06.05.08 14:47 Uhr
 91
 

Lebensmittelnot: UN lädt zum Krisengipfel

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat angesichts der Existenzgefährdung von Millionen Menschen durch die globale Lebensmittelkrise Staats- und Regierungschefs aller Länder zu einem Gipfeltreffen im Juni nach Rom eingeladen. Moon bittet, dass alle Teilnehmer neue Änsätze zur Lösung der Lebensmittelkrise mitbringen.

Bereits am Montag wird sich die International Task Force zu einem Gespräch treffen. Zu Ihren Mitgliedern zählen neben Vertretern der UN zum Beispiel auch die Chefs der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds. Auch eine Abteilung der UN werde sich sofort verstärkt an die Arbeit machen, versprach Moon.

Moon lobte zwar die bisher eingeleiteten Aktionen, sagt aber auch, dass nachhaltige Maßnahmen zur Erhöhung der Lebensmittelproduktion in den betroffenen Ländern getroffen werden müssen. Andernfalls befürchtet er schwere Unruhen mit weitreichenden Folgen für die Weltgemeinschaft.


WebReporter: Ajnat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Leben, Krise, UN, Lebensmittel
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2008 12:34 Uhr von Ajnat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wollen wir mal hoffen, dass sie Lösungen finden, ansonsten wird das Leben für uns in den kommenden Jahrzehnten nicht so ruhig wie in den letzten Jahren befürchte ich.
Kommentar ansehen
06.05.2008 16:21 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prämien: Solange die EU immer noch fleissig weiterhin Prämien an Bauern zahlt um Anbauflächen brach liegen zu lassen wird sich auch nichts ändern.
Mich wundert das in diesem Punkt die EU-Politkidioten noch nicht reagiert haben.
Kommentar ansehen
06.05.2008 20:28 Uhr von theTruthIsALieIs...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
echt übel aber dank Überbevölkerung werden wir sowieso alle verhungern und wenn nicht wir, dann unsere Kinder oder Enkel!!
Aber ich glaube wir verdursten viel eher.......das Wasser ist nämlich ein viel größeres Problem!! Man braucht es außerdem wiederum für jegliche Nahrungsmittelproduktion!

Zum Glück tun ja die meisten vermögenden Menschen und Konzerne nur das Beste mit ihrer vielen Asche, um uns arme Schweine zu retten!!^^
Kommentar ansehen
11.05.2008 18:37 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lösung: möglichst schnell, sonst sterben immer mehr Menschen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?