05.05.08 18:27 Uhr
 2.002
 

Köln: Junger Mann von achtköpfiger Gruppe totgeprügelt

Am vergangenen Wochenende besuchte der 20-jährige Timm K. mit seinem zwei Jahre jüngeren Freund ein Pub am Kölner Heumarkt.

In dem Pub kam es vermutlich zu einem Streit zwischen den beiden Jugendlichen und einer achtköpfigen Gruppe, bestehend aus fünf Männern und drei Frauen. Als Timm K. und sein Freund das Pub verließen, wurden sie von dieser Gruppe angegriffen und geschlagen. Der 20-Jährige lag am Boden und litt unter Atemnot.

Vermutlich hatte Timm K. einen tödlichen Schlag auf den Hals bekommen und verlor das Bewusstsein. Im Krankenhaus verstarb er kurze Zeit später. Ob der Tod des Bodybuilders durch verbotene Substanzen verursacht wurde, soll die Obduktion herausfinden.


WebReporter: Chriz82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Köln, Junge, Gruppe
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2008 18:55 Uhr von lsdangel
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Sowohl unnötiger als auch dummer Kommentar. Wenn die Todesursache nicht eindeutig geklärt werden kann, ist eine Obduktion erforderlich um Hypothesen zu erhärten bzw. zu wiederlegen. Das nennt sich ordentliche Ermittlung. Aber du scheinst ja danebengestanden zu haben, vielleicht solltest du dich mal mit der Kölner Polizei in Verbindung setzen, dann sparen die sich die Kosten für die Obduktion.
Kommentar ansehen
05.05.2008 19:32 Uhr von der_rechtschaffene
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
soweit ist es schon gekommen.
da war sicherlich alkohol im spiel, man sollte das GIFT verbieten. schädlich für den Körper und bringt jährlich millionen tote weltweit.

hat keinen nutzen wenn man es trinkt.
Kommentar ansehen
05.05.2008 19:38 Uhr von heinolds
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Polizei Köln schreibt hierzu: aus Polizeipressemeldung des PP Köln:

Zitat:

"05.05.2008 | 11:43 Uhr
POL-K: 080505-1-K 20-Jähriger nach Schlägen gestorben
Nachtrag

Köln (ots) - Wie berichtet ist ein 20 Jahre alter Mann aus Köln in der Nacht zu Sonntag (04. Mai) während einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem Heumarkt zusammengebrochen und wenig später im Krankenhaus gestorben. (siehe Polizeibericht vom 04. Mai, Ziffer 1)

Nach der noch am gestrigen Sonntag durchgeführten Obduktion, bei der keine Anzeichen äußerlicher Gewalt festgestellt wurden, gehen Staatsanwaltschaft und Polizei nicht von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt aus. Nach Aussage der Rechtsmediziner starb der 20-Jährige an den Folgen eines geplatzten Gehirn-Aneurysmas.

Am Abend erschienen dann drei junge Männer (21, 22, 22) sowie eine junge Frau (18) auf der Kriminalwache am Polizeipräsidium. Sie gaben an, zu der gesuchten Gruppe zu gehören und an dem Vorfall beteiligt gewesen zu sein.

In ihren Vernehmungen schilderten sie den Geschehensablauf. Demnach soll es in Folge eines Missverständnisses zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, die in einem Gerangel endete. Im Zuge dessen will einer der 22 Jahre alten Männer einem der Beteiligten einen Faustschlag gegen den Kopf versetzt haben, wobei er vermutet, dass es der später Verstorbene war.

Die Ermittlungen werden wegen des Verdachts der Körperverletzung mit Todesfolge fortgeführt. (de)

Polizeipräsidium Köln
Leitungsstab / Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-4
51103 Köln
Tel.: 0221/229-5555
E-Mail: pressestelle.koeln@polizei.nrw.de"
Kommentar ansehen
05.05.2008 19:45 Uhr von dragon08
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Danke @heinolds: Jetz muß man den Jungentlichen aber zu Gute halten , das Sie sich gemeldet haben.Das zeugt doch von einer gewissen Courage




.
Kommentar ansehen
05.05.2008 21:57 Uhr von honigfrau
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
courage: nun der Junge ist tot.

wenn er nicht geschlagen worden wäre, könnte er noch leben?

ich kann nicht verstehen, das keine äusserlichen verletzungen diagnostiziert worden sind.

Wurde er nun geschlagen oder nicht?

Ist schon komisch
Kommentar ansehen
05.05.2008 21:57 Uhr von cheetah181
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: "20-Jähriger totgeprügelt!"

"Unklar ist, ob der 20-Jährige einen tödlichen Schlag auf den Hals bekam oder aufgrund einer Erkrankung zusammenbrach."

Hauptsache reißerisch. Ist aber aus der Quelle, von daher kann man dem Autor hier keinen Vorwurf machen.
Kommentar ansehen
06.05.2008 00:58 Uhr von Borgir
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
alle acht: lebenslang in den knast. fertig.
Kommentar ansehen
06.05.2008 01:09 Uhr von Jean-Dupres
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, lieber immer die bluttriefenden News des: Express nutzen, statt jene derselben Presse (Express) in denen wesentlich mehr wissenswertes Material enthalten ist.

http://www.express.de/...
Kommentar ansehen
06.05.2008 03:45 Uhr von heinolds
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ borgir: Was für ein Unsinn. Du warst niemals jung was? Hast nie Alkohol getrunken, dich nie geprügelt. Hoffentlich passiert Dir sowas nicht einmal. Jemand labert Dich blöd an, Du schubst ihn, er fällt unglücklich und schwups,... fahrlässige KV mit Todesfolge. lebenslang in den Knast. fertig oder was. Wenn man Deiner Meinung folgt, dann müßte man sehr sehr viele Knäste bauen.
Kommentar ansehen
07.05.2008 23:43 Uhr von honigfrau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Motto: "und sie wissen nicht was sie tun!"
hm..
Wer sich prügelt, sollte den alkohol lassen..oder meiden..

Dann kann er klar denken

Dieser Junge ist tot!!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?