05.05.08 11:46 Uhr
 125
 

CSU verteidigt Steuerkonzept gegen die Vorwürfe der SPD

Nach Ansicht des CSU-Vorsitzenden Huber müsse das Projekt "mehr Netto für alle" fortgesetzt werden. Nach Experten-Ansichten sei in vier Jahren mit einem Anstieg der jährlichen Steuereinnahmen von 100 Milliarden Euro zu rechnen. Hiervon solle der Bürger etwas zurückbekommen.

Wer arbeite, solle erkennen, dass sich seine Leistung lohnt. So sollen beispielsweise die Pendlerpauschale schon ab dem ersten Kilometer wieder eingeführt und Familien entlastet werden.

Zustimmung findet Huber bei Karl Heinz Däke vom Steuerzahlerbund, welcher sogar noch höhere Entlastungen der Bürger fordert. Angela Merkel (CDU) und Peer Steinbrück (SPD) sehen aufgrund der momentanen Haushaltslage und der noch bestehenden Staatsschulden keine Chance für eine Steuersenkung im Jahr 2009.


WebReporter: Ajnat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Steuer, CSU, Vorwurf
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2008 11:39 Uhr von Ajnat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ideen sind gute dabei - aber umgesetzt wird wie immer nichts. Alles Lug und Trug - egal aus welcher Partei.
Kommentar ansehen
05.05.2008 13:26 Uhr von Sir Alex XXII
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja es scheint das schon bald wieder Wahlen gibt. SOnst würde man sowas gar nicht hören. Der dummer August kann ja gut gemolken werden und zwischen durch mal um das Gemüt zu beruhigen wird einem was vom Pferd erzählt.

Ich gehe arbeiten und bei mir ist vom Aufschwung noch nichts in die Geldbörse geflossen. Nur das ich mehr schuften kann fürs gleiche Geld.

THX
MFG

Sir Alex XXII
Kommentar ansehen
05.05.2008 13:45 Uhr von fail
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Total bescheuert die CSU: Ich würde mein ganzes Hab und Gut verwetten, dass sie all diese Steuern NICHT senken würden, wenn sie Mitspracherecht hätten.

Wie soll außerdem so etwas finanziert werden? Wollen wir wie die letzten 30 Jahre auf Pump leben? Nur wenn wir die Staatsschulden abbauen wollen, müssen wir auf dies und das verzichten.

Der Lebensstandard ist in Deutschland eh viel zu hoch. Wieso bekommen Menschen die nichts tun Geld vom Staat?

Genau, damit sie nicht kriminell und brutal werden.

Geht lieber was vernünftiges arbeiten, dann verdient ihr auch vernünftig!
Kommentar ansehen
05.05.2008 21:15 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fail: "Geht lieber was vernünftiges arbeiten, dann verdient ihr auch vernünftig!"

Was glaubst du wohl, wieviele DAS gerne würden....nur leider lässt man sie nicht.

Ich war selber ~4 Jahre Hartz4-Empfänger (trotz 2 Facharbeiterbriefen und weiteren Qualifikationen) und weiss nur zu gut, wie schwer es ist, eine Arbeit zu finden die a) Spass macht und b) auch gut bezahlt wird.
a) konnte ich ich lösen, an b) arbeite ich noch. ;-)


Zur News:

Solche Steuersenkungen stehen z.Z. nur in den Medien, weil sich die Landtagswahl in Bayern anschleicht.
Auch die CSU´ler wissen nur zu gut, dass so etwas z.Z. nicht durchfürbar bzw. Blödsinn wäre.
Wichtiger ist es nun einmal, die Auslandsschulden abzubauen, damit D von diesen horrenden jährlichen Zinszahlungen wech kommt. Wenn DAS erledigt ist, dann ist die Zeit gekommen, dem "kleinen Mann" etwas mehr im Geldbeutel zu gönnen...da hat unser Finanzminister recht.
Hoffendlich erinnert er (bzw. sein Nachfolger) sich dann auch daran...wobei ich da meine Zweifel hege...

Wer mal wissen will, WIEVIEL von unserer Regierung (also im Endeffekt von uns) vor spürbaren Steuersenkungen zurüchgezahlt werden muss:
http://www.steuerzahler.de/...
(Schuldenuhr im Seitenkopf, ACHTUNG! Die Summe ist astronomisch hoch! ...und wächst weiter...)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?