05.05.08 09:24 Uhr
 6.342
 

Handy-Akkus: Der Schwindel der Hersteller über Sprechzeiten

Experten der Internetseite Xonio.com haben sich mit den Akkus von verschiedenen Handys befasst. Dabei wurden die Werte, welche die Experten ermittelten, mit den Leistungsdaten der Hersteller abgeglichen.

Dabei kam heraus, dass zum Beispiel das Samsung SGH-D820 verspricht, sechseinhalb Stunden Sprechzeit zu bieten. Bei dem Xonio-Test kamen aber nur zwei Stunden heraus. Damit liegt der Akku dieses Handys auf Platz eins der Abweichler.

Die nächsten Plätze bis einschließlich den achten Platz nehmen Handys des Herstellers Sony Ericsson ein. Danach taucht das Motorola Motofone in der Liste auf. Es gab aber auch Geräte, die länger funktionierten als vom Hersteller angegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Hersteller, Schwindel
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2008 03:01 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle hat noch eine komplette Liste der Akku-Sünder veröffentlicht. Ich muss sagen, dass ich das bis jetzt bei jedem Handy so erlebt habe. Egal welcher Hersteller. Die Angaben des Herstellers waren maßlos übertrieben.
Kommentar ansehen
05.05.2008 09:38 Uhr von jensonat0r
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Akkulaufzeiten: hatte ich bisher auch noch nicht wirklich so lange wie angegeben. Weder bei Sony Ericsson - noch bei Nokia. Motorola ebenfalls nicht. Am schlimmsten war aber mein altes Nokia.
Kommentar ansehen
05.05.2008 09:38 Uhr von Onkel_Poppi
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm: Sooooo neu ist mir die erkenntnis gar nicht :D

Hatte schon Handys mit Akkus die nach 3 Monaten nur noch 3 Stunden funktionierten.
Wurde immer als Produktionsfehler abgetan. Hoch lebe die Gewährleitung in Deutschland. :)
Kommentar ansehen
05.05.2008 10:42 Uhr von Jaecko
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gute 10 Tage hielt der Akku meines alten C25 damals. Heute (K800i) muss ich fast alle 4 Tage nachladen.
Kommentar ansehen
05.05.2008 11:25 Uhr von fruchteis
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Akkus "lernen": Man muss auch beachten, dass Akkus beim Laden "lernen". Wer also sein Handy jede Nacht an die Strippe hängt, braucht sich nicht zu wundern, wenn der Akku dann nur noch 20 oder 25 Stunden hält. Also den Akku nur laden, wenn er wirklich fast leer ist, oder vor dem Laden manuell entladen. Man sollte auch das Ladegerät sofort vom Netz nehmen, wenn der Ladevorgang als beendet angegeben wird. Das nennt sich Akkupflege.

Ich habe bisher Handys von mehreren Herstellern gehabt. Nach dem Kauf entsprachen alle Akkuzeiten den Vorgaben, außer bei einem Nokia-Modell, das auf etwas mehr als die halbe Standbyzeit aus der Beschreibung kam und schon gleich gar nicht auf die damals nur 1,25 h Sprechzeit, sondern maximal auf 1/2 Stunde. Deswegen habe ich es auch ganz schnell wieder umgetauscht.
Kommentar ansehen
05.05.2008 11:36 Uhr von Lustikus
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
@fruchteis: in welchem Jahrzehnt lebst du? Der Memoryeffekt gilt für Nickel-Cadmium-Akkus und ein klein wenig auch für Nickel-Metall-Hydrid. Aber nicht für die, in modernen Handys eingesetzten, Lithium-Ionen-Akkus!

Wenn man keine Ahnung hat...
Kommentar ansehen
05.05.2008 12:17 Uhr von First PC Aid
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ Lustikus: fruchteis hat Recht! Ich habe selbst Lithium-Ionen-Akku und lade erst auf, wenn es fast leer ist. Mein Akku hält bis jetzt noch (gut 5 Jahre mittlerweile).

Viele Bekannten von mir haben diesselben Akkus und laden mal so und mal so auf. Ergebnis: Abschied nach maximal 3 Jahren.

Und deinen Schlusssatz mag ich auch nicht!
Kommentar ansehen
05.05.2008 12:21 Uhr von gadthrawn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis und Lustikus: Ja und nein.

Bei Lithium-Ionen Akkus sollte man diese z.B. gar nicht tiefentladen, da diese dann recht schnell aufgeben (Reaktion in den Elektroden). Lithium-Ionen werden so oder so mit der Zeit schlechter, da das Lithium mit den Elektorlyten zusammen reagiert.Man sollte vermeiden dass die zu heiß (schnelleres Zersetzen bis hin zu schmelzen des Seperators, dass sind die Videos mit explodierenden akkus) oder zu kalt (höherer Innenwiderstand) werden. Faustregel ist: Nach 3 Jahre hat der Li-Ion max 50% Kapazität. Man kann zwar die Lebensdauer möglichst lang ziehen, indem man ihn zu 50% lädt und bei etwa 15-20° lagert... aber im Grunde ist ein Akku ein Wegwerfprodukt.

Telweise finden sich Handys mit LiPo (Lithium-Polymer) Akkus. Auch bei diesen gilt: Uberladen, Tiefentladen, Endladen lagern, Temperatur ist schlecht.

Bei NiMh (Nickel-Metall-hydrid) hast du auch nicht den Memoryeffekt, da ist ein Trägheitseffekt für eine "geringere Entladung" verantwortlich. Wenn der Akku nicht vollständig entladen ist bevor er entladen wird, wird die Akkuspannung beim nächsten Entladevorgang etwas geringer etc.pp. DAs läßt sich aber mit vernünftiger Ladegräten die einen Akku-Refresh durch mehrmaliges langsames Enladen und Laden können wieder größtenteils rückgänig gemacht werden.

Ich persönlich finde momentan LSD-Nimh (z.b. eneloop) recht gut. Das sind Nimhs die aufgrund einer kristallförmigen Innenstruktur eine deutlich geringere Eigenentladung haben wie normale nimhs. Ein Nimh akku hat normal 10-25 % Eigenentladung pro Monat (was dann schon von der nutzbaren Kapazität abgeht). LSD-Nimhs dagegen "nur" 15% pro Jahr. Nimhs werden aber denke ich gar nicht mehr bei Handys eingesetzt.

Ich hab übrigens ein günstiges LG UMTS Handy bei dem ich UMTS ausgestellt habe. Momentan hänge ich es etwa alle 2 Wochen ans Ladegerät, trotz energiereichen Autobahnfahrten (das bringt jeweils Umstellen aus Handysicht der Verbinung zu unterschiedlichen Basisstationen mit sich). Einfach mal die Sachen ausschalten, die man nicht braucht bringt auch schon einiges. Ich hab mich immer gefragt, warum einige Leute nen Bildschirmschoner am Handy haben. Das Display verbraucht dabei nur Strom ohne Ende. Übrigens ist es auch völlig egal das Ding länger am Ladegerät zu lassen. Normal wird dann auf eine schonende Erhaltungsladung umgestellt, wenn der Akku voll ist.
Kommentar ansehen
05.05.2008 12:21 Uhr von ylarie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auch bei heutigen Akkus soll es noch einen Memoryeffekt geben, auch wenn der wohl nicht mehr so eindeutig ist.

Dass die Telefone heute aber kürzer halten, also die Akkus darin, liegt an den Farbdisplays.
Früher kam ich mit einer Ladung alle drei Wochen aus, heute kann ich es bei geringstem Verbrauch alle 5-7 Tage laden.
Schreibe ich allerdings ein paar sms kann ich es schon nach einem Tag wieder laden.

Dennoch fällt mich aber bei Gesprächen wirklich auf dass ich die angegebenen 5 Stunden oder so nicht mal mit einem frisch geladenen Akku erreiche.

Ein Freund von mir hat bei seinem Sony sogar noch einen "lustigen" Fehler...
Wenn er sein Telefon zuhause läd, kommt er niemals auf 100%. Die erreicht er nur wenn er sein Telefon im Auto aufläd.
Kommentar ansehen
05.05.2008 12:22 Uhr von Falcon_A
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nu tja: "Die Kapazität eines Lithium-Ionen-Akkus verringert sich selbst ohne Benutzung mit der Zeit, hauptsächlich durch parasitäre Reaktion des Lithiums mit den Elektrolyten" Bei LI-Ionen Akkus ist eben die Zeit der Verursacher, nicht das falsch laden!
Und wer glaubt denn schon den Angaben der Hersteller?^^ Schonmal ein Auto gekauft dass exakt den Verbrauch hatte wie euch der Händler sagte?...
Kommentar ansehen
05.05.2008 12:32 Uhr von fruchteis
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Lustikus u.a. Im Booklet zu meinem Motorola-Handy, das über einen Li-Ion-Akku verfügt, steht eindeutig drin, dass man den Akku erst laden soll, wenn es notwendig ist, und gelegentlich vollständig entladen soll. Na nun frag ich mich doch, ob die Handyhersteller hier keine Ahnung haben oder ob es nicht doch vielleicht einen Memoryeffekt auch bei Akkus gibt, die heute verwendet werden. Ich habe das Gerät und auch den Akku seit Jahresbeginn 2006. Auf jeden Fall glaube ich dem Hersteller eher als dem Hörensagen.
Kommentar ansehen
05.05.2008 13:06 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zufrieden: Ich lade mein Handy von Siemens aller 5-6 Tage und bin damit zufrieden.
Kommentar ansehen
05.05.2008 13:14 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schwindel ? Als schwindel kann man es nicht direkt bezeichnen da es jedem hersteller frei steht die formel zur berechnung selbst zu erstellen. Und da kann entweder eine durchnittliche benutzung oder eine optimale benutzung angeben....

Ist genauso wie mit billigen PC-laustsprechern die angeblich 500 watt haben sollen.....
Kommentar ansehen
05.05.2008 13:49 Uhr von Lustikus
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@First PC Aid: Soll ich dir mal ehrlich sagen was mich das kümmert, was DU von meinem Schlußsatz hälst? Ich lasse es lieber. Kann mich nicht erinnern, dich damit gemeint zu haben insofern...

Ansonsten:

http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...

Und für die anderen Schlaumeier (scheinen sich ja viele gut mit Akkus auszukennen LOL):
http://www.tomshardware.com/...

Viel Spaß!
Kommentar ansehen
05.05.2008 20:08 Uhr von Falcon_A
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Spackofatz: Hast du schon das neueste Softwareupdate? Mit dem sollte es angeblich 20% länger laufen!
Weiters...läuft bei dir permanent der Dualmodus? Also UMTS und GSM?`Wenn ja, schalte mal UMTS ab! Oder brauchst du das die ganze Zeit? Das braucht auch einiges an Strom. Bluetooth abschalten wenn man es nicht braucht! Und im Navimodus braucht es natürlich viel! -.- Die Navis fürs Auto sind ja auch fix angeschlossen am Strom.....
Kommentar ansehen
05.05.2008 20:30 Uhr von gadthrawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fruchteis: wenn ich wüßte das Anleitungen von qualitfiziertem Personal geschreiben und übersetzt werden würden... Wir entwicklen Software. Wenn ich mir anschauee was Anforderungen sind, was in Werbung steht und was in Anleitungen ist es teilweise recht unterschiedlich, da eine Anleitung als was unwesentliches gesehen wird und teilweise auch bei großen Unternehmen mit möglichst großen von früher kopierten Anteilen versehen wird... Und bei NiCD haben sie da bgzl Kapazität absolut recht. Das mit vollständig Entladen hat bei LiIon einen anderen Sinn. Du hast gleichzeitig nur eine begrenzte Anzahl Ladezyklen für einen Akku. Das hat aber weniger mit der Kapazität zu tun, sondern wann du ihn entsorgen kannst. Und wenn ich von 300-500 mal Laden (egal ob halb oder komplett) ausgehe, tippe ich drauf dass bei einmal laden alle 2 Wochen ... so grob überschlagen ich im Endeffekt wen er aufgibt ich nen anderes Handy hab.
Kommentar ansehen
05.05.2008 20:48 Uhr von TryAgain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schönes beispiel: aus meiner handy-laden-zeit.
kundin kommt weil sie, telefonisch schon angekündigt, probleme mit der laufzeit ihres akkus hat...
kundin packt erstmal handtasche auf den tisch, dann kramt sie, schiebt eine wasserflasche sowie diverse schichten stoff und leder umher bis sie das handy endlich gefunden hat...
nachdem ich erstmal bluetooth, infrarot und gprs ausgeschaltet habe stabilisierte sich der stromverbrauch sofort..
ganz abgesehen von solchen "fehlbedienungen" gibt es noch vieles andere was akkus vorzeitig den gar ausmacht.
von den produktionstechnischen problemen bei LI-akkus ganz zu schweigen.
halsschlingen an denen das handy schön hin und herbaumelt, dicke handtaschen, im auto liegen lassen, fallen lassen usw sind alles dinge die immer mal vorkommen und einfach keine idealbedingungen für einen akku sind. ist nicht nur beim handy so.

und zum anderen sollte jedem klar sein dass die laufzeiten die ermittelt wurden nur laborwerte sind und NIEMALS den inidividuellen beanspruchungen entsprechen kann.

sony war mal so intelligent/saudoof und hat ihr prüfverfahren bei einer kamera mit aufgedruckt: 1000 fotos mit einem akku heisst: 10 aufnahmen, ruhephase min 1 stunde, dann 20 aufnahmen, 5 min pause, 5 aufnahmen mit blitz, 1 stunde ruhe, 3 minuten video aufnehmen mit ton, 5 min ohne ton, pause, aufnahmen, pause usw.
mathematisch sicherlich richtig, praktisch sieht es aber anders aus. was sollen die hersteller denn sonst machen?

bis jetzt hat jedes gerät zumindest die ersten 14 tage das gehalten was es versprach, wenn mit der zeit die leistung nachlässt ist das für mich kein mangel... nur ärgerlich weil ersatz oft teuer ist und mir nie ein lowbudget akku in eins der geräte kommt. wegen 15 euro riskier ich nicht dass mir das um die ohren fliegt oder ausläuft und damit offensichtlich alle garantieansprüche der geräte auslöscht. geiz an falscher stelle...
Kommentar ansehen
06.05.2008 00:46 Uhr von FyodorS
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
mein k800i: akku brauch mehr als ne woche !! sms musik und auch telefoniere auch haeufig ... die meisten laden ihre handys eh falsch
Kommentar ansehen
06.05.2008 07:05 Uhr von politikerhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überzogene Versprechungen sind in der Werbung nun wirklich nicht neu.

Ich erinnere an Werksangaben des Benzinverbrauchs von Kraftfahrzeugen, Geschwindigkeit von DSL-Anschlüssen oder die Wirkung von Gesundheitsprodukten.

Wer auf der sicheren Seite kaufen will, informiert sich in den zahlreichen Medien und Foren.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?