05.05.08 09:27 Uhr
 114
 

Diät mit hohem Fettanteil kann bei Epilepsie helfen

"High-fat"-Diäten, d. h. Diäten mit hohem Fettanteil in der zugeführten Nahrung, werden bereits seit den 1920er Jahren zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt. Doch erst jetzt wurden erstmals in einer Vergleichsstudie die Auswirkungen dieser Diät auf die Häufigkeit der epileptischen Anfälle überprüft.

Den Kindern wurde eine auf sie zugeschnittene Diät mit großem Fettanteil, wenigen Kohlenhydraten und kontrollierten Proteinmengen verabreicht. Die Häufigkeit der Anfälle während der Diätdauer fiel um ein Drittel verglichen mit der Zeit vor der Diät.

Für die Studie und die Diät wurden 154 Kinder zwischen zwei und 16 Jahren ausgewählt, die bisher mindestens zwei erfolglose Therapien mit Medikamenten gegen Epilepsie hinter sich hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lordxxl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Diät
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2008 02:10 Uhr von lordxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich seltsam: Da ist diese Behandlungsform schon ewig bekannt aber erst jetzt kommt mal jemand auf die Idee, sie auf Wirksamkeit zu testen. Dieses mal ist es ja positiv für diese Behandlungsmethode ausgegangen, aber irgendwie fragt man sich doch wie viele Therapien da draußen wohl existieren die nie auf ihre Wirkung getestet wurden.
Kommentar ansehen
05.05.2008 09:59 Uhr von Unrealmirakulix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
freut mich: Endlich mal was einfaches gegen diese Krankheit. Wenn man das mit Medis regeln kann, die nebenbei bemerkt relativ wenig Nebenwirkungen haben, ist das ganze tragbar, aber wem selbst die nicht helfen und deshalb immer wieder mal einen Anfall bekommt ist richtig arm dran, besonders weil bei jedem Anfall immer ein paar Gehirnzellen sterben. Und wieder: Forschung ist die beste Medizin, hier wurde eben getestet - zählt doch auch zur Forschung, oder?
Kommentar ansehen
05.05.2008 21:58 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Vernünftige und in diesem Fall: ausgewogene Diät ist doch viel besser als die Medikamnete in sich reinstopfen. Warum nicht vorher. Jaja. die Pharmaindustrie wollen doch ihr "Zeugs" verkaufen.
Kommentar ansehen
10.05.2008 15:57 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ja mal gespannt wie sich das weiter entwickelt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?