04.05.08 20:11 Uhr
 330
 

Frühwarnsystem für Erdbeben möglich?

Bei der Auswertung der Satellitendaten über 9.000 Erdbeben haben französische Forscher einen überraschenden Zusammenhang entdeckt. Bestimmte Erdbeben kündigen sich demnach dadurch an, dass unmittelbar vor dem Beben die Intensität bestimmter Radiowellen in der Erde abnimmt.

Dies treffe allerdings nur auf Erbeben zu, welche bestimmte Kriterien erfüllen. So muss die Stärke mindestens 4,8 auf der Richterskala erreichen und das Epizentrum darf sich nicht weiter als 40 Kilometer im Erdinneren befinden. Ferner können die Satelliten diese Veränderungen nur Nachts registrieren.

Die Vorhersagezeit betrage dann aber bis zu vier Stunden. Die genauen Ursachen für diese Veränderungen sind noch nicht bekannt. Allerdings könne diese Erkenntnis u.U. erklären, warum die Tier- und Pflanzenwelt Erdbeben teilweise vorhersehen kann.


WebReporter: mamuko
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erdbeben, Frühwarnsystem
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2008 20:03 Uhr von mamuko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das irgendwann einmal verfeinert wird, können wir die Beben zwar immer noch nicht aufhalten, aber innerhalb von 4 Stunden kann man schon mal weit kommen.
Kommentar ansehen
05.05.2008 00:00 Uhr von lordxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob es diesmal besser wird? Es gab ja schon so viele Ansätze, Erdbeben wissenschaftlich Voraussagen zu können, doch irgenwie ist aus keinem je was geworden.
Kommentar ansehen
05.05.2008 10:35 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiter so Selbst 4 Stunden dürften für die Bevölkerung und erdbebengefährdeten Gebieten schon eine riesige Zeitspanne sein, um sich in Sicherheit zu bringen.

Ich kenne mich auf dem Gebiet zu wenig aus, als dass ich mir jetzt irgendwelche Vermutungen anmaße.
Erstaunt hat mich erstmal die Erkenntnis, dass dieses Phänomen nur nachts und ab einer gewissen Stärke des Bebens auftritt.

Aber irgendwie hat das was von "die Ruhe vor dem Sturm".

Bleibt zu hoffen, dass weitere Untersuchungen dieses Zusammenhangs auch Erkenntnisse für den ganzen Tag und weniger starke Beben erbringen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?