04.05.08 17:38 Uhr
 2.111
 

Bei "Christival": Homo-Küsse in Kirche und "Evas Genitale statt Evangelikale"

Am vergangenen Freitag war es beim Christival in der Stadt Bremen erneut zu einem Eklat gekommen. Viele Schwule und Lesben nutzen das Festival, um es massiv zu stören. Erst durch das Eingreifen der Polizei konnten weitere Störungen verhindert werden.

"Es ist das erste Mal in der über 30-jährigen Geschichte des Christivals, dass zum Schutz von Teilnehmern die Polizei eingreifen muss", so Pressesprecher Steve Volke aus Marburg. Bei einer Ansprache des ProChrist-Redners Parzany begannen sich homosexuelle Paare in der Kirche zu küssen.

Unter anderem skandierten sie Aussprüche wie "Steht auf, wenn ihr Homos seid" oder brachten Papiere mit Sprüchen "Evas Genitale statt Evangelikale" und "Stopp Christival!" in Umlauf. Der zuständige Pastor der Kirchengemeinde, Olaf Latzel, übte danach sein Hausrecht aus und wies sie aus der Kirche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Christ, Genital
Quelle: www.kath.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2008 17:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Kirche selbst als ungeeigneten Ort, um auf die Probleme der Homosexuellen in so einer Art auf sich aufmerksam zu machen. Es ist ja mittlerweile Usus, am letzten Samstag im Juni den Christopher Street Day in vielen Städten zu begehen. Ein besserer Ort als die Kirche. Zu einem Heiratsantrag steht noch ein zusätzlicher Bericht in der Quelle.
Kommentar ansehen
04.05.2008 18:03 Uhr von EmperorsArm
 
+21 | -18
 
ANZEIGEN
Mehr Toleranz durch Homosexuelle! Für Toleranz demonstrieren, in dem man sich intolerant verhält ist irgendwie seltsam, oder? Das ist so ähnlich wie die Friedenddemos, wo gekloppt wird, dass die Fetzen fliegen. Abgesehen davon wird durch solche Provokationen wie dem Evaspruch aus der News und dem sonstigen Verhalten nur das Klischee geschürt, Homosexuelle seien keine normalen Menschen, sondern würden quasi non-stop nur Sex haben wollen.
Kommentar ansehen
04.05.2008 18:18 Uhr von Noseman
 
+24 | -14
 
ANZEIGEN
Ihr wisst aber schon: dass auf dem "Christival" massivst gegen Homosexuelle gehetzt wurde?

Da ist es m.E. selbstverständlich demonstrativ gegen sowas zu protestieren, auch wenn man nicht homosexuell ist.

Wer hier nicht tolerant ist, das sind die Christivalveranstalter und ihre Schrimherrin.

Nicht die, die auf so was (in Amiland würde man das "hate crime" nennen) aufmerksam machen.

Die Quelle ist übrigens ein Witz und offensichtlich parteiisch. Sowas zuzulassen ist mE nicht korrekt.
Kommentar ansehen
04.05.2008 18:41 Uhr von KillA SharK
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
es gab bereits im Vorfeld Kritik an "Christival": Auslöser für den Protest und die Diskussion sind zwei Seminare:
Der Kurs "Sex ist Gottes Idee - Abtreibung auch?" war in die Kritik geraten, weil der veranstaltende Verein "Die Birke" Abtreibung auch bei Vergewaltigung ablehnt.

Der Kurs "Homosexualität verstehen - Chancen für Veränderung" wurde aufgrund des großen öffentlichen Drucks aus dem Programm gestrichen.

Die Organisation "Frontiers" hält Muslime für "ein vernachlässigtes Volk", weil sie nicht an Jesus glauben. "Jesus ist die Wahrheit, Allah ist es nicht", sagt eine ältere Dame am Stand.

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
04.05.2008 19:51 Uhr von se2011
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@EmperorsArm: "Für Toleranz demonstrieren, in dem man sich intolerant verhält ist irgendwie seltsam, oder?"

Die Toleranz muss gegenüber der Intoleranz intolerant sein.
(Immanuel Kant)
Kommentar ansehen
04.05.2008 20:20 Uhr von müderJoe
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
ja und? Ham die was schlimmes gemacht???
Was hat die Kirche gegen Homosexuelle? Die müssen nichtmal verhüten!
Und dass 80 Mio Deutsche zu Mönchen werden können diese Glaubensapostel auch nicht erwarten!

Lieber bin ich Schwul als das ich Kinder fi**e!
Kommentar ansehen
04.05.2008 21:49 Uhr von K-rad
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Ganz Normal von den Homo´s: Schliesslich sehen die "Christival´s" Homosexualität als eine Krankheit an und geben sogar Seminare bei dene gelehrt wird wie ein Homosexuell wieder "Normal" werden kann.
Ein weiteres Seminar der "Chritivals" lautet ... "Hilfe , mein Nachbar ist Moslem".

Wer so provoziert , der will damit Aufmerksamkeit erhaschen. Da ist es ganz Normal das es dann auch Gegenaktionen gibt. Aber um das vorher zu sehen muss man kein Genie sein. Auch das ist gewollt.
Kommentar ansehen
04.05.2008 22:41 Uhr von exekutive
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
hier wird einiges: überspitzt gesehen..

"gehetzt" gegen homosexuelle wurde auf dem christival überhaupt nicht.. es ging einzig und alleine darum das homosexuelle welche probleme mit ihrer homosexualität haben, geholfen werden kann, sofern sie möchten -sprich alles rein freiwillig

mein bruder ist christ und er war auch auf dem festival.. und was war, mitten auf dem weg zu einer gemeinde kam ein pulk junger leute und haben ohne jeglichen grund stress gemacht.. meinen bruder und andere aus der gruppe haben einfach eine backpfeife bekommen mit dem kommentar "und, haltet ihr uns jetzt auch eure andere wange hin?".. sie selber haben sich nicht gewehrt und versucht das so zu regelen.. und "gott sei dank" sind die dann auch wieder abgehauen, ohne das die provokation eskaliert ist..

was ich schade finde (und das sage ich als großer "christen" bzw. religionskritiker) das hier kaum differenziert wird.. denn im christentum gibt es sehr viele verschiedene strömungen welche ihren glauben unterschiedlich ausrichten.. das ist wie bei allen anderen religionen auch -sprich nicht alle moslems sind radikal, nicht alle juden haßen goyims und auch nicht alle christen haben etwas gegen schwule...

sicher außnahmen gibt es immer, aber dann sollte man nicht aufgrund einiger außnahmen eine ganze glaubensgemeinschaft mit jenen gleichsetzten

andererseits sind christen auch nur menschen und daher fehlbar.. nur weil sie christen sind sollte man nicht deren handlungen überbewerten

letztendlich rate ich allen religionskritikern sich ausführlich mit den jeweiligen religionen die sie kritisieren auch zu beschäftigen... das würde dem allgemeinen verständnis gut tun...

letztenlich distanziere ich mich aber persönlich von jeglicher religion, da man als freigeist m.m. nach besser fährt.. zumal man auch als nicht christ an gott und jesus glauben kann

wichtig finde ich aber, das man sich als freier geist nicht von den religiösen intutionen abschrecken lässt und man trotz allem nach einer idee, nach einem glauben sucht.. denn es gibt wirklich sehr viele dinge, sofern man sie gelesen hat sie einem die augen öffnen und kraft schenken können

wie schön wäre es doch, wenn die menschheit einen neuen glauben an das posetive bekommen würde.. wie schön wäre es doch, wenn die menschen nur ein wenig mehr liebe in ihr leben bringen könnten.. vor allem ist liebe ansteckend und liebe ist wie glück eines der wenigen dinge die sich verdoppeln wenn man es teilt
Kommentar ansehen
04.05.2008 23:07 Uhr von arielmaamo
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.05.2008 00:34 Uhr von Dr.G0nz0
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
christival: also erstmal vorweg: gewalt ist keine lösung, weder physische noch psychische. demonstrieren und dabei auch mal nen hausfriedensbruch zu begehen ist aber völlig ok, solange man nur stört und nicht sinnlos leute umhaut.

was das christival und die vorherrschende christliche meinung zur homsexualität angeht .. die christen glauben, homosexualität wäre eine heilbare krankheit und wer damit probleme habe, könne sich von gott/ihnen helfen lassen.
das problem dabei ist, homosexualität ist eben keine krankheit und auch nicht heilbar. die leute die "freiwillig" christliche "hilfsangebote" nutzen haben ein problem mit ihrem glauben, nicht mit ihrer sexualität.

ich bin der meinung man muss gegen bigotterie und intelligenzfeindlichkeit wie sie alle kirchen verbreiten aufstehen und klar flagge zeigen. es kann doch nicht sein, dass ein haufen leute mit völlig abgedrehten ideen normaldenkenden menschen ihre werte aufzwingen wollen.

mann muss den glauben schlagen (nicht wörtlich, natürlich) wo man auf ihn trifft, denn der glaube ist der feind der erkenntnis und weiterentwicklung.

im übrigen könnte ich stundenlang kotzen, dass ich obwohl aus der kriche ausgetreten, mit meinen steuergelder diesen menschenfeindlichen unsinn auch noch unterstütze ohne es zu wollen.
Kommentar ansehen
05.05.2008 01:55 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Jsbach: sorry ...aber die Quelle zu diesem Thema ist wirklich "Müll" ......

Das ist so als wenn man eine News schreibt zur "Ausländerpolitik" und dann als Quelle einen Leserbrief von der NPD-Seite als Quelle nimmt ! ........

******
Kommentar ansehen
05.05.2008 02:01 Uhr von psychokind123
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Oh mann: Haben die einen an der Klatsche? Was für Schweine sich da drin abzulecken! Soll man als Hetero verhüteten Sex haben um gegen die Politik der Kirche zu demonstrieren? Spinner...
Kommentar ansehen
05.05.2008 02:27 Uhr von Götterspötter
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
.... uns zur News ! Ich habe gar kein Problem damit das Christen .... Moslems ....etc. mit Homosexualität nichts anfangen können ! und auch wenn Sie das weite Suchen, wenn sich 2 Männer oder Frauen küssen! - Das muss jeder Christ für sich ausmachen

Ich hatte auch kein Problem auf dem letzten CSD/Köln ... als sich eine Gruppe Katholiken an den Strassenrand der Parade gestellt haben und alle als schlimme Sünder und Perverse beschimpft haben mit diversen Plakaten und Flugblättern ..... sollen Sie doch ....

Womit ich aber ein Problem habe ist das Christival-Festival ..... auf dem behaubtet wird das man Homosexualität "abstellen" kann, wenn man es nur will. Das würde bedeuten das man Heterosexualität auch abstellen kann - versucht das mal ! Nicht mal Priester bekommen das hin !

Die Kirche stellt sich hier auf einer Stuffe mit den Nationalsozialisten des 3-ten Reiches. Auch dort wurde behaubtet das ein "deutscher Mann oder Frau" von Ihrer Homosexualität "geheilt" werden könne.
Die Krankenhäuser waren voll mit armen Seelen die ..... unter allen möglichen Drogen gestellt wurden, Zwangskastriert wurden und zu guter letzt im Internierungslager endeten.

Es geht nicht um eine "eigene Meinung" - also auch nicht um Meinungsfreiheit von Christen - das ist OK und auch zu tolerieren.

Es geht darum,dass die Kirche als Institution ein menschenverachtendes Gedankengut an Ihre Gläubigen weitergibt und verbreitet !
Das wieder "Kinder im Glauben" aufwachsen die glauben "Homosexualität" ist etwas Schlechtes und ein "Verbrechen" !

DIESE RECHT auf Meinungsfreiheit hat ein Christ ABER NICHT die Kirche, die auch von den Steuern Homosexueller bezahlt wird.

Was kommt dann als nächstes ?

Ächtung von geschiedenen Frauen durch die Kirche!

Frauen die abgetrieben haben, dürfen wieder angefeindet werden und als "Kindermörder" beschimpft werden, weil die Kirche genau diese Meinung vertritt !

Oder vieleicht kommt auf dem nächsten Christival ein Forum "Wie missioniere ich einen Juden oder Moslem"
oder ... "Sex vor der Ehe - Minderwertige Gefühle des Satans"

******

Was auf dem Christival passiert ist alles andere als "Meinungsfreiheit" ..... sondern hier wird versucht zu manipulieren ...... oder kurz gesagt Anti-Homo-Propaganda zu betreiben!

****

Mal als Gegen-Beispiel! oder für die Christen hier als "Gleichniss"

Atheisten veranstalten nächstes Jahr den "Atheival"

und an einem der Informationsstand liegt eine Broschüre über "Missbrauchte Kinder durch christliche Geistliche - Zahlen - Fakten - Ursachenbekämpfung" und es wird ein Forum angeboten auf dem Eltern empfohlen wird Ihre Kinder niemals in die Nähe der Kirche zu lassen, weil die Gefahr dort einen Pädophilen zu treffen statistisch gesehen zu hoch ist !

Was meint Ihr wohl was vor diesem Festival an christlichen Demonstrationen stattfinden würde, und das die Kirche sich gegen diese "Lüge" einfallen lassen würde !
Kommentar ansehen
05.05.2008 02:34 Uhr von Noseman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Götterspötter: "Atheisten veranstalten nächstes Jahr den "Atheival"

und an einem der Informationsstand liegt eine Broschüre über "Missbrauchte Kinder durch christliche Geistliche - Zahlen - Fakten - Ursachenbekämpfung" und es wird ein Forum angeboten auf dem Eltern empfohlen wird Ihre Kinder niemals in die Nähe der Kirche zu lassen, weil die Gefahr dort einen Pädophilen zu treffen statistisch gesehen zu hoch ist !

Was meint Ihr wohl was vor diesem Festival an christlichen Demonstrationen stattfinden würde, und das die Kirche sich gegen diese "Lüge" einfallen lassen würde !"



Zu so einem Festival würde es gar nicht erst kommen und die Leute, die sowas versuchen würden,wären aufgrund § 166 StGB schon vorab eingeknastet worden.
Kommentar ansehen
05.05.2008 02:40 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Noseman :): Da bringst du mich gerade auf eine interessante Idee :)

Homosexuelle gründen eine eigene Religion :):):) ..... in der "alles ganz anders und andersrum ist" :)

und "schwupp-di-wupp" ..... schon bekommt die Kirche richtig Probleme :):)
Kommentar ansehen
05.05.2008 02:51 Uhr von psychokind123
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Da wär ich auch dafür. Homosexuelle sollen eine eigene Religion gründen, und die Christen endlich in Ruhe lassen.
Kommentar ansehen
05.05.2008 03:00 Uhr von Noseman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ psychokind: Was meinst du mit

"Homosexuelle sollen eine eigene Religion gründen"?

Was wäre die Folge davon:

-Dass der Staat eine Homosteuer einsammeln soll?
-Dass es versetzungsrelevanten Homosexualunterricht an Schulen geben solte?
-Dass auf der Lonsteuerkarte draufsteht, ob man Hetero, Homo, Bi oder whatever ist?
-Dass in Rundfunkräten mindestens ein Homosexueller sitzen muss?
-Dass es eine Homososexullenpartei gäbe ?
-Dass der CSD exclusiv vom Staat finanziert würde

u.v.a.m. die Liste ist unendlich fortsetzbar.

Wenn das alles der Fall wäre, dann würdest du wahrscheinlich Amok laufen und rumjammern, dass das Christentum ja vermeintlich so arg verfolgt wird, nur weil es keine Scheiterhaufen mehr anzünden darf.
Kommentar ansehen
05.05.2008 03:02 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Psychokind123: :) .... wenn es mal so einfach ginge ......Versuchen Homosexuelle ja immer wieder ....

nur die Kirche will die "verlorenen Schäfchen" dann ja immer wieder zurück-missionieren .... wie das Christival ja beweist

*****

Was ja auch sehr auffällig ist ..... die Quelle ist eine Katholische Seite ...... das Christival aber meines Wissens eine protestantische Angelegenheit ?

Warum "informiert" uns Kath.net über ein Festival der "Luther-sekte" die keine richtigen Christen sind ...... weil ja nur die Römisch-Katholische Kirche diese Recht für sich in Ansprucht nimmt

Also eigentlich dürfte sich kath.net da gar nicht einmischen

Wieder so ein Paradoxum des Theistischen Glaubens.... der uns wohl nur Abraham, Moses und Jesus an Mohammeds Stammtischrunde beandtworten könnte ?
Kommentar ansehen
05.05.2008 04:27 Uhr von psychokind123
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Noseman: Nene, ich will nicht, dass

-der Staat Minderheiten mehr besteuert
-dass in der Schule "Unsinns-"kunde eingeführt wird (anderst kann ich so eine zusammenhangslose Idee nicht einordnen)
-dass auf der Lohnsteuerkarte steht ob ich nach dem Stuhlgang die Hände wasche
-dass eine unendlich realitätsferne Liste unendlich sinnlos ausgeführt wird

sondern, dass Homosexuelle ihrem Recht auf Vereinsgründung nachgehen, und alle Vereine in Ruhe lassen die sie nicht dabei haben wollen.

Wenn ich morgen in den Briefkasten sehe, und ich meine Ablehnung zum Beitritt in die "Kirche wo es keine Männer geben darf und erst Recht keine die weniger als 12 Beine haben-Kirche" lese, mit der Begründung
"Sehr geehrter Herr psychokind123, wir sind gegen ihre Auffassung, dass Menschen mit weniger als 12 Beinen die Männer sind das Recht auf Leben haben sollten.",
dann werde ich mal versuchen mir eine Mitgliedschaft zu erklagen.

Es steht jedem Verein frei seine Mitglieder auszusuchen und andere Vereine nicht toll zu finden. Jeder pocht hier auf Trennung von Religion und Staat, aber wenns dann um das Christentum geht sollen Sonderregelungen eingeführt werden?
Kommentar ansehen
05.05.2008 07:21 Uhr von Daedalus1337
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Noseman: Kleinere Religionen nennt man hierzulande Sekten und die werden nicht finanziert. Allerdings wäre das eine Sekte die ich nicht als schlimm ansehen würde.

Eher so wie die Pastafarians mit ihrem Spaghettimonster. Eine Religion die eigentlich nur zum trollen da ist - das gefällt mir.
Kommentar ansehen
05.05.2008 09:26 Uhr von Fabian030
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
homosexuelle und toleranz: ist bekanntlich nicht oft vereinbar. manchmal schäme ich mich für die schwulen und will nicht dazugehören. :(
Kommentar ansehen
05.05.2008 10:00 Uhr von hendriko
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wer war denn dabei? Bei manchen Berichten und Kritiken meint man, dass die Autoren keinen Plan haben, was in Bremen los war. Ich war dabei und muss sagen, dass die meisten Christen vom Christival sich als Gäste verhalten haben und es auf keinen Fall eine "Hetze gegen Schwule" gab. Allerdings hat jeder Mensch eine freie Meinung. Die muss man nicht teilen aber er darf sie äußern! Das ist ein verbrieftes Grundrecht. Wo kommen wir hin, wenn Leute sich herausnehmen, die einzige Wahrheit zu kennen und andere zu verbieten oder deren Verbreitung zu stören? Das gilt für die Christen, die nicht gegen Homosexuelle "hetzen" sollen (und das auch nicht tun aber das ist ein anderes Thema) aber auch für andere Gesinnungen, die nicht den Christen ggü. intolerant sein sollen.

Und die ollen Medien hätten mal ihren Hintern bewegen und sich anschauen sollen was in Bremen abging. Die positiven Seiten vom Christival, das Singen, die Freude an Gott und selbst die Kohle die für die Stadt reinkam, erwähnt keine Sau. Danke für diese einseitige Berichterstattung.
Kommentar ansehen
05.05.2008 10:39 Uhr von Kacknoob
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich gebe es zu ich bin hetero und ich sehe auch weg wenn ein schwules Pärchen sich küsst.

Ich würd nicht sagen das ich homophob bin aber dennoch ist sowas einfach nicht mein Ding. Versteht mich nicht falsch. Ich pöble niemanden an ich schüttel nicht den Kopf und ziehe auch keine Grimasse. Ich sehe einfach nur weg. Meine Entscheidung.

Ich finde auch, das es das gute recht eines solchen Pärchens ist Ihre Gefühle zu äussern und das wenn sie wünschen, dass auch in der Öffendlichkeit. Wems net passt, der schaut halt weg. Sowas nennt man dann wohl Toleranz.

Ich gebe auch zu, das ich ein Problem damit habe daran zu glauben das ein paar Leute eine wahnsinns Eingebung von Gott haben und hier auf Erden seinen direkten oder indirekten Weisungen folgen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine solche Kirche wirklich in dem Masse den Glauben vertritt, den sie darstellt. Wenn die Menschen daran glauben und sie gehen in die Kirche lasse ich sie gehen und Ihren Ritualen folgen. Das ist dan wohl auch Toleranz.

Warum zum Geier geht man als Homosexuelles Pärchen in eine Kirche, zu einem rein religiösem Treffen und leckt dann da aneinander rum? Hat da auch nur einer dieser Vollhirnis daran gedacht welches Bild von Homosexuellen sie damit darstellen? Ich meine das allgemeine Bild was dadurch entsteht sieht man ja wunderbar hier. Verloren haben hier beide Gruppen. Den für das gro der Hetero Atheisten hier im Board werden...

- Christen ein bisschen intolleranter
- "Homos" ein bisschen exibitionistischer und perverser ohne Anstand vor den Gefühlen anderer

Beide Daumen hoch! Effektiver kann man sich kaum selbst in Aus verfrachten. Ich persönlich gehe davon aus. dass es auf beiden Seiten, wie bei jeder grossen Gruppe, ein paar ideologische Spinner gibt die sich unbedingt profelieren müssen oder einfach nur bis zum Tellerrand denken. Leider beachten dann unsere Medien ausgerechnet nur die geistigen Tiefflieger, weil es dann auch gleich interessanter ist.

Das Christentum ist nichts für mich aber der Glaube an sich, nach den eigenen Regeln ausgeführt, kann gar nicht schlecht sein. Auch reizt mich nichts mit nem Schwulen in die Kiste zu springen, aber die meisten Vertreter der gleichgeschlechtlichen Liebe, die ich kennengelernt habe, waren mir meist sehr sympatisch und fühlten sich weder genötigt mich anzumachen noch sich gegenseitig vor mir die Zunge in den Hals zu stecken. Ich musste also nicht wegsehen ;-).

Toleranz beginnt im Kopf. Sich einfach mal selbst nicht so wichtig nehmen. Wenn Du einem Spinner antwortest, weis er, daß Du über seinen Stuss nachgedacht hast. Don´t feed the trolls.

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
05.05.2008 17:53 Uhr von Bertrand-der-II
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Daedalus1337: Genau das wollte ich ansprechen. Wenn mich die Kirche nicht interessiert, dann bin ich darin konsequent und/oder bilde mir meine eigene Weltanschauung.

Die Proteste waren zwar teilweise begründet, aber völlig übertrieben; das gilt für beide Seiten. Jede Gruppe muss andere Ansichten, Meinungen, Weltanschauungen, Religionen/Sekten anerkennen, sonst ist sie nicht gesellschaftsfähig und grenzt sich selbst aus.

Apropos ´staatliche Unterstützung für Glaubensgruppen´: Selbst Steiner mit seinen teilweise rassistischen Begründungen hat das in Deutschland erreicht; wahrscheinlich könnte das irgendwann jede Richtung mit genügend Anhängern. Hier muss nachgebessert werden. (Denkt doch mal einer an die schwachen Minderheiten wie Jehovas Zeugen, Sonnentempler, Satanisten,... - gut, ich übertreibe.)

Also: Beide Seiten gingen eindeutig zu weit und man darf Gleiches nicht mit Gleichem vergelten, das wissen wir doch alle; also, beide Parteien, schämt euch in den Boden und macht´s beim nächsten Anlass besser.
Kommentar ansehen
05.05.2008 19:06 Uhr von Dr.G0nz0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kacknoob

ertsmal herzlichen glückwunsch zu deiner grossartigen toleranz schwulen gegenüber. ich persönlich halte zwar für selbstverständlich was du über 2 absätze ausführst, aber seis drum.

was die frage angeht warum ein homo pärchen da rumgeleckt hat: du meinst es wäre pervers, exhibitionistisch und pietätslos was die gemacht haben? das ist so bigott, denn entweder ist das völlig ok was die gemacht haben, oder es ist eben nicht ok.

oder wie sieht das nach deiner logik mit anderen aus? ein grüppchen mein männer mit bart sind sünder, muss ich mich dann fernhalten von diesen menschen? ist das toleranz?

oder was ist mit rassisten? muss man demm kkk seine meinung zugestehen? sollten die ganzen schwarzen sich nicht ein wenig zusammenreissen und nicht dahingehen wo man sie nicht haben will?

ok, ich hoffe du hast mittlerweile kapiert worauf ich hinauswill.

nur weil irgendwer anders aus völlig hirnrissigen gründen ein problem mit dir oder dem was du tust hast, heisst das noch lange nicht, dass du rücksicht nehmen musst.

man sollte auch mal bedenken, dass nur weil zwei leute das gegenteil voneinander behaupten, die wahrheit nicht zwangsläufig in der mitte liegen muss.
das scheinen sehr viele hier zu vergessen.

achja, echte atheisten bücken sich nicht aus höflichkeit!

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?