04.05.08 14:21 Uhr
 5.036
 

Studie: Sozialer Abstieg für Millionen Deutsche bis 2020

Eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey ist zu dem Ergebnis gekommen, dass bis 2020 zehn Millionen Deutsche - verglichen mit 1990 - einen sozialen Abstieg aus der Mittelschicht hinnehmen müssen. Ursache sei ein zu geringes Wirtschaftswachstum zur Beibehaltung des Wohlstandsniveaus.

Weniger als die Hälfte der Deutschen läge dann in der Einkommensmittelschicht, verdienen demnach also 70 bis 150 Prozent des Durchschnittseinkommens (2006: 25.000 Euro). Momentan gehören noch 54 Prozent der Mittelschicht an.

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin bestätigt den Trend. Im Jahr 2000 befanden sich über 62 Prozent der Deutschen in der Mittelschicht, nun seien es bereits acht Prozent weniger. Die Wenigsten verbesserten sich, vielmehr gehe es in die andere Richtung.


WebReporter: junginho
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Studie, Million, Abstieg
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2008 14:24 Uhr von Sonny61
 
+41 | -2
 
ANZEIGEN
nicht´s neues: Jedem logisch denkenden Menschen war das klar, dass es in diese Richtung geht. Nur unsere politischen Dummschwätzer sehen das wieder mal anders und reden alles schön. Blos gut das der normale deutsche noch denken gelernt hat und denen nicht´s mehr glaubt.
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:26 Uhr von KingKn
 
+50 | -4
 
ANZEIGEN
Bald ist es hier wie in Russland...es exestiert keine Mittelschicht mehr!
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:28 Uhr von badboyoli
 
+40 | -1
 
ANZEIGEN
Wie: soll man auch seinen Lebenstandard erhalten können bei den immens steigenden Lebenshaltungskosten?
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:35 Uhr von marshaus
 
+21 | -25
 
ANZEIGEN
man: kann nicht mehr ueberleben und das nicht nur in deutschand.....es geht jetzt ueberall abwaerts
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:45 Uhr von xjv8
 
+34 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: beziehen dann die Dummschwätzer in Berlin die Prügel die sie sich über lange Jahre hinweg verdient haben. Ganze vorne, mein Freund Pofalla.
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:52 Uhr von fiver0904
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Aha? Real betrachtet haben wir doch jetzt schon knapp 11 Millionen Arbeitslose wenn wir die Fantasiezahlen die uns um die Ohren geschmettert werden mal eine Minute lang vergessen...
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:56 Uhr von Midas_W.
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@marshaus: Das stimmt nicht. Die einzig westlichen Staaten denen es wirtschaftlich im Moment nicht so gut geht sind die USA, Deutschland, Spanien und Dänemark.
Kommentar ansehen
04.05.2008 15:24 Uhr von hossler
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.05.2008 15:37 Uhr von Mr.ICH
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ich sehe das positiv: Je mehr Menschen aus ihrem Wohlstand gerissen werden, desto mehr werden sie beginnen über den Tellerrand zu schauen. Vielleicht ist man ja dann bereit gegen Unrecht, Korruption und Armut national wie auch international einzustehen.
Kommentar ansehen
04.05.2008 15:54 Uhr von meisterthomas
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ursache ist Umverteilung zugunsten der Globalisier: Aber McKinsey konnte noch nie in die Zukunft gucken, dasselbe gilt für das DIW, mehr als Kaffeesatzlesen ist das auch nicht.
Die Skandinavier zeigen uns, daß es auch anders geht.

@Mr.Ich, da könntest Du recht haben, hat eben alles 2 Seiten.
Kommentar ansehen
04.05.2008 16:41 Uhr von hossler
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.05.2008 16:51 Uhr von KillA SharK
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
McKindisch? 25% der Mitarbeiter feuern
der Rest arbeitet länger (für 10% weniger)
Ältere werden rausgeschmissen und durch jüngere ersetzt.

Was ich daran nicht verstehe, ist warum man den Jungs dafür so viel Geld dafür gezahlt wird, die Vorgehensweise ist ja nicht neu.
Kommentar ansehen
04.05.2008 17:13 Uhr von Samosa999
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...das sind die millionen leute...die dann im bürgeraufstand in der vorderen reihe stehen werden....!!!
aber muss es denn soweit kommen..???
...liebe "volksvertreter"??
Kommentar ansehen
04.05.2008 18:01 Uhr von politikerhasser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schade , dass sich an dieser Entwicklung durch weitere große Koalitionen nichts ändern wird - es wird eher noch schneller gehen, denn der "Boom" neigt sich dem Ende und die Industrie wird die Anlagen, die sie in letzter Zeit erneuert hat nutzen, um Personal abzubauen.

Tröstlich ist aber die Gewissheit, dass ein großer Teil derer, die auch hier immer wieder kritisieren, dass die ALG II-Leistungen in vollem Maße ausreichend, wenn nicht gar überhöht seien, künftig auch von diesem Almosen leben werden.
Kommentar ansehen
04.05.2008 18:39 Uhr von madcyric
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Es geht auch anders Dänemark hat in den 90ern radikal soziale "Zöpfe" abgeschnitten mit dem Errfolg, dass seit Jahren quasi Vollbeschäftigung herrscht und das bei richtig gut bezahlten Jobs. Immer mehr Norddeutsche arbeiten über der Grenze (ich wohne in Flensburg, bekomme das also im Bekanntenkreis mit) und verdienen gutes Geld, da das dänische Steuersystem u. a. den Kosum stärker besteuert als die Arbeit.

Es gibt Wege aus der Misere, aber in diesem Land wird ja schon bei kleinsten Einschnitten gejammert und von der Nachfolgeregierung meist der Rückwärtsgang eingelegt. Ich hab echt keine Sympathien für einen Gerhard Schröder, aber seine Reformen waren der Grundstein für derzeitige Erfolge. Hätte die grosse Koalition da weiter gemacht, wäre Vollbeschäftigung auch in diesem Land zu erreichen. Und wenn Arbeitskräfte Mangelware sind, dann - UND NUR DANN - steigen die Löhne so das JEDER daran teilhaben kann.

Und ich freu mich jetzt schon auf eine Bewertung von -11 und mehr... ;)
Kommentar ansehen
04.05.2008 20:40 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ hossler: Muß mich entschuldigen, meine Kritik bezog sich mehr auf McKinsey.
Die Prognosen des DIW haben sicher einen wissenschaftlichen Background. Dennoch sind auch diese "Prognosen" nicht wissenschaftlich beweisbar, d. h. es sind Meinungen und keine Wissenschaft.

Hinzu kommt daß mein Vertrauen in viele Institute sinkt, zumal wenn ich nicht erkennen kann, wer sie finanziert, oder gar erkennen muß das sie von den Banken finanziert werden. Dieses um so mehr wenn es sich nicht um eindeutige wissenschaftliche Aussagen sondern Prognosen handelt.
Kommentar ansehen
04.05.2008 22:34 Uhr von MauriceVIP
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wieviel denn nun? Wie hoch ist denn nun das Durchschnittseinkommen in Deutschland?
Die Quelle gibt 70 - 150% von 25.000 Euro an.
Fragt sich nur: Brutto oder Netto, pro Person oder Haushalt?
Kommentar ansehen
04.05.2008 22:48 Uhr von Talknmountain
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
wie lächerlich das Durchschnittseinkommen in Brandenburg liegt wahrscheinlich nichtmal bei 12.000 Brutto. DAS ist die Realität!

Diese Regierung soll an ihrer Schönrederei und Gleichgültigkeit verrecken!!!

Lohnsteuer muss ich zahlen, bin im gleichen Momentaber auf Hartz 4 angewiesen. Es wäre echt zum totlachen wenn es nicht so traurig wäre!!!
Kommentar ansehen
05.05.2008 02:48 Uhr von 102033
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
klasse! bin ich demnächst nicht mehr alleine arm!
Kommentar ansehen
05.05.2008 04:39 Uhr von manbearpig
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es könnte alles so einfach sein, ist es aber nicht: Viel reden von Umverteilung und denken dabei daran, dass dem einen etwas weggenommen werden soll und dem anderen etwas gegeben. Dies ist jedoch ein beeschränkte Sichtweise, denn der Kuchen wächs bei gerechterer Verteilung mit. Es ist fast wie das Gleichnis der 5 Brote und 2 Fische, die plötzlich jeden satt werden lassen, sobald sie gerecht verteilt werden. Ähnlich läuft es auch mit der Wirtschaft, wenn mehr Menschen an der Wertschöpfung beteiligt werden, gibt es auch mehr zu schöpfen. Wenn jedoch diese geschaffenen Werte nur von wenigen in großem Stil abgeschöpft werden, so sinkt die gesamte dauerhaft Wertschöpfung ab.
Das jetztige Problem sind "schwarze Löcher für Geld", was einmal an Geld da drin ist kommt nicht mehr in einen normalen Wertschöpfungskreislauf sondern verbleibt in einem anderen Kreislauf geprägt von Spekulation und unüberschaubaren Transaktionen denen keine echte Wertschöpfung zu Grunde liegt.

Das einzige was unseren Wohlstand beschränkt sind Rohstoffe und Umwelt, genau hier müssen alle Anstrengungen gebündelt werden, effizient und umweltschonend zu wirtschaften. Leider nutzt gerade die Wirtschaft der Industrienationen den Rohstoffreichtum und das fast nicht vorhandene Umweltbewusstsein der "aufstrebenden Nationen" schamlos aus.
Die Devise der Zukunkt lautet: Mehr Wohlstand durch effizienten Umgang mit Rohstoffen
Kommentar ansehen
05.05.2008 10:09 Uhr von Jorka
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich werde: sehen, das ich bis dahin rechtzeitig ausgewandert bin. Wohin? Mal schauen, aber ganz sicher in ein Nicht EU Land.
Kommentar ansehen
05.05.2008 11:47 Uhr von Robin von Anderland
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man Gut das ich schon Ausgewandert bin ! Hallo Freunde ,
ich habs geschaft bin in Neuseeland , nur 1 Jahr und bekomme jetzt 50 000 Euro gehalt , bei niedrigeren Lebenshaltungs Kosten und ,der Hälfte an Sprit Preisen .Ausserdem muss ich kaum noch Heizen .
Ich Lebe hier wie ne Marde im Speck.
Liebe Grüsse
Mann wehr da bleibt ist blötttttttttttt.
Kommentar ansehen
05.05.2008 12:12 Uhr von hotchilli
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
in der tat: "Tröstlich ist aber die Gewissheit, dass ein großer Teil derer, die auch hier immer wieder kritisieren, dass die ALG II-Leistungen in vollem Maße ausreichend, wenn nicht gar überhöht seien, künftig auch von diesem Almosen leben werden."

Da gebe ich dir absolut recht. DAS ist ein Trost. Die gegenwärtigen, naiven Arbeitsplatzbesitzer werden sich noch sehr wundern + erschrecken.
Kommentar ansehen
05.05.2008 13:12 Uhr von Maku28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mehrwertsteuer: Tja dann nenn diesen Leuten doch mal eine Alternative! Du hast leider nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Das ist auch der Grund für eine Wahlbeteiligung von unter 60% in einigen Bundesländern.
Kommentar ansehen
05.05.2008 13:15 Uhr von aquarius565
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nix neues. nur unsere politischen dummschwätzer machen auf heile welt.

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?