04.05.08 14:08 Uhr
 1.337
 

Ägypten: Jugend rebelliert via Internet gegen Lebensmittelpreise

Trotz Lohnerhöhungsankündigungen seitens des Präsidenten Mubarak um bis zu 30 Prozent, kam es in der Stadt Mahalla zu Ausschreitungen, bei denen vier Menschen durch Gummigeschosse der Polizei zu Tode kamen.

Der durchschnittliche Monatsverdienst ägyptischer Arbeiter liegt bei derzeit ca. 50 Euro. Für einen Liter Milch müssen 50 Cent bezahlt werden. Dagegen formiert sich im Internet-Forum Facebook zusehends Widerstand. In diesem Forum wird zu Demonstrationen und passivem Widerstand aufgerufen.

Zum Geburtstag des Staatspräsidenten riefen die Betreiber der Plattform dazu auf, zu Hause zu bleiben oder in schwarzer Kleidung zur Arbeit zu gehen. Man erhoffe sich, die durch die Staatsgewalt eingeschüchterte Jugend durch das Medium Internet wieder zusammen zu bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mamuko
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Leben, Jugend, Ägypten, Lebensmittel
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2008 13:18 Uhr von mamuko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einige der Initiatoren wurden festgenommen und tagelang ohne Anklage gefangen gehalten.

Für uns ist Internet vor allem Fun und Shopping. Für andere eine Möglichkeit Widerstand gegen einen Folterstaat zu organisieren.

Die Dinge sind das, was man aus ihnen macht.
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:50 Uhr von fiver0904
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schön! Und wann fangen wir damit an? Unsere Löhne sinken stets während die Preise allgemein die Gipfel stürmen...!
Kommentar ansehen
04.05.2008 15:19 Uhr von Mr.ICH
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Konstruktiver Widerstand: Finde es gut den Versuch zu wagen gewaltlos etwas zu bewegen. Weiter so und viel Erfolg!
Kommentar ansehen
04.05.2008 17:09 Uhr von Samosa999
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
...na dann organisieren wir uns!!....
aber hoppla....!! wie denn..wenn hier keiner den hintern hoch bekommt!!! zu feige oder bequem ist!?
wartet aber nicht zu lange..denn im internet könnt ihr euch bald nicht mehr organisieren...!! dank vorratsspeicherung...bundestrojaner..ect!!

ich finds gut was die in ägypten machen!!...es kann nicht sein das die leute kein geld mehr für lebensmittel haben!!
hauptsache wir verfahren biosprit!!!!
Kommentar ansehen
04.05.2008 17:46 Uhr von seehoppel
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
moment mal Da kamen also 4 Menschen durch den Einsatz nicht tödlicher Gummigeschosse zu Tode?

Da sieht man mal wie ungefährlich diese Dinger sind...

Und was mir auch noch auffällt: Der Durchschnittslohn beträgt 50 Euro, ein Liter Milch kostet 50 Cent. Aber Geld für´n Computer mit Internetanschluss haben die wohl. Irgendwie müssen die sich ja bei Facebook angemeldet haben...
Kommentar ansehen
04.05.2008 19:22 Uhr von maki
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Versucht hier bloss nicht dasselbe, denn hier kommt man schon wegen weniger zumindestens kurzzeitig in Staatsunterkünfte (siehe Tage/Wochen vor G8).

Der weitestgehend lückenlose Überwachungsapparat ist aufgestellt und arbeitet und wenn gewisse Geisteskranke mit ihren Phantasien durchkommen, gibts hier demnächst nicht nur Gummigeschosse - da knallt die Bundeswehr so richtig dazwischen.
Kommentar ansehen
04.05.2008 19:39 Uhr von Gierin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wisst Ihr was wirklich krank ist? Ägypten exportiert zurzeit Kartoffeln in die Schweiz. Die Ägypter nehmen also ihrem Volk die Nahrungsmittel weg und machen gleichzeitig auch dem Schweizer Kartoffel - Bauern das leben schwer, sprich den Markt kaputt.

(Interessierte googelt mal: kartoffeln import schweiz ägypten)
Kommentar ansehen
04.05.2008 21:09 Uhr von klausmustermann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ fiver0904: wenn sich die Ägypter bei 50 € Monatslohn und 50 cent Milchpreis jetzt erst aufregen, dann überleg mal wie lange das bei uns noch dauern wird.
Kommentar ansehen
04.05.2008 22:00 Uhr von datenfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jaja Wir Deutschen sind da eben viel weiter. Wie protestieren nicht. Wir sind zivilisiert. Wir schlucken alles, was wir vorgesetzt bekommen.
Das müssen diese Schwellen- und Entwicklungsländer noch lernen. Blinder Gehorsam! Was ist da in Ägypten nur los? Zuviel Bildung? Lesen die da noch mehr Bücher, dass die auf sowas wie Protest kommen? nenene


(Ja, das war jetzt etwas ironisch gemeint!)
Kommentar ansehen
04.05.2008 22:44 Uhr von :raven:
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will nur hoffen, dass immer mehr Menschen erkennen, das wir gegenwärtig viele "merkwürdige" Situationen haben, nicht nur eine starke Verteuerung der Lebensmittel.

Vielleicht erkennt man ja die Zusammenhänge im Weltgeschehen, wenn man den Mut hat Dinge zu denken, die "eigentlich" unmöglich oder verboten sind.

Zur News:
Auch wenn der Druck in Agypten auf die Bevölkerung wesentlich grösser ist als hier bei uns...Respekt, die machen was!
Es wäre nichr das erst Mal, das uns die Jüngeren das Wort Widerstan buchstabieren.
Kommentar ansehen
04.05.2008 22:46 Uhr von :raven:
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre Es wäre nichr das erst Mal, das uns die Jüngeren das Wort Widerstand buchstabieren.
Kommentar ansehen
11.05.2008 18:57 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fiver0904: genau, könnte bei uns auch kommen

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?