04.05.08 13:03 Uhr
 128
 

Flutwelle in Südkorea tötet mindestens sieben Menschen

Eine große Flutwelle hat an der Westküste Südkoreas über 20 Menschen erfasst und sie ins Meer mitgerissen. Sieben Menschen verloren dabei ihr Leben, 13 Personen konnten gerettet werden, zwei weitere werden noch vermisst.

Ein Augenzeuge berichtete, das dass Wasser wie bei Ebbe zurückging bevor es mit zwei Meter hohen Wellen über die Küste hereinbrach. Eine der Wellen soll sich sogar laut Küstenwache über fünf Meter aufgetürmt haben.

Momentan suchen noch Rettungsboote die Küste nach weiteren Überlebenden ab. Die Ursache für diese Naturkatastrophe ist noch nicht geklärt. Möglicherweise sind starke Winde dafür verantwortlich.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Südkorea, Flutwelle
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Ukraine: Millionärstochter rast bei Rot über Ampel und fährt fünf Menschen tot
Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?