04.05.08 10:06 Uhr
 8.214
 

Bayern: Chef vom Bikerclub "Black Damons" mit seiner Harley tödlich verunglückt

Bereits am vergangenen Mittwoch wurde der 32-jährige Leiter des Motorradclubs "Black Damons" aus Regen (Niederbayern) bei einem Verkehrsunfall mit seiner Harley-Davidson tödlich verletzt.

Der Zusammenstoß ereignete sich auf der B 85, als ihm ein 49-jähriger Pkw-Fahrer die Vorfahrt nahm und dieser nicht mehr bremsen konnte. Nach Polizeiangaben trug der Familienvater keinen geprüften Helm und ist seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle erlegen.

Vermutlich war der Autofahrer alkoholisiert. Er musste sich daher einer Blutentnahme unterziehen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der auf rund 30.000 Euro geschätzt wird.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Bayern, Bayer, Chef, Biker
Quelle: www.pnp.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2008 00:54 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vermutlich hatte der Harley-Davidson-Fahrer keinen Integralhelm auf. Gerade in der warmen Jahreszeit, habe ich schon Mitglieder solcher Motorradclubs mit den abenteuerlichsten Helmen gesehen. Vom Stahlhelm bis zum Polizeihelm aus amerikanischen Krimiserien, war schon vieles dabei. Der Motorradfahrer, im Gegensatz zum Autofahrer, hat nur den Helm und der Autofahrer wenigstens Blech rundherum.
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:21 Uhr von vostei
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
ja - die eierbecher *nur so ein tip nebenbei*

seid in italien helmpflicht ist stehen helme ohne prüfzeichen unter strafe...

zur news: tragisch. Aber auf den helm allein kann mans wahrscheinlich nicht reduzieren - auf choppern, noch dazu extrem low, womöglich mit apehanger, hat man eine derart niedrige sitzposition, dass man beim aufprall nicht richtig vom moped wegkommt...
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:25 Uhr von SalgarAlvidason
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Regen (Oberpfalz)??? Regen ist in Niederbayern...
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:26 Uhr von Jboehm1993
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
schon schade: der arme, hätte er lieber ein richtigen helm aufgehabt...
...
...
...
die arme Harley
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:30 Uhr von fifty_one
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Woher wißt ihr, daß der Helm schuld am Tod war????? Da steht nur, er ist hier nicht zugelassen und der Harleyfahrer starb an seinen schweren Verletzungen - das kann auch Blutverlust infolge des Unfalles sein oder innere Verletztungen. Ursache war der Autofahrer welcher ihm die Vorfahrt genommen hat!!!!

Es gibt viele Sachen die in Deutschland nicht erlaubt aber nützlich sind. Andererseits kriegen wir hier doch beinahe schon vorgeschrieben, wie man auf´s Klo zu gehen hat... doch selbst das kapieren viele nicht - siehe öffentliche WC.
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:37 Uhr von Unrealmirakulix
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: wenn´s ein richtig heftiger Unfall war hilft ein geprüfter Helm auch nicht, aber es gibt ja auch coole geprüfte Helme, oder etwa nicht?
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:37 Uhr von Ziegler-Nichols
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ja is Niederbayern: Was nützt dir der beste Helm, wenn so ein ***** dir die Vorfahrt nimmt! Ich komme aus der Gegend und habe noch nirgendwo anders erlebt, das die Leute so schlecht autofahren.
Die Blinken nicht, die nehmen Dir, wann immer es geht, die Vorfahrt und vom Alkohol reden wir besser mal nicht. Als Motorradfahrer bist du, obwohl dein Bremsweg besser ist, in solchen Situationen machtlos.
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:39 Uhr von vostei
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ fifty_one: so richtig sagts ja auch keiner, dass es der helm alleine war... - aber man muss schon feststellen dürfen, dass die eindrittel-schalen für 19,90 € nicht unbedingt das beste sind, was mensch sich zum mopedern auf die birne setzen sollte...
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:41 Uhr von vostei
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ Unrealmirakulix: so richtig coole zugelassene eher nicht und nochwas:

die preise für richtig gute helme sind inzwischen unter aller kanone - viel zu teuer.
Kommentar ansehen
04.05.2008 11:11 Uhr von Der_Sven
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Übel finde ich: in diesem Fall hinzuzufügen, dass an beiden Fahrzeugen Totalschaden entstand. Ist doch eher nebensächlich - zumindest im Falle das Motorades. Viel schlimmer ist doch wohl, dass er gestorben ist.
Kommentar ansehen
04.05.2008 11:33 Uhr von müderJoe
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
wer ist bitte der Bikerclub "Black Damons"?

Und bei uns in der Umgebung sterben Jährlich mindestens 3 Motorradfahrer, weil se irgendwo dagegenfahren.
Kommentar ansehen
04.05.2008 12:00 Uhr von meisterkalle
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Autofahrer: sind der natürliche feind des Motorradfahrers. Wer glaubt das sein ein Scherz soll sich mal auf dem Motorrad durch die Stadt bewegen. Ein rücksichtsloser Haufen wie Autofahrer gibt es kaum. Eigentlich sollten alle ohne Ausnahme bei der Fahrprüfung mal ein paar Stunden auf dem Motorrad mach müssen um zu kapieren wie schnell so ein Motorrad sein kann, und wieviel Übersicht ein Motorradfahrer im Straßenverkehr haben muss um nicht an jeder zweiten Ecke von einem Autofahrer umgenietet zu werden.
Kommentar ansehen
04.05.2008 12:09 Uhr von spatenklopper
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ der Sven: also ich finde die Info schon wichtig, denn es gehört schon einigens an Wucht dazu um mit einem Motorrad Totalschaden an einem PKW zu verursachen.
Und leider ist es so wie schon von vielen geschrieben, wenn du als Motorradfahrer nicht gesehen wirst musst du sehr viel Glück haben oder du bist tot.
Kommentar ansehen
04.05.2008 12:11 Uhr von spatenklopper
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ müderJoe: und bei uns sterben jährlich mindestens 50 Motorradfahrer weil sie von besoffenen, müden oder einfach nur unachsamen Autofahrern umgenietet werden.
Kommentar ansehen
04.05.2008 12:37 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Thema Helm Zugegeben, auch Helme können nicht jeden tödlichen Unfallausgang vermeiden, aber das Risiko ist deutlich geringer. Auch das Risiko, dass man zwar überlebt, aber in der Birne nur noch Matsch ist.

Mich hat ein Helm jedenfalls mal mit ziemlicher Sicherheit vor schwereren Kopfverletzungen nach einem Mountainbike-Sturz bewahrt.
Kommentar ansehen
04.05.2008 13:38 Uhr von horus1024
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
es gibt zu viele Autofahrer die sich um Motorradfahrer keine Gedanke machen, hab da so meine Erfahrungen mit Scheibenwaschanlagen, die betätigt werden wenn ich hinterherfahre, brennt schön in den Augen! Weggeworfene Zigaretten, heiße Glut im Helm und Brandlöcher in der Jacke. Und ständig wird die eigene Geschwindigkeit unterschätzt und es wird einen wie in diesen Fall die Vorhfaht genommen. Als Motorradfahrer muss man immer doppelt und dreifach mit der Blödheit der Autofahrer rechnen, ist man da einmal unaufmerksam ist schnell was passiert. Aus eigener Erfahrung muss ich leider sagen das ich die meisten scharfen Bremsungen bei Frauen und Älteren Verkehrsteilnehmern mache muss. In 95% aller Fälle wo es brenzlich wird (einfach aus der Parklücke ziehen, an Einmündungen übersehen werden, auf der Autobahn einfach ausscheren) sind es Frauen oder Rentner. Ich versuch schon immer zu schauen wer im Auto drin sitzt wenn ich hinterher fahre, da wird sich dann im Rückspiegel nachgeschminkt und dann wird die Waschanlage betätigt. Da sitzen die beiden Freundinnen im Auto sind am gibbeln, so das ich es an der Ampel noch höre, wenn ich da hinter stehe, und dann nach dem Anfahren schmeißen beide die Kippe aus den Fenster.
Oder Renter steht am Straßenrad blinkt rechts, zieht raus und Wendet dann über die ganze Fahrbahn.
Und jetzt macht mich Rot
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:33 Uhr von Hellbiker
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Nichtsdestotrotz: bleibt Motoradfahren ein gefährliches Hobby.
Wer sich auf sein Motorad setzt muss wissen welchem Risiko er sich aussetzt- ob durch andere oder sich selbst. Abgesehen davon träfe jeden Motoradfahrer meist die größere Schuld aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Selbstüberschätzung, dadurch dass er aber meist schon tot ist kann es ihm egal sein. Zudem soll angemerkt werden, das besagtes Unfallteilstück DER Vollgasabschnitt schlechthin ist. Ob der bekannte Vorsitzende des ansässigen Motoradclubs dann gerade das Vorbild der StVO war könnte Zweifel aufkommen lassen...
Letztendlich muss man sich fragen, inwiefern es das Risiko wert ist, sich der Gefahr auszusetzen nur um des Spasses wegen 1PS pro kg Gewicht durch die Landschaft zu jagen, um dann Kind und Kegel allein zu lassen (oft für immer)...
Kommentar ansehen
04.05.2008 15:13 Uhr von Lykantroph
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Nenn mir mal bitte irgend einen Serien-Cruiser, der 1PS pro kg hat ;-)

ich denke viele Situationen kann man schon klären, indem man vorausschauend fährt. Man sollte halt nicht IMMER auf seinem Recht bestehen. Wenn ich die Landstraße langfege und sehe ein Auto in einer Nebenstrae, gehe ich automatisch vom Gas und bremse, OBWOHL ich auf der Hauptstraße bin. Genau so bei Einmündungen oder Parkplätzen. Man MUSS einfach immer damit rechnen, das irgendwo einer rausgeschossen kommt oder nen Fehler macht, dann ist man drauf gefasst und kann auch deutlich besser reagieren.

Wenn ich natürlich da lang brate, und denke: "Ich hab Vorfahrt", dann sollte ich evtl generell mal mein Fahrverhalten überdenken...

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!
Kommentar ansehen
04.05.2008 18:38 Uhr von Ray71
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit: ich weiß, ist ne normale Harley nicht zum Rasen gedacht, sondern eher zum gemütlicheren Cruisen. Bin zwar kein Profi, was sowas anbelangt, aber es ist auf jeden Fall keine Rennmaschine.
Kommentar ansehen
04.05.2008 20:02 Uhr von Ottokar VI
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ horus1024: Versuch einfach, einen vernünftigen Abstand zu halten. Wer im Kofferuam des Vordermannes klebt, darf sich nicht beschweren.

Geschwindigkeiten unterschätz ich auch ganz gerne. Ich rechne in einer 70 Zone einfach nicht damit, daß einer mit 130 angebrettert kommt.

Vorurteil?
Leider zu selten.
Kommentar ansehen
05.05.2008 00:12 Uhr von drops11
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
in Deutschland sterben jedes Jahr hunderte von Motorradfahrern, bekommt jeder eine eigene News?
Kommentar ansehen
05.05.2008 08:09 Uhr von Iceman_211984
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Lykantroph: Yamaha R1 2005er Modell
180 kg bei 180 PS

Greetings @ all
Kommentar ansehen
05.05.2008 08:29 Uhr von Lykantroph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iceman: ja, oder Suzuki Hayabusa Turbo, 170kg mit 499PS.

Aber es geht hier um eine Harley Davidson. Die dickste Serienharley die ich kenne, hat 122PS, wiegt aber auch fast 300kg. Ist die Nigit Rod Special. In der Regel haben Cruiser nd Chopper (Serie!) so 60-80PS, selten mehr. Selbst die dicke Yamaha Mitnightstar hat als 1900er "nur" 100PS, wiegt dafür aber auch locker das dreifache.

Von daher habe ich explizit geschrieben, nennt mir einen CRUISER, mit PS/kg.

Totfahren kann man sich damit natürlich allemal, aber das geht auch mit dem Fahrrad...

P.S.: Es wurde jedoch nicht geschrieben, was für eine Harley. Wenn´s ne XR1200 war, sieht´s schon anders aus, mit dem Cruiserfeeling ;-)
Kommentar ansehen
05.05.2008 09:23 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@n Lykantroph: Die XR1200 ist aber keine Harley so wie der Cruiser sie sich wünscht. ;-)

mfg
MidB
Kommentar ansehen
05.05.2008 10:40 Uhr von Lykantroph
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Und auf ´ner R1 ist selbst eine High-End Vollkombi nicht Schutz genug, wenn der Fahrer im Kopf nicht rund läuft.

Das mit dem Cruiser meinte ich genau so. Man fährt die Dinger anders. Wenn man nen Cruiser mit mehr als 80kmh sieht, dann auf der Autobahn...

@manistderblond:

Also ich meinte natürlich, dass bei der XR1200 das Cruiserfeeling vollkommen verloren geht, und sie dennoch von Harley ist.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?