03.05.08 17:04 Uhr
 217
 

Krawalle bei Fußballspielen in den EM-Städten Bern und Basel

Im Co-Gastgeberland der diesjährigen EM, der Schweiz, kam es in den Städten Bern und Basel zu schweren Krawallen während Fußballspielen der Ersten Liga. Insgesamt sollen mehr als 40 Personen verletzt worden sein. Die Polizei musste mit Gummigeschossen und Tränengas einschreiten.

Beim Spiel des FC Basel gegen den FC Zürich konnte die Polizei ein direktes Aufeinandertreffen der Fans beider Klubs verhindern. Basel besiegte den FC Zürich mit 4:0. Dies nahmen Züricher Fans zum Anlass und warfen Fackeln und Feuerwerkskörper auf Basler Fans.

Am Freitag kam es in Bern zu Ausschreitungen beim Spiel der Young Boys gegen Xamax Neuchatel (1:3). Hierbei musste die Polizei Gummigeschosse und Tränengas aufbieten um die Situation zu beruhigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meep
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Stadt, EM, Basel, Bern, Fußballspiel, Krawall
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2008 16:29 Uhr von meep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich kommt es nicht zu solchen Krawallen während der EM. Allerdings sind die Ordnungshüter jetzt gewarnt und bereiten sich nun noch besser vor.
Kommentar ansehen
03.05.2008 18:18 Uhr von anx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vorgewarnt? @Autor
es wäre ja schön, wenn die ordnungshüter vorgewarnt wären. allerdings kam es vor 2 jahren, auch in basel und ebenfalls gegen zürich zu den schwersten krawallen im europäischen fussball der letzen jahre. und was haben die ordnungshüter gelernt? nichts!!

sehr bedenklich, was gestern in basel los war. ich hab tv bilder gesehen. da wurden bengalische fackeln, welche eine hitze bis zu 1000 grad entwickeln, gezielt in den familien-sektor geschleudert. u.a ein kleines mädchen erlitt verbrennungen dritten grades, sowie einen schock.

nach dem spiel ging die sache vor dem stadion weiter: die polizei setzte gummischrot auf kopfhöhe ein und basler schmissen massive steine gegen die zürcher.

wenn du mal sehen willst, was vor 2 jahren in basel los war:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
03.05.2008 21:12 Uhr von PieroCorleone
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schrecklich So ist das nunmal wenn große Anspannung und wirklich dumme Leute aufeinandertreffen..
Schade, selbst die Schweiz ist nicht Idiotenfrei.. leider..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Korpulente Männer haben oft Schwierigkeiten mit der Erektion
In Apotheken sind im Notdienst Läusemittel der Klassiker
Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?