03.05.08 16:22 Uhr
 14.029
 

Neue Masche bei EC-Karten-Betrügern aufgetaucht

Die Manipulation von Geldautomaten, mit deren Hilfe ahnungslose Bankkunden ausgeraubt wurden, zählte schon länger zu den Vorgehensweisen von Betrügern.

Nun ist eine neue Masche aufgetaucht. Mit ihrer neuen Technik können die Betrüger die Bankkarten schon auslesen, wenn der Kunde die Bank mit seiner Karte betritt. Am Geldautomaten müssen sie nur noch die Geheimzahl mithilfe einer Kamera aufnehmen und können so eine Karte nachbilden und Geld abheben.

Um sich vor den Betrügern zu schützen gibt es einige Tipps: So soll man sich die Türöffner genau ansehen und bei Auffälligkeiten die Polizei informieren. Außerdem sollte man zum Öffnen der Tür eine andere Karte benutzen als zum Geldabheben. Zudem ist es ratsam, die Tastatur bei der Pineingabe zu verdecken.


WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Karte, Betrüger, EC-Karte
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2008 15:27 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Betrüger werden immer dreister und der arme Bürger kann eigentlich kaum etwas dagegen tun. Nicht jeder besitzt mehrere Bankkarten oder erkennt einen manipulierten Türöffner. Es muss doch technisch was gegen solche Sachen zu machen sein. Da müssen die Banken eben nachrüsten.
Kommentar ansehen
03.05.2008 16:55 Uhr von LordKelvin
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
es gibt: ja schon seit Jahrzehnten eine Lösung für dieses Problem. Sie nennt sich Chip und ist jedem Geldkartennutzer bekannt. Anders als bei einer Magnetkarte ist hier das Kopieren nicht ohne weiteres möglich, da sich innerhalb des Chips eine Verschlüsselungstechnik etc. verbirgt. Die Banken wollen nur aus Kostengründen nicht auf eine solche Technik umsteigen....
Kommentar ansehen
03.05.2008 16:59 Uhr von DStroya
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@vorredner: naja, es ist ja so, dass in fast allen fällen die banken für den schaden aufkommen, der durch den ec-karten betrug aufkommt. wenn sie also meinen aus kostengründen bei der magnettechnologie bleiben zu müssen, ist es am ende nicht das problem des bürgers, auch wenn das zurückholen des geldes mit aufwand verbunden ist, darauf sitzen bleiben tut eigentlich inemand, sofern nicht fahrlässig gehandelt wurde
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:12 Uhr von who_cares
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
Andere Karte zum Türöffnen? Soll ich also ein zweites Konto einrichten, dafür Gebühren zahlen und es nicht nutzen, nur damit ich mit einer anderen Karte die Tür öffnen kann als die mit der ich dann Geld abhebe?
Wie schwachsinnig der Tipp ist muss man wohl nicht weiter erläutern.

Und wenn die Banken ihre Sicherheitskonzepte mal offen legen würden, dann würde sich die Situation auch mal ruckzuck verbessern. Dann würden sich fähige Leute (unbezahlt) da nebenbei Gedanken drüber machen um die Situation besser zu machen. Aber das haben die Banken noch nicht verstanden und denken es wäre besser alle Fehler und Lücken totzuschweigen...
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:15 Uhr von fruchteis
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Wie soll ich denn das verstehen? Zitat: "Außerdem sollte man zum Öffnen der Tür eine andere Karte benutzen als zum Geldabheben."

Die denken wohl, unsereins hat x Konten bei diversen Banken, oder was? Heutzutage kann man bei niedrigem Einkommen froh sein, wenn man überhaupt ein Konto eröffnen darf oder zumindest eine Karte bekommt und nicht das Geld am Schalter abheben muss.

Das ist genau so ein Witz wie die Tatsache, dass Konten erst ab einer gewissen Einlage gebührenfrei sind. Die wenig besitzen und ein gebührenfreies Konto brauchen könnten, müssen zahlen, und die, die ständig 1.000 oder 1.200 Euro oder mehr auf ihrem Girokonto rumliegen lassen können, und die ein gebührenfreies Konto zwar gern annehmen, aber nicht bräuchten, bekommen die Gebühren erlassen.
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:30 Uhr von LordKelvin
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@fruchteis: Im Normalfall heisst es: "Monatlicher Geldeingang von 1200 Euro", d.h. man muss "nur" einen Geldeingang von 1200 Euro im Monat haben. Was danach mit dem Geld passiert, ist den Banken normalerweise egal. Theoretisch kannst du, wenn du 1200 Euro Brutto vom Arbeitgeber rausbekommst, dies auf ein Girokonto einzahlen lassen, dann von diesem an ein nächstes weiterleiten lassen etc.. Damit hast du die Bedingung erfüllt. Dass dies nicht jeder kann, weil das Bruttogehalt nicht reicht ist mir klar, aber da muss man auch mal sagen: Die Banken wollen auch von etwas leben...
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:32 Uhr von LordKelvin
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
autsch: ich meinte natürlich immer netto :)
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:46 Uhr von fruchteis
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@LordKelvin: Das mit dem monatlichen Mindest-Zahlungseingang ist z.B. bei der Postbank so, aber es gibt auch Banken, die 600 oder 1.000 Euro Mindest-Saldo im Durchschnitt erwarten. Das heißt, du kannst auch nen halben Monat 1.200 bzw. 2.000 drauf haben und nen halben Monat nix.

Ich kenne grad mal drei oder vier Leute, die monatlich 1.200 oder mehr Euro aufs Pfötchen kriegen. Und denen ist es wirklich scheißegal, ob sie 5 oder 7 oder 10 Euro Gebühren für ihr Konto zahlen. Alle meine anderen Freunde würden diese Bedingung nie erfüllen.

Für mich selber mit etwas über 340 Euro monatlichem Zahlungseingang tun die 4,50 Euro, die ich an Gebühren zahlen muss, auf jeden Fall mehr weh. Das entspricht bei mir ungefähr einem Tagessatz für Essen und Trinken.
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:55 Uhr von Nauna
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Karte zum Türöffnen: Nur zur Information: Man kann mit jeder x-beliebigen Magnetstreifenkarte in die Bank. :) Es gibt zumindest in Österreich nur eine Bank die das verhindert (da kann man wirklich nur mit der Kontokarte rein), allen anderen ist das egal, da kommt man mit allem rein was einen Streifen hat.
Kommentar ansehen
03.05.2008 18:08 Uhr von coke1984
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist diese Masche denn neu? Davor wurde schon vor Jahren gewarnt... Bei mir an der Bank sind auch entsprechende Hinweisschilder direkt über dem Kartenleser an der Eingangstür angebracht, dass man auf manipulierte Geräte achten soll, dass für den Einlass keine PIN-Eingabe erforderlich ist sowie eine kostenlose Rufnummer, unter der man eine Verdachtsmeldung loswerden kann.

Und wer bei der PIN-Eingabe am Geldautomaten nicht die Hand drüber hält und sich brav filmen lässt, ist eh selbst schuld.
Kommentar ansehen
03.05.2008 18:20 Uhr von Bane Malar
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
kostenloses Konto: kann da nur die DKB (Deutsche Kreditbank) empfehlen, die haben keine monatliche "Mindesteinganssumme" (was für ein Wort :-) )
ich habe keine Ahnung wonach die entscheiden ob man ein Konto erhält oder nicht, kenne aber niemanden der abgelehnt wurde...
Kommentar ansehen
03.05.2008 19:26 Uhr von Mediacontroll
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.05.2008 19:35 Uhr von Bane Malar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ FriFra: schau mal bei der DKB, da bekommst du Zinsen
hast zwei Konten, eins für ne EC Karte und eins für die Visa, auf EC (normales Girokonto) bekommt man z.Z. glaub ich 0,5% auf das Visa-Konto 3,x%
die Bank gewinnt recht häufig die Vergleiche der Konten durch z.B. Finanztest
Kommentar ansehen
03.05.2008 22:19 Uhr von NoGo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit dem Chip ist ein Blödsinn: der Banken. Bei der Sparkasse hat sowieso jeder Kunde über 18 so einen Chip drauf, ob er nun will oder nicht. Ich benutze das Ding z.B. gar nicht. Wieso die trotzdem noch Magnetstreifen benutzen ist wirklich fraglich. Kundenschutz ist was anderes. Andererseit weiß ich nicht wie das aussieht, wenn man im Ausland am Automaten Geld holen will. Immerhin müssten ja alle Automaten bei denen die Karten jetzt funktionieren mit Magnetband dann auch mit Chip funktionieren.
Kommentar ansehen
04.05.2008 00:36 Uhr von manloeste
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
magnetkarte klar gibt es den chip und die meisten deutschen GAAs unterstützen den auch bereits, wäre also kein problem, wenn man den magnetstreifen nicht noch woanders benötigen würde. beispielsweise veraltete kassengeräte, im ausland etc. dort überall könnte man seine karte ohne magnetstreifen nicht einsetzen. die sicherheitsvorkehrungen sind hierzulande schon super, geldautomaten erkennen hier kopierte karten und ziehen diese ein, deswegen werden kopierte karten ausschließlich an ausländischen geldautomaten eingesetzt, wo wir wieder beim problem wären. wären wir nur in deutschland hätten wir das problem schon länger eingedämmt...
Kommentar ansehen
04.05.2008 01:33 Uhr von o2_can_do
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gratis Konten: Kostenlose Girokonten gibt´s ja mittlerweile einige. Die meisten setzen einen monatlichen Mindesteingang von knapp 1200 Euro voraus, z.B. comdirect, Commerzbank (bin sehr zufrieden), Postbank. Die Dresdner Bank will nur 650 Euro Geldeingang/Monat haben. Sonst kosten die Konten.

Die Norisbank ist jedoch komplett gratis, auch kein monatlicher Geldeingang nötig. Dafür erfolgt halt alles online oder über den SB-Automaten.
Kommentar ansehen
04.05.2008 05:06 Uhr von wildmieze
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tipp für postbank-konten: hier noch ein tipp für postbank-konten .. der hat zumindest früher funktioniert, obs heute noch klappt, weiss ich nicht ..

es geht dort rein um den geldeingang .. d.h.: wenn man zB nur 500 euro verdient, kann man diese einmal runterbuchen .. dann wieder draufbuchen .. dann hat man schon 1000 euro "geldeingang" .. dann nochmal runter, wieder drauf: schwupp, bedingung erfüllt^^ .. klappt nur bei überweisungen, der geldeingang MUSS bargeldlos sein (also nicht am schalter 3x abheben und wieder einzahlen..)

ob da nun für jeden praktikabel ist (überweisungsgebühren, zweitkonto, bla), sei mal dahingestellt .. aaaber - es (hat) funktioniert^^
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:09 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jede Karte mit Magnetstreifen öffnet diese Türen. Also, wer Angst hat, soll einfach die von der Tankstelle oder den Payback-Punkten nehmen, geht genauso.
Kommentar ansehen
04.05.2008 10:33 Uhr von müderJoe
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jaja: man müsste halt sagen, dass alle Bankautomaten eine absolut plane Oberfläche haben müssen ohne iwelchen Konturen oder hervorstehungen. Dann hätten es die Betrüger schwer, da irgendetwas zu montieren!
Kommentar ansehen
04.05.2008 15:21 Uhr von andministrator
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
a
Kommentar ansehen
04.05.2008 15:24 Uhr von andministrator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte was? "Soll ich also ein zweites Konto einrichten, dafür Gebühren zahlen und es nicht nutzen, nur damit ich mit einer anderen Karte die Tür öffnen kann als die mit der ich dann Geld abhebe?
Wie schwachsinnig der Tipp ist muss man wohl nicht weiter erläutern."

Doch muss man schon! Da du es extrem flasch verstanden hast, da man mit jeder Karte die Tür öffnen kann. Es muss nur eine Karte mit Magnetstreifen sein. Ich verwende meine Bahnkarte meistens, damit geht das. Außerdem kann man auch warten bis jemand anderes rein/raus geht. Außer es ist wenig Betrieb
Kommentar ansehen
04.05.2008 16:49 Uhr von derTechnokrat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wozu lese ich das eigentlich? Der Tipp mit der Payback oder Kegelvereinskarte kam schon ziemlich früh und trotzdem geht diese schwachsinnige themenfremde Diskussion über kostelose Zweitkonten ewig weiter.
Lest ihr eigentlich die Komentare der Anderen bevor ihr selbst was schreibt?
Man muß sich nicht wiederholen, man kann auch Wertungspunkte vergeben um seine Meinung kund zu tun.
Kommentar ansehen
04.05.2008 23:03 Uhr von ICE-Man
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Armen Banken die Banken wollen ja auch von etwas Leben ????? Aeh sorry,aber so wie die Baken uns bereits abzocken,das langt ja wohl ? :(

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?