03.05.08 15:45 Uhr
 163
 

London: Dreitägiges Graffiti-Festival in einem stillgelegten Tunnel

Ab dem heutigen Samstag findet in einem stillgelegten Londoner Tunnel das dreitätige "Cans"-Festival statt.

Dies ist ein Graffiti-Festival, das von dem Szenekünstler Banksy ins Leben gerufen wurde. Auch Laien dürfen sich dabei künstlerisch betätigen.

Ein Werk von Banksy, dessen bürgerlicher Name nicht bekannt ist, wechselte im Februar für 130.000 Euro den Besitzer. Das Werk zeigte das Topmodel Kate Moss.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: London, Festival, Tunnel, Graffiti
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2008 16:49 Uhr von pINT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Banksy: sollte seinen bürgerlichen Namen auch besser für sich behalten, sonst wär er das Geld gleich wieder los und hätte das 10-fache an Schulden und einen mehrjährigen Gefängnisaufenthalt.

Bei dem Festival dürfen übrigens NUR Schablonen benutzt werden, also kein Graffiti im herkömmlichen Sinne.
Mann, wär ich gern dort!!
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:10 Uhr von Webmamsel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einige sind einfach nur verdammt cool.

ich bewundere solche künstler total und einige häuserruinen könnten gut ne ladung graffiti vertragen.
Kommentar ansehen
03.05.2008 20:21 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Solange die Sprühkünstler: in solchen Locationen "arbeiten" nix dagegen. Aber Häuser oder U-Bahn beschmieren, dass geht zu weit.
Kommentar ansehen
03.05.2008 20:34 Uhr von EduFreak
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
dreitägiges: graffiti-festival in nem tunnel? wenn du sich unbedingt alle vergasen wollen, nur zu.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?