03.05.08 15:50 Uhr
 242
 

e.on-Tochter "E wie einfach" übertrifft Erwartungen im ersten Jahr enorm

Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, konnte der Vorstandsvorsitzende des e.on-Konzerns, Wulf Bernotat, auf der Hauptversammlung des Energie-Riesen mitteilen, dass die e.on-Tochter "E wie einfach" mittlerweile 500.000 Strom-Kunden hat. Außerdem hat "E wie einfach" 250.000 Gas-Kunden.

Seit dem Februar 2007 ist die Billigmarke am Markt. Im ersten Jahr wurden die Zahl von 100.000 Neukunden angepeilt. Laut der Vertriebs-Geschäftsführerin Marie-Luise Wolff kommen die meisten Kunden von "E wie einfach" aus NRW.

Durch die Abwanderung bei den anderen e.on-Gesellschaften konnte "E wie einfach" rund 200.000 "echte" Neukunden verzeichnet. Rund 25 Prozent der Anbieter-wechseltenden Stromkunden sind zu der e.on-Tochter gewechselt.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Tochter, Erwartung
Quelle: www.stromtip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.05.2008 17:29 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor allem in ländlichen Gebieten, wo die Stromanbieter-Auswahl sehr gering ist, lohnt sich der Wechsel zu "E wie einfach" schon. In Großstädten wie Berlin gibts dagegen günstigere Anbieter!
Kommentar ansehen
04.05.2008 00:11 Uhr von Mediacontroll
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist der Vertrag: unterzeichnet und die Kundenzahl vollständig ab geht die Preisskala in die Höhe... ist nichts neues von diesem Pack !!

Das geile ist alle bekommen gleiches Strom und Gas von einer Gesellschaft diese hier bringen es dir nur nachhause.
Kommentar ansehen
04.05.2008 00:20 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mediacontroll: Nunja, einfach erhöhen können sie den Preis nicht, da sie laut Vertrag immer 1 Cent unter dem Standardpreis des örtlichen Versorgers liegen müssen. Erhöhung geht also nur, wenn der regionale Versorger die Preise erhöht.
Kommentar ansehen
06.05.2008 13:09 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll. Erst treibt das Kartell, zu dem auch EON gehört, die Preise in die Höhe, um dann mit geringfügig niedrigeren Tarifen auf Bauernfang zu gehen. Ein echt faires Angebot ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?