02.05.08 19:08 Uhr
 13.688
 

Satelliten entdeckten riesige chinesische U-Boot-Basis

Auf Hainan am südlichen Ende der Insel haben britische Satelliten einen riesigen U-Boot-Komplex entdeckt. Von dem Bau wusste man schon seit 2002, aber erst jetzt konnten Satelliten-Bilder die Beweise erbringen.

Laut dem "Daily Telegraph" bietet der Komplex genug Platz, um 20 U-Boote unterzubringen und auch einige Flugzeugträger.

Die Basis befindet sich ganz in der Nähe der südostasiatischen Wasserstraßen, diese sind für die Wirtschaft Chinas sehr wichtig. Die asiatischen Nachbarstaaten sind besorgt über die neue chinesischen U-Boot-Basis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Entdeckung, Satellit, Boot, Basis
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2008 19:25 Uhr von vostei
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Witzig: Das ist ´ne Touri-Ecke und genau gegenüber der Hotels liegt nun mal die Yalong-Marine-Basis - und das schon seit langem...
Kommentar ansehen
02.05.2008 19:59 Uhr von BigMad
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@vostei: Tja bei den Chinesen sitzt man dann gleich in der ersten Reihe...
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:07 Uhr von Newton67
 
+40 | -2
 
ANZEIGEN
ein gutes schlafmittel brauchen wir: "Wenn China erwacht, erzittert die Erde" - Napoléon Bonaparte

das hat der gute auch ohne satellit gesehen.
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:10 Uhr von Bleifuss88
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Rüsten ist halt in: Natürlich wollen die Chinesen, die einen Weltmachtstatus anstreben, beim aktuellen Rüstungstrend nicht ins Hintertreffen geraten. Diese Anlage wird sicher nicht die einzige ihrer Art sein; mal schauen wie viele geheime Militärareale unsere satelliten im Reich der Mitte noch finden. Platz ist da jedenfalls genug.

Beunruhigend sollte das jetzt dennoch nicht sein, denn jedes Land unterhält seine geheimen Anlagen.
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:16 Uhr von :raven:
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Hab mich schon fast gewundert Die Tibet-Story ist ja nun fast ausgeschlachtet, nun müssen U-Boot-Häfen der bösen Chinesen herhalten.
Nicht, dass man über einiges oder sogar vieles in China diskutieren könnte, aber warum in letzter Zeit verstärkt durch die Medien auf China eingeprügelt wird, muss einen Grund haben.
Bin gespannt, was als nächstes durch die Medien gejagt wird, um China möglich "schrecklich" vor der Olympiade darzustellen.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt...
Kommentar ansehen
02.05.2008 21:08 Uhr von Sonny61
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2008 22:11 Uhr von J_Frusciante
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
schaut: aber cool aus :D
Kommentar ansehen
02.05.2008 22:33 Uhr von seto
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
also google earth: ist doch nix anderes als legales ausspionieren der welt..warum kommts wohl sonst aus den usa...


mtg
Kommentar ansehen
03.05.2008 00:04 Uhr von LarsHermann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
HallO?! Ich hab nur mal ne Frage: Wie kann man so eine riesige Anlage wo 20 U-Booteund mehere Flugzeugträger unterbringen kann übersehen????
Kommentar ansehen
03.05.2008 00:11 Uhr von willi_wurst
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
also ich bin mir sehr, sehr sicher das diese basis nicht erst gestern entdeckt wurde... die stellen die es wissen müssen, wußten bestimmt schon in der planungsphase das da was gebaut wird... wir privat leute haben es eben erst jetzt erfahren... na und?
Kommentar ansehen
03.05.2008 01:01 Uhr von LLstyle
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Riesig genug Platz für 20 Stück :-)
Wenn die Chinesen 200 U-Boote bauen, schaffen es nur 20 über Wasser zu bleiben. Von dem her reichen 20 Plätze.
Diese U-Boot Plagiate gehen schneller unter als sie gebaut werden können. Deshalb nur 20 Plätze.
Kommentar ansehen
03.05.2008 02:35 Uhr von taKs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nesselsitzer: du musst aber beachten, dass diese u-boote heutzutage noch n´ dutzend atombomben mit sich rumschippern ;-)
Kommentar ansehen
03.05.2008 03:53 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So what? Haben sie halt ein paar U-Boote, welches Land hat die nicht?
Kommentar ansehen
03.05.2008 06:24 Uhr von Markaoe
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
...is nu der Reissack....?
Kommentar ansehen
03.05.2008 09:55 Uhr von erotik-duefte
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
China rüstet seit langem auf: Das chinesische Heer ist mittlerweile größer, als das der Amis. Wer soll sich China also entgegenstellen, sobald die in ihre kleinen, erzreichen Nachbarstaaten einwandern? Es traut sich dann keiner mehr.
So wird es anfangen und Chinesen achten halt darauf, nicht nur an Land stärkste Macht zu werden, sonder auch im Wasser und in der Luft. Es wird gerade eine riesige Hubschrauber und Kampfjet-Flotte zusammengeschraubt.
Und keiner ist da, um das verhindern zu können. Nichtmal der Ami kann dann eingreifen, wenn China mobil macht.
Kommentar ansehen
03.05.2008 10:08 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@erotik-duefte: Wir leben nicht mehr im Mittelalter. China ist zwar nicht zu unterschätzen, aber immerhin neben zig anderen Staaten dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten - im Gegensatz zu Indien, Israel, Pakistan und Nordkorea.

Und blöd sind die Chinesen auch nicht - jedenfalls nicht alle - Aggro ist teuer, da kann man sich das Objekt der Begierde auch gleich kaufen...

Neenee - ich finde es gefährlicher, wie lax mit Know-How und Produktionsmitteln unsererseits umgegangen wird, was China betrifft - alles um des schnöden Mammons willen - dem schnellen Gewinn und der Gier nach einem Riesenmarkt. Das ist weitaus gefährlicher als ein heißer Krieg - es zerstört gewachsene marktwirtschaftliche Gesellschaftssysteme und die Chinesen drehen dem Kapitalismus auch gleich ´ne lange Nase. *g*
Kommentar ansehen
03.05.2008 10:18 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ taKs solange es A Bomben: sind - was solls
Kommentar ansehen
03.05.2008 10:25 Uhr von Gegen alles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ogino: [zitat]wo dieser umgekippte Sack Reis steht...

Wenn er doch umgekippt ist, dann steht er doch nicht mehr (?)
Kommentar ansehen
03.05.2008 10:47 Uhr von cefirus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@erotik-duefte: ""Das chinesische Heer ist mittlerweile größer, als das der Amis.""

Überzahl alleine macht keinen Vorteil aus und ich kann mit ziemlicher Gewissheit sagen, das chinesische Heer ist dem amerikanischen weit unterlegen.
Kommentar ansehen
03.05.2008 11:48 Uhr von Gregor ausm Kreml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann das Teil: in Google Earth sehen. Ist im Vergleich zum Rest der Insel sogar ausgesporochen gut aufgelöst. Und es sieht ziemlich groß aus. Zirca 5 * 6 Kilometer.
Kommentar ansehen
03.05.2008 23:07 Uhr von dragon08
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cefirus: Hochmut kommt vor den Fall !

Deine Bemerkung :

"Überzahl alleine macht keinen Vorteil aus und ich kann mit ziemlicher Gewissheit sagen, das chinesische Heer ist dem amerikanischen weit unterlegen."

Die Amerikanische Armee war in Vietnam auch Stärker , deshalb haben Sie ja auch "gewonnen ".

Unterschätze die Chinesen nicht .


.
Kommentar ansehen
03.05.2008 23:56 Uhr von cefirus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@dragon08: Ein asymetrischer Krieg soll beim Abwägen der Kräfte zweier hochgerüsteter Armeen als Argument dienen?

"Die Amerikanische Armee war in Vietnam auch Stärker , deshalb haben Sie ja auch "gewonnen "."

Der Vietcong errang keinen "militärischen Sieg". Es war die hohe Opferbereitschaft der Vietnamesen, und Tote waren es verdammt viele, die die Amerikaner zur Aufgabe bewegte und natürlich die eigene unwillige Bevölkerung. Nach der Tetoffensive war der VC am Boden und hätte einige Zeit benötigt, um sich wieder von den zugefügten Verlusten zu erholen. Stark angeschlagen und mehr Tote, als die Amerikaner im ganzen Krieg zu beklagen hatten, war der VC quasi besiegt. Aber militärisch siegen ist eben nicht alles.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?