02.05.08 16:20 Uhr
 149
 

Yoko Ono will verhindern, dass private John-Lennon-Videos veröffentlicht werden

Wegen privater Filmaufzeichnungen des verstorbenen John Lennon gibt es nun wieder Auseinandersetzungen zwischen Yoko Ono und einem amerikanischen Video-Handel. Ono will verhindern, dass es zur Veröffentlichung des extensiven Video-Materials kommt.

Laut einem Bericht des "Boston Globe" stamme das Video-Material aus einer künstlerisch sehr produktiven Zeit Lennons. Unter anderem seien auf dem Videotape Lennons Arbeit an dem Titel "Remember" sowie verschiedene Äußerungen zum Thema Drogen zu sehen und zu hören.

Die in Lawrence (USA) ansässige Videofirma "World Wide Video" möchte nun die mehrstündigen Videos veröffentlichen, da sie vor acht Jahren 125.000 Dollar für das Material ausgegeben hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Video, privat
Quelle: www.zisch.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2010 18:07 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Private Filmaufzeichnungen können ohne Einwilligung von mittelbar oder unmittelbar Betroffenen Personen ganz bestimmt nicht veröffentlich werden ohne deren Einwilligung. Wenn sie 125.000 Dollar für den Erwerb der Aufzeichnungen ausgegeben haben ohne ein Veröffentlichungsrecht, haben sie halt die Arschkarte gezogen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?