02.05.08 15:38 Uhr
 2.974
 

Zentralrat der Juden sagt, der Antisemitismus lebt und fordert Verbot der NPD

Am heutigen Freitag fand in Berlin ein Festakt wegen des 50-Jährigen Jubiläums der Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste (ASF) statt. Dort hat die Präsidentin des deutschen Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, ein Verbot der NPD gefordert und darauf aufmerksam gemacht, dass es immer noch Antisemitismus gibt.

"Noch immer werden jüdische Friedhöfe geschändet, der Antisemitismus ist nicht tot" sagte Knobloch auf den Festakt. Die NPD nannte sie einen "Haufen Unverbesserlicher", dessen Auftreten eigentlich für ein Verbot ausreichen sollte.

In Hinsicht auf die Aktion des Sühnezeichen/Friedensdienste hätte man schon viel erreicht, "doch leider haben wir immer noch Anlass zu Besorgnis." Die Nazis zerstörten die christlich-jüdische Kultur, diese aber wird in den Seelen der Leute wieder errichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Verbot, NPD, Jude, Antisemitismus, Zentral, Zentralrat, Zentralrat der Juden
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zentralrat der Juden fordert KZ-Gedenkstätten-Besuche von Flüchtlingen
Zentralrat der Juden bezeichnet Erfolg der AfD als Armutszeugnis für Deutschland
Zentralrat der Juden: Angst vor Antisemitismus wegen hoher Flüchtlingszahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

96 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2008 15:49 Uhr von coolio11
 
+56 | -7
 
ANZEIGEN
sicher gibt es nach wie vor: Antisemitismus, in Deutschland und anderswo auf der Welt. Da kann man Frau Knobloch nicht widersprechen.

Aber das mit der NPD sehe ich anders. Mit diesen Brüdern wird man besser fertig, wenn man sie als Partei NPD existieren lässt. Wenn man sie verbietet, zwingt man viele von ihnen zum Abtauchen irgendwo in den Untergrund. Besser sie bleiben gut erkennbar an der Oberfläche.
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:57 Uhr von WeedKiller
 
+59 | -9
 
ANZEIGEN
Ich dachte wir Leben in einer Demokratischen Staat der jedem seine Meinungsfreiheit lässt. Und für mich bedeutet dass falls die Merheit der deutschen NPD wählen würden müssten die halt an die Macht abwohls mir nicht gefallen würde.....
Außerdem haben nicht nur die Leute mit Glatze und NPD Fahnen so eine Meinung, viele "normal" gekleidete Personen sind Ausländerfeindlich ...
Kommentar ansehen
02.05.2008 16:09 Uhr von Tong
 
+13 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2008 16:10 Uhr von alleskaufmann
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
ach: und wenn man was verbietet ist es weg vom tisch oder was ...so wie mord oder drogenhandel ... ist ja alles verboten. aber ist es dann aus den köpfen???
Kommentar ansehen
02.05.2008 16:35 Uhr von smile2
 
+52 | -7
 
ANZEIGEN
NPD: Um Antisemit zu sein oder zumindest sehr "kritisch" gegenüber Juden zu sein braucht man sicher nicht die NPD. Sie zerstört auch sicher nicht die "christlich-jüdische Kultur". Antisemitismus wird momentan doch eher durch Aktionen Israels geschürt.

So und jetzt her mit dem Rotstift ....
Kommentar ansehen
02.05.2008 16:49 Uhr von Montrey
 
+41 | -11
 
ANZEIGEN
Wenns nach dem: Zentral Rat der Besserwisser ginge, würde es Deutschland heute nicht mehr geben...
Kommentar ansehen
02.05.2008 17:00 Uhr von kathrinchen
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
NPD: die npd ist ja nicht nur gegen juden, sondern gegen alles, was die nicht verstehen. insofern halte ich die für recht gefährlich. mir ist es aber lieber, wenn die offen und damit kontrollierbar agieren, als das man sie in den untergrund drängt. da dürfte eine überwachung ihrer aktivitäten dann wesentlich schwieriger werden.
mal abgesehen davon geht mir die einmischung des zentralrats auch so langsam aber sicher auf den keks.
Kommentar ansehen
02.05.2008 17:14 Uhr von pINT
 
+33 | -5
 
ANZEIGEN
Bla bla bla: Laut ZdJ ist man doch wahrscheinlich schon antisemitisch, wenn man es nicht geil findet, wie Israelis Palästinenser killen...

(Aber die haben doch angefangen!!! Kinderkacke)
Kommentar ansehen
02.05.2008 18:06 Uhr von tutnix
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@pvthule: "Die Israelis sind die, die sich vor die Kinder stellen."

nicht wirklich, die idf benutzt gerne palästinensische kinder als schutzschilder. das oberste gericht musste das erst explizit verbieten, ob sich inzwischen daran gehalten wird, weiss keiner so genau.
Kommentar ansehen
02.05.2008 18:18 Uhr von LoneZealot
 
+13 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2008 18:40 Uhr von ksros
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Schon seltsam: Fordert der ZDJ mehr Geld wird hier gehetzt bis der Arzt kommt, fordern die die Abschaffung der NPD ist plötzlich Sympathie im Spiel. Wie die GEZ, einerseits überflüssig, anderer Seits willkommen, ja was denn nu?
Kommentar ansehen
02.05.2008 18:41 Uhr von Mistbratze
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Immer zu irgendwelchen Jahres- oder Gedenktagen wo Vertreter des ZDJ anwesend sind muss auf den so genannten Antisemitismus in Deutschland hingewiesen werden. Das ist schon normal. Genauso wie irgendwelche Politiker die bei jeder Gelegenheit gegen „Arbeitsscheue Hartz IV Bezieher“ wettern. Darüber sollte man sich eigentlich nicht weiter aufregen. Wer sich nicht täglich mindestens 5 min. vor Erbschuld und Sühne auf dem Boden wälzt, der ist halt Antisemit. Zumindest in manchen Augen.

Warum immer gleich wenn vom ZDJ die Rede ist, gleich der Konflikt in Israel zur Sprache kommt ist mir eigentlich schleierhaft.

Aber wenn wir schon beim Thema sind, Israel wurde schon oft fast mit Sanktionen von der UNO belegt wegen Menschenrechtsverletzungen. Dazu gekommen ist es nie, weil jedes Mal die USA von Ihrem Veto Recht gebrauch gemacht hat. Beide Seiten da unten, nämlich die dort ansässigen Juden und die Palästinenser haben sich nicht mit Ruhm bekleckert. Beide Seiten schießen auf Kinder, die einen mit selbstgebauten Raketen und Selbstmordattentätern und die anderen mit Scharfschützen, Panzern und Hubschraubern. Jede Seite behauptet dann im Anschluß, das dies nur eine Vergeltungsaktion ist. Einfach schäbig von beiden Seiten.
Kommentar ansehen
02.05.2008 19:19 Uhr von maflodder
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
Wem es hier nicht gefällt der muss das Köfferchen packen und "nach Hause" fahren, so einfach ist das.

Vielleicht sind Bomben und Raketen gemütlicher wie eine harmlose NPD !!!
Kommentar ansehen
02.05.2008 19:34 Uhr von LoneZealot
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
@ maflodder: " der muss das Köfferchen packen und "nach Hause" fahren, so einfach ist das.
Vielleicht sind Bomben und Raketen gemütlicher wie eine harmlose NPD !!!"

Nach HAuse ist aber nicht für jeden Juden Israel, leider nicht. Viele haben in ISrael Probleme, allein wegen der Sprache. HInzu kommen Berufprobleme.

Ja, es wäre gut wenn wirklich alle Juden Deutschland verlassen würden und in Israel Fuss fassen könnten. Dann könnte man den ZdJ in D auflösen und Deutschland wäre "judenrein". Damit hätte Hitler dann posthum gewonnen, grandios.

Was meinst du, würde ein Mehrheit der Deutschen das begrüssen??

Du stellst hier die Forderung die NPD agieren zu lassen ODER das Juden das Land verlassen, weil sie eben die Stimme erheben!! Leuten wie Dir wünsche ich das die NPD von der Mehrheit der Deutschen gewählt wird , wenns schief geht hat wieder keiner was gewusst. Bedenke, 1000 Jahre können schnell zuende sein!
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:32 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:40 Uhr von LoneZealot
 
+7 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:44 Uhr von denksport
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Auftreten der NPD: Als ich als 16 jähriger vor Jahren die das erstemal gesehen habe, habe ich mir eigentlich auch nur gedacht "Geht doch gar nicht".
NPD als Name? Sind die 5-Buchstaben-Akronyme aus der Mode gekommen? Dann diese komischen Schnurrbärte und Scheitel von den komischen Leuten dann noch die farben von denen Ihrem Logo usw.
Ob man durch ein Verbot der NPD die Leute nur in den Untergrund treibt und noch verbitterter macht.... ist allerdings nicht so einfach zu beantworten, wie sich Frau Knobloch das vorstellt, die NSDAP wurde ja seinerzeit ebenfalls verboten oder so. Aber man sollte daran arbeiten...
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:46 Uhr von Vandemar
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
maflodder: Eine Nationale Sozialistin, wie sie typisch ist für die Querfront aus Kommis und Nazis, sicherlich ganz laut "Faschistenstaat" heulend wenn die harmlosen Kameraden von der NPD sie mal auf dem Nachhauseweg von einem Treffen mit Genossen begrüßen....
Kommentar ansehen
02.05.2008 20:56 Uhr von denksport
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
LoneZealot: eklyporzis: "wenn der zdj einfach mal die fresse halten würde,"
Lonezealot "Damit machst dud as Opfer zum Täter"

Think twice bevor du postest. Du siehst doch, wie die Aussagen ankommen, bzw. dargestellt werden können. Der ZDJ ist kein Opfer, er ist die Vertretung von Opfern.

Nicht ohne Grund klingen Stellungnahmen von Politikern oftmals wie belangloses, allgemeines Geschwafel... Politik, PR, Öffentlichkeitsarbeit, Smartness sollten Kriterien sein, nach denen der (evtl. manchmal zu ernst interpretiereter) ZDJ seine Sprecher auswählen sollte.

Ein Verbot der NPD fordern kann natürlich als undemokratisch dargestellt werden - und wie du siehst passiert genau das. Zumindest hier in diesem Forum.
Kommentar ansehen
02.05.2008 21:22 Uhr von sevenOaks
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
endlich mal: was gescheites vom zentralrat... ;)
Kommentar ansehen
02.05.2008 21:25 Uhr von Borgir
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
naja: was soll man sonst von zdj erwarten. es wäre totaler unsinn die npd zu verbieten. somit würde man eine brauen untergrundbewegung schaffen und wasser auf die mühlen derer kippen, die ihre braune soße verbreiten wollen.
Kommentar ansehen
03.05.2008 02:31 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ihr-loser: "Wenn es so ist wie du hier schreibst dann gebe es schon lange keine Juden und auch kein Israel.
Denn damals hatten die Moslems genug Macht um das zu verwirklichen.
Die Moslems konnten mit den Juden und Christen über Jahrhunderte gut zusammen leben - warum können es jetzt die Juden nicht ?"

Die Moslems konnten mit den Juden solange gut zusammen leben, solange die Juden in der Minderheit waren und sich schariarechtlich kontrollieren liesen. Desweiteren unterstützten viele Palästinenser Hitlers Pläne zur Auslöschung der Juden, unter Führung des Mufti Amin el-Husseini, welcher die höchste religiöse und politische Autorität des palästinensischen Nationalismus gewesen war und den Kampf gegen die Juden zur religiösen Pflicht erklärte.
Unter der Führung Amin el-Husseini heizte sich die Lage in Palästina auf, so dass die Lage für die dort lebenden Juden immer bedrohlicher wurde. Der 1937 von Großbritannien vorgeschlagenen Teilungsplan wurde somit 1947 wieder im UN-Rat vorgeschlagen um eine dauerhafte Lösung zu finden.
Derselbe Mufti setzte sich im arabischen Lager für die Ablehnung des UN-Beschlusses zum Teilungsplan ein, um stattdessen den Krieg gegen den beschlossenen jüdischen Staat vorzubereiten.
Die Moslems dachten tatsächlich, dass sie genug Macht hätten um die völlige Vernichtung Israels zu verwirklichen, so dass es eben zum Arabisch-Israelischen Krieg kam. Der Krieg gegen Israel wurde von nahezu allen muslimischen Nachbarstaaten Israels unterstützt. Wen wundert es eigentlich da noch, dass gesuchte Naziverbrecher kurz nach Ende des zweiten Weltkrieges scharenweise nach Ägypten flohen, um dort weiterhin Propaganda gegen die Juden betreiben zu können. Dies erklärt wohl auch, weshalb viele alte Verschwörungstheorien, welche die Nazis entwickelten, in der Hamas-Charta zu finden sind.

Nun bin ich auch ein Mensch, der eine friedliche und dauerhafte Lösung im nahen Osten herbeisehnt. Hierbei muss ich an die von Muslimen hoch gelobte Umma denken, der Gemeinschaft der Muslime. Wieso sind die islamischen Länder also nicht so gerecht zu den Palästinensern um sie als kleines Volk in das ihre einzugliedern? Wieso importieren soviele islamische Länder millionen von Arbeitern aus Indien oder Pakistan, wenn diese den Palästinensern eine dauerhaftes Zuhause bieten könnten. Mir kommt es hierbei so vor, als ob die islamischen Länder gar keinen Anlass sehen, den Palästinensern zu helfen, weil sie die Palästinenser für den Kampf gegen die Israelis instrumentalisieren.

Informationsquelle: http://www.matthiaskuentzel.de/...
Kommentar ansehen
03.05.2008 03:00 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Teilungsplan @fairaberhart: Der erwähnte Teilungsplan in einer kurzen Zusammenfassung:

"Der UN-Teilungsplan für Palästina, der den arabisch-jüdischen Konflikt auf dem Gebiet des Britischen Mandats Palästina lösen sollte, wurde am 29. November 1947 von der UN-Generalversammlung mit der Resolution 181 angenommen. Der Plan teilte das Gebiet in einen jüdischen UND einen ARABISCHEN Staat und sah vor, den Großraum Jerusalem (einschließlich Betlehems) unter internationale Kontrolle zu stellen (sog. Corpus separatum). Das Scheitern des Plans führte zum Palästinakrieg."
http://de.wikipedia.org/...


Tja, diesen Plan, welcher auch einen Staat für die Araber vorsah, haben sie sich durch die Kriegerklärung selbst versaut. Schade drum, aber die Gebiete die sie dadurch verloren, werden sie nie wieder zurück bekommen. Man kann keinen Krieg starten und sich über die Konsequenzen keine Gedanken machen! Ich sehe nicht ein, wieso Israel deswegen nun eine "illegale besatzungsmacht" sein sollte.
Kommentar ansehen
03.05.2008 06:17 Uhr von Markaoe
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
is doch immer witzig wie man über die NPD schimpft und die "rechte" Gefahr in Deutschland heraufbeschwört. Nur die Gefahr die von der "linken" Seite kommt sieht keiner. Vielleicht weil es da keine blutrünstigen Geschichten gibt und es uns nicht anerzogen wurde wie bei den bösen Nazis. Wenn man sich mal das politische Ziel der extremen Linken ansieht und die Anhänger mit den rechten vergleicht glaube ich dass von der Seite eine höhere Gefahr ausgehen wird in nächster Zukunft.
Vergleiche ich nun noch die Mittel wie beide Seiten in der Öffentlichkeit stehen, dann wird mir schlecht. Allein der Zulauf der "Links-Partei" in den letzten Monaten. Oder denken wir mal an die Autonomen bei dem letztjährigen Gipfeltreffen. Wären es "Rechte" gewesen hätte jeder geschrien. Es braucht auch eine "rechte" Seite als gegengewicht in einem Land, wobei ich den Ausdruck Nationalisten besser finde. Wieso darf es keine Leute geben die egoistisch auf ihr Heimatland schaun? Seht euch England oder die USA an. Sind Repuplikaner nicht "rechts"? Ich finde nur schade, dass die NPD durch ihre dubiosen Machenschaften und teilweise mafiaähnlichen Strukturen so unglaubwürdig ist. Über die Art und Weise wie sie versuchen Mitglieder zu bekommen will ich schon garnicht reden. Mit Stammtischsprüchen kann man keine ernsthafte Politik machen (ausser bei der CSU vielleicht).

Und zu der ganzen Judensache bin ich der Meinung, dass uns unsere Vergangenheit immer wieder aufs Brot geschmiert wird und wir dadurch gefügig gemacht werden sollen. Zahlt Russland auch Wiedergutmachung für die ganzen Judenmorde? Zahlt Österreich, Tschechei, Polen, Baltikum ect. Wiedergutmachung und Entschädigungen? (vielleicht weiss das einer, denn das würde mich interessieren) Normal müsste halb Europa für die Judenverfolgung aufkommen und sich Tag für Tag schuldig fühlen, was unsere Grosseltern getan haben, denn die anderen Völker haben die Juden genauso denunziert, verfolgt und nur zu oft gejubelt als sie abgeholt wurden.

Alles dreht sich nur um eins im Leben: Geld & Macht

Mein Fazit: - Links ist genauso gefährlich wie Rechts.
- Deutschland braucht politische Balance.
- die NPD ist politisch unglaubwürdig und nicht in der Lage wirklich Politik machen zu können.
Kommentar ansehen
03.05.2008 11:46 Uhr von denksport
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Wie man sieht: ist der Antisemitismus in Deutschlnad deswegen u.a. ausgeprägt, weil hier so viele Araber u.ä. wohnen.
:)

Refresh |<-- <-   1-25/96   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zentralrat der Juden fordert KZ-Gedenkstätten-Besuche von Flüchtlingen
Zentralrat der Juden bezeichnet Erfolg der AfD als Armutszeugnis für Deutschland
Zentralrat der Juden: Angst vor Antisemitismus wegen hoher Flüchtlingszahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?