02.05.08 12:09 Uhr
 778
 

Kontroverse These: Einfluss des Islam auf europäische Kultur eher gering

In Fachkreisen sorgt derzeit ein Buch des französischen Historikers Sylvain Gouguenheim für kontroverse Diskussionen. Im Gegensatz zur allgemeinen Lehrmeinung behauptet er, dass der Islam keineswegs ein Fanal für die Entwicklung der europäisch-christlichen Zivilisation im Mittelalter gewesen sei.

Die gängige Lehrmeinung geht davon aus, dass der Islam sich erst die griechische Kultur zueigen machte und diese dann später an die Europäer weitergab. Gougenheim behauptet, die griechische Kultur habe in Byzanz weitergelebt und habe somit aus sich selbst heraus direkt die europäische beeinflusst.

Die These wurde willig von Rechtsextremisten aufgenommen, weshalb der Wissenschaftler nun auch von Kollegen in diese Ecke gedrängt wird. Letztere behaupten überdies, die Thesen Gougenheims seien schon lange bekannt - es sei ferner nie behauptet worden, dass "Europa sein Wissen dem Islam verdankt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, Kultur, Islam, Einfluss, Kontroverse
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2008 12:13 Uhr von Dohnny
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Einfluss: So lange bei uns christliche Feste immer mehr aus "Toleranz" gegenüber Andersgläubigen abgeschafft werden, sehe ich dem islamischen Einfluss auf unsere Kultur sehr kritisch gegenüber.
Kommentar ansehen
02.05.2008 12:49 Uhr von linkman4
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Weit aus dem Fenster gelehnt: Ich kann verstehen, wie man auf eine solche Idee kommt, denn tatsächlich hat die griechische Sprache ja im byzantischen Reich fortgelebt, wenn auch in neuen Formen, wie es sich für eine lebendige Sprache ziemt^^
Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass die Sprache der Wissenschaft immer latein war. Auch unter den Intellektuellen Europas verstand kaum jemand griechisch, Bücher waren in latein geschrieben. Erst das außerordentliche Interesse der Renaissance an der Antike hat das ändern können und der Rezipierung griechischer Texte den Weg geebnet.
Die These, dass Europs Geschichte ohne die Einflüsse der islamischen Welt identisch verlaufen wäre, ist meiner Meinung nach unhaltbar. Nicht nur der Austausch zwischen Abend- und Morgenland sind dafür bedeutend, sondern auch ihre Konflikte. Beides hat zur Geschichte beigetragen, auch wenn ich den Islam nicht für den Identitätsstifter Europas halte.

mfg link
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:49 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
loser: Wo hast du das gelesen? Das würde mich mal sehr interessieren.
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:56 Uhr von alleskaufmann
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Ihr-loser: "Ich frage mich wo Europa jetzt wäre ohne den Einfluss der Osmanen bzw der heutigen Türken." ob das wahr ist oder auch nicht. fakt ist: es ist wie es ist. ....und sollte, was ich nicht glaube, die türken irgendwie europa beeinflusst haben (was ich nachwievor für schwachsinn und propaganda halte) dann haben wir es ihnen wohl zu verdanken, das wir oder manche sie nicht mögen. LOOOOOOOOOOL
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:08 Uhr von tutnix
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Dohnny: was für christliche feste wurden denn bisjetzt abgeschafft?
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:29 Uhr von alleskaufmann
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@loser: du führst mich auf ein niedriges niveau. ...ich persönlich hab keinen moslem irgend etwas zu verdanken. das ist fakt. und wenn du mir so dumm kommst mit kaffee und döner verweise ich dich auf deutsche autos, deutschen know-how, technik wie von siemens und bosch und die liste hört nicht auf... in sofern, was dein vergleich angeht, habt ihr uns viel viel mehr zu verdanken. ...aber darum geht es nicht.

man muss heute leben und sehen und verstehen. da nützt es nichts dankbar zu sein für dinge, wo ich noch nicht auf der welt war.

es ist so. ob gut oder nicht gut. vorm islam haben viele deutschen angst. daran solltest du festhalten. alles andere sind wischi waschi ausreden.
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:31 Uhr von alleskaufmann
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ihr-loser: "Ohne den Einfluss der Türken wärt Ihr noch im 16 ten Jahrhunder und würdet Prinz Eisenherz Harschnitt tragen ( in Röcken versteht sich) "

hätt ich dein statement komplett gelesen, hätt ich dir nicht mal geantwortet. eure frauen leben doch tatsächlich noch im 12. jahrhundert LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL oder wo gibts kopftücher zum halben preis LOOOOOOOOOL
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:36 Uhr von alleskaufmann
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@loser: stell dir mal vor, wir hätten euch alles aber auch alles zu verdanken. ...und trotzdem gäbe es welche, die euch nicht wollen.

was willst du tun???????????????????
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:53 Uhr von alleskaufmann
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@loser: du redest nur dummes zeug. ...und fühlst dich cool.

...das einzige was programm ist, ist dein nick. ansonsten kann man auf den rest nicht wirklich eingehen - einfach dumm. ...genaus wie dass ich von einer mehrheit ausgehe. denkst du, und wenn du das denkst macht dein name wieder alle ehre, ich habe einzig diese meinung????? bestimmt! alle lieben moslems nur ich als einzigster nicht. ...auf jeden!!!!
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:55 Uhr von alleskaufmann
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@lose: wie kommt es eigentlich, dass ausländer es verstehen hier zu arbeiten aber sich dennoch gesellschaftsunfähig erweisen???? sooo dumm können die also nicht sein. also machen sie es mit absicht. deswegen kommen immer mehr islamisten verbände und verwaschen die politik und beeinflussen das volk. ..du beeinflusst mich ja auch schon. nicht moslimisch, aber verdummend. .. das ist auch alles was du kannst.
Kommentar ansehen
02.05.2008 16:01 Uhr von alleskaufmann
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@loser: sehr schön!!! es ist angekommen. ich bin zufrieden!


kann ja nicht jeder behaupten, dass türken die herrenrasse ist und alles und jeden positiv beeinflusst hat. ... das ist ja deine meinung .. und zwar eine sehr dumme.

aber gut. du hast mich verstanden, ich bin zufrieden.

glaube aber kaum dass du begreifst, dass die welt sich nicht um türken dreht aber zaubern kann ich ja auch nicht.
Kommentar ansehen
02.05.2008 16:04 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Na, dann will ich mal ;-): Und nur in ganz kurzen Anrissen.

Ohne Islam wären wir ziemlich weit hinterher in unserer Entwicklung.
Grund:

Weil die Muslime im Südosten zurückgedrängt werden mussten, konnte sich erst die Konkurenz zum Katholentum entwickeln: die evanglische Kirchen.
Und ohne diese Konkurenz wären wir arm dran.


Ah ja,
dass sich die griechische Kultur nicht nur über die Araber über die Zeit gerettet hat, wird auch nicht wirklich behauptet.
Es war ein sehr wichtiger Aspekt aber nicht der Einzige.
Kommentar ansehen
02.05.2008 16:55 Uhr von Jean-Dupres
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Ihr-Loser: Wenn du schon mit Geschichte aufwartest, dann solltest du schon differenzieren zwischen Muslime und Osmanen, denn nicht jeder Muslime ist ein Osmane (oder auch Türke).

Darüber hinaus dürften so manche Nicht-osmanischen Muslime (z.B. die Araber) die Osmanen aufgrund ihrer Vergangenheit nicht sonderlich mögen. Siehe Kolonialherrschaft der Osmanen.

Darüber hinaus stammt das Wort Kaffee von Kahwa ab und das stammt aus dem ARABISCHEN nicht dem Türkischen.
Dasselbe gilt für den beliebten Döner, der erste Mensch der es in Deutschland vermarktet hat war zwar türkischer Herkunft, aber Döner, viel mehr Döner Kebab (gedrehtes grillfleisch) stammt vom Kabab (wieder arabisch) ab.

Auch die osmanischen Kolonialherren haben reichlich wissen geklaut.


@alleskaufmann
Dein Unwissen auf das du stolz bist, sollte dich besser einmal zum nachdenken bringen.
Kommentar ansehen
02.05.2008 17:15 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ihr-loser: Hooo! Ruhig Pferdchen! :-): Reg Dich nicht auf.
NATÜRLICH kommt in der europäischen Geschichte vor, was andere Völker hatten!

Und wie Du hier ja auch in den Beiträgen lesen kannst, wissen etliche User sehr gut, dass viele Neuerungen damals aus dem weiten Süden kamen.

Die Herrenrassentheorie vertreten hier nur einige ewig Gestrige, auch wenn sie sich hier recht laut tummeln, oft ihre Kumpel mitbringen und sich fröhlich mit roten Minus- und grünen Pluszeichen vergnügen.



Übrigens sind Tulpenzwiebeln durchaus eßbar und wurden damals auch gegessen. Ausgefallene Küche ist keinesfalls eine Erfindung der Neuzeit.
Das mit dem Geschenk damals nicht auch eine Begleitbotschaft kam, um was es sich handelt, halte ich für eine lustige Legend. ;-)
Und falls keine Botschaft dabei war, lag die Dummheit eher auf Seiten des Schenkers und lediglich Unwissenheit auf Seiten des Beschenkten. Wer jemandem etwas Neues, Unbekanntes schent, muß damit rechnen, dass der Beschenkte evtl. mit dem Geschenk nichts anzufangen weiss.
(Aus dem Grund verschenke ich z.B. kein Buch ohne die Erläuterung, warum ich es verschenke und mit welchem gedanklichen Hintergrund).
Kommentar ansehen
02.05.2008 17:19 Uhr von TequilaFlavor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
selbstverständlich: Wie sollte denn die islamische Welt Europa NICHT beeinflusst haben? Seht euch als Beispiel Spanien an. Das war unter wechselnder Herrschaft und beide Kulturen haben aufeinander abgefärbt. Neben den Kreuzzügen gab es auch friedlichen Austausch und bis zu einem gewissen Punkt gab es sehr viel, was Europa in punkto Wissenschaften lernen konnte.
Aber hier muss man differenzieren. Hat der Islam oder die islamische Kultur/Zivilisation Europa nach vorne gebracht. Ich denke, dass der Islam genauso wie das Christentum die Wissenschaften im allgemeinen behindern und verfolgen. Europa hat von Muslimen gelernt und profitiert, nicht vom Islam.
Kommentar ansehen
03.05.2008 00:47 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
natprlich ist der einfluss: gering. die kulturen sind absolut gegensätzlcih
Kommentar ansehen
04.05.2008 05:38 Uhr von heliopolis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Wie sieht es mit der modernen Entwicklung der Religionen aus? Das sollte man vielleicht mal genauer unter die Lupe nehmen. Heute leben die ´großen´ Religionen nur weiter, weil subversive Elemente sich weiter massiv auf die Indoktrination konzentrieren. Gerne wird weiter die Behauptung ausgesprochen, dass 95% der Weltbevölkerung irgendeiner Religion angehören, also von irgendeiner Sache in diesem Kontext überzeugt seien. Doch das stimmt längst nicht mehr. Gerade die Jugend hat andere ´Sorgen´ als sich derartigem Unfug zu widmen.
Kommentar ansehen
04.05.2008 13:14 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nesselsitzer: Ob man Gewohnheiten von jemandem annimmt, ist in den allermeisten Fällen keine Sache von Freiwilligkeit. Es geschieht einfach.

Und wenn, um beim viel beschworenen Metallurgie-Beispiel zu bleiben, ein spanischer, also europäischer Schmied von einem durchreisenden alten, moslemischen Schmied wichtige Feinheiten lernnen kann, die ihm guten Umsatz verheissen, dann wird er die lernen.

Und wenn Reiche in Italien raffinierte Gewürze aus dem nordafrikanischen Raum in die Finger bekommen, dann verwenden sie sie auch. Durch die Küche kommen kulturelle Veränderungen mit am schnellsten ins Rollen.


Es stellt sich ja niemand hin und sagt "so, jetzt übernehme ich mal die Kultur der Iraner!", sondern Leute mit einem Problem begegnen Leuten, die zufälligerweise eine pfiffige Lösung dafür haben, weil die aus einem anderen Blickwinkel darüber nachgedacht haben. Und im Gegenzug gibt´s oft auch andere Problemlösungen zurück.


Zu behaupten, dass Kulturne, die quasi nebeneinander liegen, sich nicht beeinflussen, ist also mehr oder weniger blanker Unsinn.


Das sieht bei einigen (ich sage einigen) hier im Thread so aus, dass nicht sein kann, was nicht sein darf, weil ihnen die bloße Vorstellung unerträglich ist.

Mir macht es nichts aus, viele heutige Dinge ursprünglich dem islamischen Kulturkreis zu verdanken. Warum auch? Es kommt ja AUCH darauf an, was man daraus macht.
Kommentar ansehen
04.05.2008 13:19 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Die Kulturen sind absolut gegensätzlch? Ja?
Wirklich?

Und waren es damals auch schon in demselben Maße?


Ich habe da eine Menge Zweifel.
Kommentar ansehen
04.05.2008 18:57 Uhr von Jean-Dupres
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Zitat:
"Und wenn Reiche in Italien raffinierte Gewürze aus dem nordafrikanischen Raum in die Finger bekommen, dann verwenden sie sie auch. Durch die Küche kommen kulturelle Veränderungen mit am schnellsten ins Rollen."

Eine gute Aussage, das mit der Küche und den Veränderungen.

Es ist wie mit dem Croissant, das entgegen der einhelligen Meinung eben nicht aus Frankreich stammt, sondern von den Türken die einst vor Wien lagen und dort all abendlich ihre Halbmonde aus Teig backten und nur weil eine Französin das mitbekam, es gut fand und in ihrer Heimat dann selbst unter die Leute brachte, haben wir alle heute diese Backware.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?