02.05.08 10:45 Uhr
 5.773
 

Mengele-Sohn: Schuld ist nicht erblich

Der Sohn von Josef Mengele, dem KZ-Arzt in Auschwitz, ist bezüglich seines Vaters, den er nur zweimal persönlich traf und sonst nur über Briefe kannte, hin und her gerissen. Einerseits ist er entsetzt über dessen grausame Taten, andererseits war ein Verrat seines Aufenthaltsortes für ihn nicht denkbar.

Den Mann, der inzwischen den Mädchennamen seiner Frau trägt, interviewte die größte israelische Zeitung anlässlich des Holocaustgedenktages. Erst mit 16 hatte er überhaupt erfahren, welche Rolle sein Vater in der Nazizeit gespielt hatte, erklärte der 1944 Geborene.

Wie sein intelligenter Vater sich in die Vernichtungsmaschine der Nazis einbinden lassen konnte, ist ihm ein Rätsel. Ebenso bittet er das jüdische Volk, ihn nicht für die Taten des Vaters verantwortlich zu machen, Schuld sei nicht vererbbar. Die Vergangenheit sei nicht zu ändern, wohl aber das Jetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: EmperorsArm
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sohn, Schuld, Menge
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Komiker Jerry Lewis gestorben
Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

58 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.05.2008 10:14 Uhr von EmperorsArm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit einer solchen Familiengeschichte aufzuwachsen war sicherlich nicht einfach. Schuld hat er natürlich keine und ich glaube auch nicht, dass man einem 16 Jährigen vorwerfen kann, dass er seinen Vater nicht verriet - erst recht wenn man bedenkt, dass die staatliche Gewalt in Deutschland auch erst sehr spät mit einer "Fahndung" nach Mengele begann.
Kommentar ansehen
02.05.2008 11:00 Uhr von pippin
 
+44 | -4
 
ANZEIGEN
@Fang di Katz: Der Gedanke mit dem ZdJ ging mir auch zuerst durch den Kopf. Komisch aber auch ;)
Kommentar ansehen
02.05.2008 11:12 Uhr von StevTheThief
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
recht gebe ich: meinen beiden vorrednern!

Natürlich war schrecklich was da vorging, unumstritten!
Aber:
Ich finde nicht das ich noch schuld trage.
Schuld sind die, die es getan haben oder die die weggesehen haben, nicht die, die jahrzehnte später im selben land leben.

der zdj reitet meiner meinung zu sehr auf den heutigen deutschen rum, die nichts mehr mit der vergangenheit zu tun haben (wollen).
Kommentar ansehen
02.05.2008 11:49 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+10 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2008 11:50 Uhr von Montrey
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Ähm mein Opa: war auch bei der Waffen-SS und jetzt ? Ich muss ich mich jetzt schämen ? Idioten...als ob ich oder sonst wer die Vergangenheit ändern können....
Kommentar ansehen
02.05.2008 11:56 Uhr von Python44
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Klar ist Schuld erblich: Darum sollten wir direkt den Israelischen und Italienischen Staat verklagen, weil die zusammen unseren Jesus ermordet haben^^
Kommentar ansehen
02.05.2008 11:59 Uhr von Sir.Locke
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@Verfassungsschuetzer: Das "die" Deutschen Israel schlecht bewertet haben, ist noch lange kein Zeichen von Antisemitismus, sondern genau diese Auslegung ist das was "den" Deutschen auf deutsch gesagt auf den Sack geht.

MfG
Kommentar ansehen
02.05.2008 12:18 Uhr von StevTheThief
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@Sir.Locke: genau das selbe wollte ich auch sagen.

Nur weil ich zb. einen bestimmten schwarzen aus meinem umfeld nicht mag, werde ich als nazi abgestempelt.

das schlimmste ist: manche dieser "opfer" nutzen es auch noch aus

sowas nervt

und: nur weil ich die israelische politik nicht mag (und die deshalb negativ bewerte) hasse ich keine juden!!!
Kommentar ansehen
02.05.2008 12:23 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.05.2008 12:39 Uhr von Sir.Locke
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
was verstehst du jetzt nicht?

Die differenzierte Haltung "der" Deutschen gegenüber dem Staate Israel und dessen Politik und Vorgehen gegen andere stößt vielen schwer auf, dieses hat nichts mit dem Glauben zu tun. Oder glaubst du, das die vielen die etwas gegen die Politik der Amerikaner haben christenfeindlich sind? Es ist den meisten Leuten doch völlig egal an was wer glauben mag - aber Politik darf nicht mit dem Glauben verbunden werden, und genau das ist es was der Staat Israel macht.

MfG
Kommentar ansehen
02.05.2008 12:58 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Was ich nicht verstehe, ist, weshalb sich "die" Deutschen in dieser Statistik als Israelkritiker so sehr hervortun. Weshalb diese Fokusierung auf gerade diesen Staat?
Kommentar ansehen
02.05.2008 13:08 Uhr von Zerebro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Habe den Bericht zwar nicht gelesen.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass die ständigen Vorwürfe von Israel (bzw. Zentralrat) an Deutschland, den Bürgern langsam zu viel werden.
Denke nicht dass das eine Ablehnung des jüdischen Glaubens oder der Juden ist.
Kommentar ansehen
02.05.2008 13:21 Uhr von Sir.Locke
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
jupp: das liegt daran, das israel alles persönlich nimmt, aber im gleichen augenblick scheinheilig ist.

beispiele:
es kommt irgendwo zu einer schlägerei - normal. aber sollte heraus kommen, das dabei auch ein jude was abbekommen hat, ist es für israel (und den zdj) ein antisemitscher angriff - egal was der grund war oder ist.
der iran hat was gegen israel, israel fordert die weltgemeinschaft auf das es geschützt wird, bzw. das gegen den iran vorgegangen wird. aber im selben augenblick greift israel mit der fadenscheinigen ausrede des selbstschutzes die palästinser an - ohne rücksicht auf die opfer ihrer angriffe.
israel hat forderungen politischer und wirtschaftlicher art gegenüber allen möglichen staaten und instutionen auf der ganzen welt, und das allein immer mit der aussage "im 2wk wurden millionen von juden ermordet - ihr müsst uns unterstützen" - sorry, bei allem respekt es kotzt die leute nur noch an. der krieg ist seit über einen halben jahrhundert vorbei, und es waren auch nicht nur juden opfer des krieges - aber das will man in israel nicht hören bzw. begreifen.

mfg
Kommentar ansehen
02.05.2008 13:48 Uhr von bloxxberg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha, die falsche frage! "Wie sein intelligenter Vater sich in die Vernichtungsmaschine der Nazis einbinden lassen konnte, ist ihm ein Rätsel. " ist zwar auch eine interessante frage aber viel eher würde ich mich fragen wie kaputt mein vater sein muss, um lebenden menschen (auch kindern) ohne betäubung organe zu entnehmen, gliedmaßen zu amputieren und ähnliches.
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:25 Uhr von Noseman
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Verfassungsschuetzer: Wir Deutschen wissen halt aus eigener Erfahrung, wie beschissen es ist, andere Leute hinter Zäunen einzupferchen, fremde Gebiete zu besetzen usw.

Deswegen kritisieren wir diesen Wahnsinn wahrscheinlich mehr als Länder wie die Schweiz oder Norwegen, denen diese Erfahrungen (zum Glück!) weitgehend fehlen.

Man kann schließlich auch asu Fehlern lernen udn versuchen, andere davor zu bewahren.
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:39 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ Fang di Katz @ StevTheThief @ Verfassungsschu: "Ich denke, der Zentralrat der Juden sieht das ein bisschen anders..."

Nein, das sieht der Zentralrat NICHT anders. Wenn du etwas anderes weisst, dann poste bitte den Beweis.

@ StevTheThief

"Ich finde nicht das ich noch schuld trage."

Du hast damals nichtmal gelebt, da erübrigt sich eine Schuldfrage.

"der zdj reitet meiner meinung zu sehr auf den heutigen deutschen rum, die nichts mehr mit der vergangenheit zu tun haben (wollen)."

@Verfassungsschu

"Was die Spiegel-Redakteure nicht explizit erwähnt haben, war, dass EUROPAWEIT die Deutschen die Israelis am schlechtesten Bewertet haben. Das ist nicht nur die legitime Israelkritik, welche sich hier zeigt, sondern die Israelkritik steht für viele Deutsche stellvertretend für die allgemeine Ablehnung der Juden. http://www.spiegel.de/ "
Oh, da vertust du dich aber. Guck dir doch an was wieder offen gesagt werden kann und wird. Guck dir an wie sich antisemitische Gefühle immer weiter verfestigen. Schuld sind dann natürlich wer?? Genau, Juden.

Exakt so ist das auch. Judenhass wird, wie immer wieder bei SN zu sehen, reflexartig auf Israel projeziert. Dabei haben gerade diese Leute nichtmal ein Minimum an Wissen zu dem Thema. In den Köpfen der Leute sind Bilder von mordlüsternden Juden die harmlos, liebe Araber bestialisch und grundlos abschlachten.

"Anscheinend leben die Auswirkungen der Nazidiktatur in tradierter Form noch weitern."

Exakt, diese Vorurteile und Ansichten lernen diese Leute im Elternhaus und mit Bildung und sozialer Schicht hat das auch nichts zu tun.
Am ehesten hat es was mit Neid zu tun, wie in der NS-Zeit.

Jetzt zu Python44:

"Darum sollten wir direkt den Israelischen und Italienischen Staat verklagen, weil die zusammen unseren Jesus ermordet haben^^"

Wieso? Das war UNSER Jesus weil Jesus eben Jude war! Was kümmert es dich wenn angeblich Juden den Juden Jesus umgebracht haben, was nicht stimmt?


Bei vielen merkt man die geistige Verwahrlosung nur allzu leicht.
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:47 Uhr von Superhecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Für manche ist Schuld erblich: neulich trat im TV die Tochter von Amon Göth auf, die Frau ist 1945 geboren und ihr Leben war begleitet durch zahlreiche Anfeindungen
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:49 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@ Zerebro: "Ich könnte mir aber vorstellen, dass die ständigen Vorwürfe von Israel (bzw. Zentralrat) an Deutschland, den Bürgern langsam zu viel werden."

Wenn ich solche Sachen lesen, dann weiss ich das Aufklärung rein nichts bringt: Alles verschwendete Zeit und Mühe.

Den Leuten wollten schon 6 Monate nach Kriegsende nichts mehr von Judenermordungen hören, da kam schon die Forderung es müsse endlich Schluss sein.

"Denke nicht dass das eine Ablehnung des jüdischen Glaubens oder der Juden ist."

Ach, da reichen drei vier Sätze und Du lehnst auch Juden und alles was damit zusammenhängt ab.
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:54 Uhr von bloxxberg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xxx_waldegg: du, ich versteh deine post nicht, der als antwort auf meinen kommentar kam.
Kommentar ansehen
02.05.2008 14:54 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ Sir.Locke: "aber im selben augenblick greift israel mit der fadenscheinigen ausrede des selbstschutzes die palästinser an - ohne rücksicht auf die opfer ihrer angriffe."

Weil Du es nichtin Kopf kriegst das nicht DIE Palästinenser Ziel sind sondern DIE Terroristen die sich mitten unter der Bevölkerung verstecken. Diesen Mördern ist jeder Tote gleichgültig und nur dazu da Leute wie Dich zu manipulieren, Medienopfer.
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:00 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ doomhammer123: "war auch sturmführer bei der ss, in der panzerdivision gegen die russen damals. hab noch ne mütze wo der totenschädel drauf zu sehen ist. ich bin der enkel eines sturmführers bei der ss"

Hauptsturmführer bzw. SS-Untersturmführer, wenn überhaupt. Sturmführer gab es zu der Zeit nur noch bei der SA.

Bist sicher stolz drauf, oder?
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:00 Uhr von Kai_D
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Verfassungsschuetzer: Ich muss sagen, dass ich nicht klar erkennen kann das sich Deutschland hier heraushebt, in Spanien zum Beispiel wurde Israel genauso schlecht bewertet allerdings wurde dazu noch Israel weniger mit "eher positiv" bewertet als in Deutschland, also müsste sich doch Spanien eher hervortun? Dazu ist Großbritannien ebenso mit nur einem Prozentpunkt hinter Deutschland.
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:01 Uhr von Dr.Avalanche
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Deine fast schon "perverse" Lust die Opferrolle auszufüllen ist ja schon fast angsteinflößend.
Du "sinnentleerst" Kommentare um sie danach wieder mit Deinen seltsamen Mutmaßungen zu füllen und pflasterst Dir damit den Weg zum Vorzeige-Nazi, der Deiner Meinung nach wohl in all uns üblen "Deutschmenschen" schlummert...ziemlich erbärmlich aber Dir scheints Spaß zu machen.
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:02 Uhr von EmperorsArm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Missverstanden? Also so wie ich das Interview verstanden habe, wollte Mengeles Sohn nicht, dass die Deutschen meinen, sie wären nun fein raus. Ich glaube,was er meinte war, dass man nicht aufgrund von Schuld handeln sollte, sondern aus Verantwortungsgefühl heraus und dem Bewußtsein "es besser zu wissen", sonst hätte er wohl nicht gesagt, dass die Vergangenheit nicht zu ändern ist, daher keine Schuld, wohl aber das Hier und jetzt, auf das man sich konzentrieren sollte. Er weist also deutlich darauf hin, dass Handlungsbedarf auch bestehen kann, wenn man keine Schuld hat.
Kommentar ansehen
02.05.2008 15:03 Uhr von Kai_D
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Verfassungsschützer: Ich muss sagen, dass ich nicht klar erkennen kann das sich Deutschland hier heraushebt, in Spanien zum Beispiel wurde Israel genauso schlecht bewertet allerdings wurde dazu noch Israel weniger mit "eher positiv" bewertet als in Deutschland, also müsste sich doch Spanien eher hervortun? Dazu ist Großbritannien ebenso mit nur einem Prozentpunkt hinter Deutschland.

Refresh |<-- <-   1-25/58   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?