01.05.08 20:25 Uhr
 7.153
 

Musiker mit Lügen zum Dreh eines "Anti-Piracy" Spots gebracht

Dass die Musikindustrie mit Lügen und Unwahrheiten versucht, Filesharing aus dem Internet zu "vertreiben", wurde schon öfter behauptet. Der aktuellste Fall zeigt eine andere Vorgehensweise gegen die Daten-Piraterie seitens der Industrie.

Unter dem Vorwand ein Video darüber drehen zu wollen, wie unbekanntere Musiker sich ihr Leben finanzieren müssen, wurde Lindsay McDougall, Gitarrist der Band "Frenzal Rhombs", zu einem Interview mit Mitarbeitern der "Music Industry Piracy Investigations" (MIPI) überredet.

Als der Musiker den TV-Spot dann im Fernsehen sah, fiel er aus allen Wolken: Seine Worte wurden ihm im Mund verdreht und sein Interview wurde für eine "Anti-Piracy"-Aktion verwendet. McDougall zu der Sache: "Ich war nie aktiv gegen die illegalen Downloads [...] und werde es auch nie sein".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: StevTheThief
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Musiker, Dreh
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2008 19:58 Uhr von StevTheThief
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte lest die Quelle!
Die Äußerung der MIPI hat leider gar nicht mehr reingepasst, das Zitat musste ich auch kürzen :-(

Ich finde es ist eine Sauerei!
Kommentar ansehen
01.05.2008 20:52 Uhr von Waffelhaendler
 
+20 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.05.2008 21:30 Uhr von StevTheThief
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
@ waffelheandler: war mir nicht bewusst :-(

entschuldigung falls es stört

ps.: positiv das sowas noch auffällt :-)
also hat es wenigstens jemand gelesen ^^
Kommentar ansehen
01.05.2008 22:32 Uhr von CerealDeath
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@waffenhaendler: und was ist, wenn die Nachrichten im Fernsehen nun mal aktueller sind als in der Zeitung? oder sagst du dann "mehr aktuell"?
solange man "aktuell" auf eine Zeitspanne bezieht, in der noch Änderungen passiert sein können, denke ich, dass auch Steigerungen angebracht sind. Angebrachter als statt dessen den ganzen Satzbau umzustellen und zu behaupten, dass die Zeitung nicht so aktuell ist wie...

Ausserdem entwickeln sich Sprachen auch weiter und müssen sich nicht nur nach dem Duden richten. Ansonsten wäre eine Fot** heute immer noch nur eine gegerbte alte Ledertasche. ;)
Kommentar ansehen
01.05.2008 22:36 Uhr von CerealDeath
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
korrektur: meinte natürlich waffelhaendler und nicht waffenhaendler ^^
Kommentar ansehen
01.05.2008 22:48 Uhr von EduFreak
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@CerealDeath: angebracht hat keine komparativ-form :-)
Kommentar ansehen
01.05.2008 22:55 Uhr von StevTheThief
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
wie wärs wenn hier mal jemand was zum thema sagt?!?!?!

das wäre 1000 mal angebrachter als über "aktuell" zu disktutieren!!!!
oder sind wir hier unter haarspaltern?
wen interessiert denn bitte aktuell?!?!?!

oh mann -.-
Kommentar ansehen
01.05.2008 23:05 Uhr von J.PG
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gelesen? Klar - sofort. Gut geschrieben.. Eigentlich nur 3 - 4 Punkte wert.. aber wie die meisten vergeb ich auch irgendwie noch "Bonus"punkte wegen des Inhalts, ob er einem gefällt etc. xD Also erstmal dicke 5 :P

Vielleicht sollte man 2 Bewertungen einführen? Eine für die Form der News.. und eine für den Inhalt? Quasi wie man den Bewertet, so wie die Kommentare - ob gut oder schlecht :P
Kommentar ansehen
01.05.2008 23:25 Uhr von dragon08
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten Gefällt Mir in der Quelle die Aussage von McDougall ( Über die MI) :

"...Wenn sie heute kein Geld mehr dafür erhalten, weil sie es verpennt haben, wie die Welt läuft, ist es deren Problem"




.
Kommentar ansehen
01.05.2008 23:34 Uhr von StevTheThief
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
ich weiß ich hab: gemeckert, aber jetzt kann ichs nicht seinlassen:

http://de.wiktionary.org/...

"Neue Rechtschreibung: ak·tu·ell, Komparativ: ak·tu·el·ler, Superlativ: am ak·tu·ells·ten"
Kommentar ansehen
01.05.2008 23:44 Uhr von Chaingangsoldier
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also die EInstellung: des Musikers gefällt mir. Und wie auch schon "dragon08" zitiert hat ist die Textstelle meine liebste.
Endlich mal jemand, der sagt, wie es ist, auch wenn es keine Wirkung zeigen wird, leider.
Kommentar ansehen
02.05.2008 01:34 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: so viel schaden verursacht Filesharing garnicht.
Die Einnahmen der Industrie ist etwa 4 mal höher als noch vor 10 Jahren.
Denn wenn man mal bedenkt, dass viele garnicht die massen an CD´s kaufen.
Man muss auch noch bedenken, dass sehr viele Bands garnicht berühmt geworden wären ohne Filesharing...
Kommentar ansehen
02.05.2008 03:14 Uhr von Götterspötter
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann es eigentlich nicht oft genug sagen ! Fuck Major-managing-fake-musik - Don´t buy it !
That sound take the mickey out of you !

:)

Die einzigen die heute wirklich gegen Filesharing angehen sind die Bosse und Manager der Musikindustrie und untalentierte Musiker - dennen der Arsch auf Grundeis geht weil sie durch die Freiheit des Internets den Machtverlust spüren !

Musik spielt dort eh keine Rolle mehr ... sondern wie die Mädels auf den Boy-Star reagieren ..... oder die Oberweite der "Nach"Sängerin. Es wird keine Kunst so stark prostituiert wie Musik. Nicht das Sex nicht OK ist :) aber ich will auch nicht zu jedem Song poppen können :)

Die Kohle für die sau-teuren Kopierschutz-massnahmen und Anti-Download-kampanien sollten diese lieber dazu nutzen dem Käufer erklären warum es "SINN" macht keine Musik "NUR" illegal aus dem Netz zu saugen und nicht Ihre Käufer und die Fans Ihrer "Produkte" weiter unter General-verdacht zu stellen.

****
Ich selber hoffe das die Musikindustrie bald in ihre letzten Zügen liegt und vom Markt verschwindet !!
Ich kann diese "Gejammer" einfach nicht mehr hören !

Und ich werde den Teufel tun mir eine "minderwertige" MP3 für 1 Euro von der Industrie oder eine Ideen-freie-CD von irgendwelchem DSDS-kompatiblen Clon-stars für 15-20 Euro mit 10 zusammengewürfelten davon 8 talentfreien Stücken kaufen.

Und lieber über den Direkt-verkauf ... Via Künstler-Homepage an Konsument suchen ....... das gibt mir heute einfach ein besseres Feeling, da ich keine Geld- und Macht-geilen Manager und Monopolisten unterstützen muss !
Und finde ich eine Band oder ein Stück die ich besonders gut finde und die Musik mir was gibt ! dann bezahle ich auch gerne das doppelte oder 3-fache.
Kommentar ansehen
02.05.2008 06:14 Uhr von StevTheThief
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Ein fettes + für dein comment!

Du sprichst mir aus dem herzen ^.^
Kommentar ansehen
02.05.2008 10:12 Uhr von fhd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@J.PG: Jaa, für dieses Feature treibe ich hin und wieder Propaganda, habs auch dem Shortnews Team schon vorgeschlagen :)

@Topic:
Das wundert mich jetzt aber mal, McDougall beweist wirklich Courage.
Im Normalfall sind Musiker leblose Marionetten ihrer Labels, siehe offenen Brief an Frau Merkel.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?