01.05.08 14:28 Uhr
 1.177
 

Gesundheit: Hund als Schutz vor Allergien

Es wurde eine neue Methode entdeckt, wie man seine Kinder vor Allergien schützen kann - durch Hunde.

Forscher eines Münchner Institutes für Epidemiologie haben dafür Daten aus 3.000 Familien gesammelt und ausgewertet. Heraus kam, dass Kinder, die mit einem Hund in der Familie leben, um die Hälfte weniger ein überempfindliches Immunsystem haben als Familien ohne Hund.

Es bleibt allerdings noch offen, was genau an einem Hund denn nun das Allergierisiko senkt.


WebReporter: CryingSparrow
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Hund, Schutz, Allergie
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf
WHO-Prognose: Bis 2050 weltweit über 150 Millionen Menschen an Demenz erkrankt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2008 14:24 Uhr von CryingSparrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde diese News recht interessant, vor allem weil viele Kinder ausgerechnet auf Tierhaare allergisch reagieren....
Kommentar ansehen
01.05.2008 14:47 Uhr von Spluli
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaube, das ist abhärtung was da passiert.
Kommentar ansehen
01.05.2008 15:54 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
das ist wohl ziemlich großer unsinn: denn wenn das kind irgendwelche reaktionen zeigt wird wohl der hund abgeschafft. somit fallen die kinder, in deren familien der hund wegen einer allergie abgeschafft worden ist, nicht in die studie mit rein....unsinnig also
Kommentar ansehen
01.05.2008 16:25 Uhr von XXXMXXX
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Also Kinder mit Tierhaar- Allergien sind wohl nicht in der Studie vertreten.... Außerdem ist es doch längst bekannt, dass Kinder, die nicht in einer "keimfreien" Umgebung aufwachsen, ein stärkeres Immunsystem haben
Kommentar ansehen
01.05.2008 19:52 Uhr von lordxxl
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nein! Was eine Erkenntnis. Demanächst darf ich hier wohl lesen das zuviel Essen dick macht. Man entdeckt doch jeden Tag was neues. *ironie aus*
Kommentar ansehen
01.05.2008 21:13 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@News & XXXMXXX: "Es bleibt allerdings noch offen, was genau an einem Hund denn nun das Allergierisiko senkt."

Ich vermute, dass der Hund das Allergierisiko senkt, weil er (relativ ungefährliche) Krankheitserreger mitbringt und so das Immunsystem beschäftigt ist. Allergien entstehen meist in einer zu sterilen Umgebung.

@XXXMXXX: Naja, ich würde das Immunsystem von Allergikern nicht stärker nennen. Es richtet sich nur gegen unwichtige Dinge (Pollen etc.), weil es nichts zu tun hat.
Kommentar ansehen
01.05.2008 22:15 Uhr von CarmenArcani
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaubwürdige Forscher: was heutzutage nicht schon alles erforscht und nach kurzer

Zeit widerlegt wurde.

Es liegt docheindeutig auf der Hand, daß ein Hund bzw. Tierchen gewisse Krankheiten bessern oder Heilen.
Kommentar ansehen
02.05.2008 13:24 Uhr von Zerebro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bogir: Genau das denke ich auch...

Wenn es in einer Familie viel Allergien gibt, werden Haustiere nur selten angeschafft, bzw. nur mit "vorsicht".
Desshalb denke ich auch, dass das Ergebnis der Untersuchung so nicht aussagefähig ist.
Kommentar ansehen
04.05.2008 17:11 Uhr von Unrealmirakulix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt eigentlich: wer viel mit Hunden zusammen ist, trainiert die Abwehrkraft des Immunsystems.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?