01.05.08 13:28 Uhr
 258
 

Deutsche an schwedische Behörden überstellt

Eine des doppelten Kindermordes und der schweren Körperverletzung beschuldigte Deutsche Frau wurde vor zwei Tagen an das skandinavische Nachbarland ausgeliefert. Die Frau bestreitet die Vorwürfe.

Eine Auslieferung deutscher Staatsbürger an das Ausland ist normalerweise nicht vorgesehen. Dies ist erst seit 2006 möglich und beschränkt die Auslieferung auf das Europäische Ausland. Grundlage dafür ist ein Europäischer Haftbefehl.

Die Anwältin hat gegen die Auslieferung Verfassungsbeschwerde eingelegt, welche aber offenbar bisher nicht entschieden wurde. Schlüssige Beweise liegen noch nicht vor. Die schwedische Polizei hofft auf eine Identifizierung durch die Mutter der getöteten Kinder.


WebReporter: mamuko
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Behörde, Schwedisch
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2008 13:08 Uhr von mamuko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun sind die schwedischen Gefängnisse sicher nicht mit den Haftbedingungen in "außereuropäischen" Haftanstalten zu vergleichen. Die Frage bleibt aber, warum das Verfahren gegen die Frau nicht in Deutschland geführt werden kann. Erstmal gilt ja die Unschuldsvermutung.
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:53 Uhr von Carry-
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
gut so: warum sollte der deutsche steuerzahler den prozess und einen eventuellen knastaufenthalt zahlen!?
Kommentar ansehen
01.05.2008 14:44 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Nur das es den "Deutschen Staat" so nicht mehr gibt. Wir sind jetzt ein Land in der Union, genauso wie meinetwegen Texas in den USA. Da kannst du auch nicht jemanden umbringen und dann über die Staatsgrenze fahren und denken dir passiert nichts.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?