01.05.08 11:14 Uhr
 2.078
 

USA: Nach Gefängnisausbruch vor 32 Jahren - Frau verhaftet

1975 wurde Susan L. wegen Drogenhandels festgenommen und zu zehn bis zwanzig Jahren Haft verurteilt. Ein Jahr später konnte die heute 53-Jährige fliehen und in San Diego untertauchen. Vergangene Woche wurde die Frau nun von der Polizei verhaftet.

Ihre Familie wusste nichts von ihrem Vorleben. Unter dem falschen Namen Marie W. baute sie sich nach ihrer Heirat ein neues Leben auf und bekam drei Kinder.

"Ich hoffe man stellt in Rechnung, dass ich mein Leben in die richtigen Bahnen gelenkt habe" so Susan L. nach ihrer Festnahme. Sie hofft nun, dass ihr die Restschuld erlassen wird.


WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Jahr, Gefängnis
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.05.2008 11:41 Uhr von Der_Sven
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist in Amerika da wird ihr die Restschuld bestimmt nicht erlassen...
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:17 Uhr von ChilliDoener
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
@ activepartner: Thats america...
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:26 Uhr von Jimyp
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
Wieso sollte man ihr die Restschuld erlassen? Sie hat Verbrechen begangen und hat dafür bisher nur einen kleinen Teil der Strafe verbüßt.
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:27 Uhr von kultbrother2
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
also wenn jemand 10-20 Jahre Knast kriegt,muß er schon echt was gemacht haben.und wenn die strafe nicht verjährt ist,ist es doch logisch das derjenige die strafe absitzen muß,egal in welchem land er sich befindet.oder ist das der mutterschafftsbonus.ich mein die hatte mit drogen zu tun,wurde deswegen hart verurteilt,also muß es sich schon um was großes gehandelt haben und dann gehört sie auch in den knast.sie war ein verbrecher auf der flucht,nun hat man sie erwischt und nun muß sie auch dafür gerade stehen,ich mein harte drogen töten menschen und die die sie verbreiten gehören eingesperrt,egal wie lange sie auf der flucht sind oder ob sie mutter sind,oder ob sie nun ein anständieges leben führen.wer scheiße baut und erwischt wird muß halt dafür gerade stehen.und wenn sie schlau gewesen wäre hätte sie das land verlassen.mich wunderts,das ihr nicht eher über denjeniegen ablästert,der sie verpfiffen hat.
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:38 Uhr von Lawelyan
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@primera: Hetzen ist eine Sache... übertrieben auf etwas Aufmerksam machen eine andere...

Das die Ami´s bei ihren Strafen weniger gerecht sondern mehr Übertrieben und/oder von Rache getrieben sind ist wohl bekannt...

10 bis 20 Jahre wegen Drogenhandel...
Eine Frau die aus der Haft flüchtet, dann 25 Jahre lang unauffällig bleibt und ein neues Leben aufbaut wird wohl kaum einen Ring aufgebaut haben.

Ich kann mir kaum etwas vorstellen das so ein Mensch getan haben soll, das nach meinem Rechtbefinden 20 Jahre in amerikanischen Gefängnissen rechtfertigen kann...
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:43 Uhr von Lawelyan
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@kultbrother2: Ich habe da mal eine Frage, kultbrother2...

Wofür sind strafen ?
Zur Abschreckung? Um zu verhindern das ein Mensch sich dauerhaft gegen die Regeln der Gesellschaft verhält ?

Oder schlicht und er greifend nur zur RACHE ??

Wenn es die ersten beiden gründe sind, hat sie bewiesen das auch ein Jahr gereicht hätte, schließlich ist die Frau nicht wieder auffällig geworden...

Abgesehen davon, in Kalifornien reicht es, zwei mal mit mit einer Gewissen menge erwischt zu werden um solche Strafen zu bekommen..
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:52 Uhr von arisolas
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
naja kommt drauf an: es geht bei gefängnis nicht in erster linie darum, zu bestrafen, sondern, sondern die menschen in rechte bahnen zu lenken, da menschen prinzipiell dumm sind, geht das normalerweise nicht anders als mit freiheitsstrafen usw.

wenn sie nach dem ausbruch aber ein gutes und anständiges leben geführt hat, ohne sich was zu schulden kommen zu lassen, so denke ich, wäre eine erlassung der reststrafe ok.

wenn man bedenkt, das die in amerika laut statistik 75% rückfällig wird, würde ich das unter anderem auch der sozialen verhältnisse im gefängnis zuordnen, wer weiss was sie tun/getan hätte, wenn sie die zeit im knast abgesessen hätte.

jetzt hat sie eine familie gegründet, sich nix zu schulden kommen lassen und soweit ich das mitgekriegt hab ein gutes leben geführt.

und ich bin sonst jemand der eher für harte strafen ist.
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:03 Uhr von Nautum
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
laut der Quelle war sie Drogenhändlerin.
Ich tippe mal auf "Drogensucht" + "Drogenhandel".
Nun hat sie eine Familie aufgebaut und führt ein glückliches Leben.

Das sollte man nun nicht zerstören. In Deutschland wär es übrigens verjährt. Zumindest ist das schon ca. 19 Jahre her.
Ihr nun die Perskeptiven zu nehmen, ich weiss nicht.
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:11 Uhr von Grammaton-Kleriker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nicht? Ich denke nach 30 Jahren ist sowas eh verjährt oder gilt das in den USA nicht? Bin mir grad nicht sicher.

Wenn sie eine Mörderin wäre ja dann ab in den Bau. Aber wenn man seither ein normales Leben führt, sollte man meinen das eine Resozialisierung gegeben ist. Sie hätte ja auch weiterhin Drogen verkaufen oder anderweitig kriminell sein können. Hat sie aber nicht.
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:19 Uhr von Dx_son
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Möglicherweise ist die Strafe für Drogenhandel nicht mehr so hart wie früher, deshalb könnte die Restschuld erlassen werden.
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:27 Uhr von P_Elle
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe dass die Richter das mit der Reststrafe echt nicht so eng sehen. Die Frau hat es ja, wie es scheint, wirklich auf die richtige Bahn geschafft. Außerdem, es ist doch nicht schlecht, wenn man jemanden hat, der seine Steuern, etc. ehrlich zahlen würde als dass man wieder Geld für einen Häftling mehr ausgeben muss. Nur so ein kleiner Aspekt..
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:32 Uhr von Carry-
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
einsperren! man kann ihr doch nicht die restschuld erlassen und damit an alle das signal senden "ausbrechen lohnt sich". denn dann könnte ja jeder sagen, dass er seit seinem ausbruch nichts mehr getan hat und man ihm deswegen die restschuld erlassen sollte.
Kommentar ansehen
01.05.2008 14:58 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausbrechen nicht verboten: na zum glück wird man fürs ausbrechen nicht bestraft ^^
Kommentar ansehen
01.05.2008 15:41 Uhr von Maxpower226
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@achievepartner: DU HAST EINEN NAZI VERGLEICH GEMACHT!!!! BÖSE BÖSE!!

@all:
Nein aber mal im ernst, ich glaube viele hier haben noch nicht verstanden, dass die Amerikaner zwar so aussehen wie wir, aber nun mal nicht so denken wie wir. Sie sind halt keine Europäer! Deswegen solltet ihr sie keineswegs als dumm abstempeln, ect. Sie sind halt kulutrell total anders und deswegen kommt uns ihre Art zu Handeln vielleicht etwas seltsam vor.

Und dann dieses ständige Gejammer darüber, das sie nichts von unserer Geschichte wüssten.

Wie viel wisst ihr denn von der amerikanischen Geschichte ???

Der größte Teil der Europäer warscheinlich genau so wenig wie die von unserer.

Zudem wie viele von euch haben wirklich Kontakt zu Amerikanern und können sich auf Grund dessen es sich überhaupt erlauben so zu pauschalisieren.

Man kann sich ja sicherlich vorstellen was die Amerikaner von uns halten würden, wenn sie sich ihr Bild über uns Sonntagsabends in irgendwelchen Talkshowausschnitten mit Sonja Kraus beziehen würden.

Ich will jetzt nicht großartig die Poltik der US-Regierung verteidigen, aber denkt mal darüber nach wie viel ihr eigentlich über das amerikanische Volk wisst und woher ihr euer Wissen bezieht, bevor ihr sie immer pauschal für dumm erklärt!
Kommentar ansehen
01.05.2008 16:56 Uhr von P_Elle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Müntesfeind: Erstmal danke, dass du mich über das Rechtssystem aufgeklärt hast, auch wenn ich danach nicht gefragt habe (und noch nicht weiß, inwiefern es mir helfen sollte). Mir war schon klar, dass die USA wohl trotzdem streng vorgehen werden, deswegen habe ich ja auch GEHOFFT, dass es anders aussieht möglicherweise.

Wieso du diesen Vergleich mit Deutschland ziehst, verstehe ich auch nicht ganz. Ich weiß nicht, ob du ein Problem mit einem Mustafa hast, ich habe es nicht. Wenn das gleiche in Deutschland passiert wäre und die gleichen Aussagen gemacht worden wären vom Verurteilten, dann hätte ich mich immer noch für Mustafa gefreut, dass er sein Leben richten konnte und meine Einstellung sähe nicht sonderlich anders aus. Ich denke mal, dass sich unsere politische Orientierung spaltet, weil ich dein Kommentar echt nicht schätzen kann, so wie ich es aufgefasst habe.
Kommentar ansehen
02.05.2008 01:34 Uhr von P_Elle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will ja nicht provokant wirken, aber du widersprichst dir gerade schon ein wenig. Wenn dein Kommentar nicht an mich gerichtet war, wieso steht im Titel "@ P_Elle" und wieso schreibst du ihn dann so, als würdest du nur eine Person ansprechen wollen (in diesem Fall mich). Vielleicht hast du dich auch einfach ein bisschen zu sehr verstrickt.
Ich reagier ab hier mal nicht mehr auf deine Kommentare, um nicht zu sehr vom Thema abzuweichen.
Kommentar ansehen
04.05.2008 11:24 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
32 jahre: die justiz vergisst nicht

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?