30.04.08 21:40 Uhr
 1.044
 

Gleichberechtigung: In Schweden ist man weit voraus

Während in anderen Ländern noch darum gekämpft wird, kann man sich in Schweden über Gleichberechtigung der Frau nicht beklagen. Seit Jahren gibt es im schwedischen Parlament keine deutliche männliche Mehrheit mehr.

So sind in der aktuell konservativen Regierung Frederik Reinfeldts zehn von 22 Ämtern mit Frauen besetzt, der sozialdemokratische Vorgänger Göran Persson brachte es sogar auf elf weibliche Ministerposten.

Doch auch in Schweden ist man vor Skandalen nicht gefeit. So hatte Reinfeldt Mühen, weibliche Kabinettsmitglieder mit Profil zu finden. Seine Kulturministerin hatte 16 Jahre keine TV-Gebühren gezahlt, die Handelsministerin beschäftigte schwarz ein Kindermädchen. Acht Tage später musste sie gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SiggiSorglos
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweden, Schwede, Gleichberechtigung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2008 21:16 Uhr von SiggiSorglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das auch die Herren nicht fehlerfrei sind, ist in der Quelle zu lesen.
Ob man diese Regierung vorbildlich nennen kann, kann jeder für sich selbst entscheiden.
Kommentar ansehen
01.05.2008 00:09 Uhr von Morphus81
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
supi supi: dank an die Schweden... Aber die importieren auch noch kräftig Arbeitskräfte, da herrscht sowieso Mangel. Nehmen wir doch Israel als Vorbild, Wehrpflicht für alle Frauen, wäre die Gleichberechtigung wenigstens auch mal im negativen Sinn für die Frau spürbar.

Ich mein, permanent rufen die Emanzen danach, alles wie Männer zu dürfen, aber müssen müssen sie garnichts. Ist das Sinn und Zweck der Übung? I

ch mein, ne Freundin musste ewig wegen nem Kita-Platz betteln, fährt nun jeden Tag vor der Arbeit quer durch den Ort und vier Stadtteile, um das Kind dahin zu bringen, wo sie nun n Platz hat. Und die selben Frauen und Emanzen, die trotz Kind arbeiten können/dürfen wollen, beschimpfen sie nun als Rabenmutter, weil sie Ihr Kind "abschiebt", nicht für es da ist. Was denn nun?

Es geht also wieder nur um Möglichkeiten haben, aber bloß nichts müssen oder sollen, und wenn einer zeigt, wie es gehen kann, verunglimpft man denjenigen mit irgendwelchem, sagen wir mal Walldorf-Mist. Nicht das der eigene Mann sieht, dass die Frau nicht nur darf, sondern auch kann...
Kommentar ansehen
01.05.2008 01:06 Uhr von Raizm
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
das ist keine gleichberechtigung also DAS soll ein vorbild für gleichberechtigung sein?
Das ist eher alles Gleichmacherei...
Es ist gesetzlich dort vorgeschrieben,dass in Räten bzw. der Chefetage ein gewisser Anteil an Frauen herrschen muss...Dabei ist es egal,ob ein männlicher Bewerber viel qualizifierter ist oder er leistungsfähiger und besser in nem Team arbeiten kann...Es muss einfach eine Frau sein...Anstatt nach Leistung wird also nun nach Geschlecht geschaut...armes Schweden
Kommentar ansehen
01.05.2008 01:07 Uhr von Misskorbut
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.05.2008 01:12 Uhr von Misskorbut
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Raizm: Auch hier gibt es, soviel ich weiß noch Frauenquoten in bestimmten Bereichen.
Ich als Frau finde das auch nicht in Ordnung.
Leider wird einer Frau mit selben oder besseren Qualifikationen oft immer noch der Mann bevorzugt, weil der ja nicht schwanger werden kann.
Von daher ist das in bestimmten Bereichen noch immer sinnvoll, bis sich die Einstellung der Chefs gegenüber Frauen geändert hat.
Kommentar ansehen
01.05.2008 03:04 Uhr von Morphus81
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Misskorbut: Es soll nichts bringen, die Wehrpflicht, aber das Leben in einer Gesellschaft ist nunmal mit Rechten und Pflichten verbunden, Und man kann in der Gesellschaft dann nicht immer das Recht auf, in diesem Fall Dienst an der Waffe, fordern, sondern wenn dann auch eben die Pflicht mit übernehmen.

Es ging nicht um Machbarkeit oder Sinn, sondern rein um ein Beispiel. Und nur mal so als Beispiel, bin gespannt, wie froh du über solche Regeln noch bist, wenn dank irgendwelcher Quotenregeln nicht der fähige Arzt dein Kind/Mann/sonstwas rettet, sondern die schlechte Ärztin, die man nehmen musste, die Sache versaut. Oder sind das die Opfer, die man für die Moral bringen muss?!

Und wie ist es, verursachen Schwangere, Ältere etc., alles was wegen Versicherung meintest, nicht wirklich mehr Kosten? Aber anrechnen darf man sowas natürlich nicht.

Und zum Thema Schweden, da gibt es auch n Anreiz für Frauen nach der Schwangerschaft wieder arbeiten zu gehen, da bringt der Wiedereinstieg ins Berufsleben finanzielle und steuerliche Vorteile, nicht das zuhause bleiben wie in Deutschland. Wollen wir denn nicht da auch die Gleichstellung? Natürlich nicht. In der Hinsicht suchen wir uns dann wieder ein Land, in dem die Frau zuhause bleiben soll, blenden den ganzen Rest aus und sehen nur, was Mütter da an steuerlicher Hilfe fürs Kind bekommen, und schreien dann danach... Das so kein sinnvolles und machbares Gesamtkonzept entstehen kann steht wohl außer Frage...

Und jetzt mal so rein ironisch und mit Augenzwinkern, statistisch gehen mehr Frauen in Beziehungen fremd als Männer, es werden aber deutlich weniger vom Partner "erwischt", will man wirklich dieses Potential in unseren Führungsebenen, wo uns die Kerle ja schon nach Strich und Faden bescheißen? Zumal man die Frauen bei höherer Quote ja wesentlich schlechter erwischen kann... ;-P

Bitte nicht negativ werten, den letzten Kommentar, wie gesagt, war bloß n Spaß...
Kommentar ansehen
01.05.2008 16:41 Uhr von moloche
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@misskorbut: -Frauen verdienen oftmals weniger weil sie weniger Arbeiten (Stundenarbeitszeit) , und sich weniger auf gutbezahlte Jobs bewerben (siehe etwas weiter unten)
Oder sie diesen Link http://www.focus.de/...
In diesem Link ist es gut erklärt, Frauen wählen meistens nicht technische Berufe die weniger gut bezahlt sind.
Sorry, das man in Sozialberufen (wer das Studium kennt weiss das das ein Spaziergang ist) weniger verdient ist mehr als gerechtfertigt, wenn man z.b. den Beruf mit dem eines Ingenieurs vergleicht.
-das Männer keine Kinder bekommen können und deswegen (übrigens auch von Chefinnen) bevorzugt werden, kannst du den Männern kaum vorwerfen
-jaja die liebe Lebenszeit, schon mal überlegt wieso Frauen länger leben? Das hat nichts mit besseren Genen oder allgemein biologische Gründe. Vielmehr die Lebensumstände.
Welches Geschlecht hat den die härteren Jobs?
Ich höre immer etwas von Girlsday und Frauen sollen die gleichen Berufe haben können wie Männer.
Kommischerweise noch nie ne Frau in der Müllabfuhr gesehen und in sonstigen unattraktiven Berufen.
Gefordert wird letztendlich mal ganz easy die gleichen Chancen und gleichen attraktiven Berufen, die schlechten Berufen..welche auch Stressiger sind und die Lebensdauer verkürzen... will natuerlich keine unserer Emanzen.

Unsere gesamte Gesellschaft nimmt mittlerweile großen Schaden durch die Emanzen.
Durch den "weiblichen" Unterricht sind mittlerweile die Jungs die großen Verlieren. Talente (die meisten großen Wissenschaftler hatten das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) werden mit Ritalin ruhig gestellt.

Der übliche Gendermainstreammüll, alle paar Tage Berichte nachdem Frauen in X besser sind als Männer, tut sein übriges.

Ich sehs in meinem Job, Frau meckert immer über die Ungerechtigkeit, mein Hinweis das sie exakt das gleiche Gehalt bekommt wie die Männer, fruchtet da nicht.
Sie will quasi einen besseren Weg, sie ist ja Fau und hat das verdient.
Dann meckert sie das nur Männer die guten Jobs bekommen.
Ja, jetzt ist einer in ihrem Bereich frei, ich fragte sie "so..bewerbe die doch drauf". Nein...das mag sie nicht.
Ich weiß was kommt, in den nächsten Monaten bekommt dann ein Mann den Job, und dann fängt das Gejammere wieder an (nur Männer bekomme..)
Ich kanns echt nicht mehr hören.
Kommentar ansehen
02.05.2008 04:54 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Misskorbut: Das Wiederholen falscher Behauptungen macht diese nicht wahrer! Aber schön wie sich feministische Propaganda selbst nach Jahren noch hält, obwohl bereits mehrfach erwiesen wurde das sie nicht stimmt.

>>- Frauen immer noch weniger verdienen als Männer im selbem Job und gleicher Quali<<

Was unter anderem das Institut für deutsche Wirtschaft längst widerlegt hat. Diese Einkommensunterschiede sind vor allem darauf zurückzuführen das Teilzeit- mit Vollzeitjobs verglichen werden, das Betriebszugehörigkeit, Ausbildung und Überstunden in diesen Statistiken keine Berechnung finden. Vergleicht man Mann und Frau mit gleicher Arbeitsleistung und gleichen Voraussetzungen gibt es keinerlei siknifikante Lohnunterschiede, das stellte auch die EU mittlerweile fest. Genommen wird diese Propaganda gern, nur beweisen konnte das noch nicht eine Frau!
Macht auch wenig Sinn, warum sollten Firmen überhaupt noch Männer einstellen wenn Frauen doch so viel billiger zu haben wären?

>>- Frauen kaum Jobchancen haben, wenn sie alleinerziehend sind<<

Männer übrigend auch nicht. Ach nein halt, wo kommen wir denn da hin. Alleinerziehende Männer so ein Quatsch, das Kind gehört schließlich zur Mutter und der Vater hat zu arbeiten und Alimente zu zahlen, gell. So sieht es zumindest die gängige deutsche "Recht"sprechung!

>>- Frauen mehr für Krankenversicherungen, Zusatzversicherungen etc. zahlen müssen als Männer, weil sie ja statistisch 3 Jahre länger leben <<
So weit ich weiß kehrt sich das im Alter um und die Männer zahlen mehr. Das vor allem auch dadurch das die statistische Wahrscheinlichkeit besteht das eine Frau ein Kind bekommt.
Ist übrigens sehr interessant das ebenfalls viele Vorsorgeuntersuchungen noch immer ausschließlich für Frauen bezahlt werden, wie z.B. das Hautkrebsscreening und das obwohl Männer ein höheres Risiko aufweisen daran zu erkranken. Ich kenne ürigens auch keine Krankenkasse die mir zweimal im Jahr meine Prostatakrebsvorsorge bezahlt.

>>- in den meisten Haushalten die Situation so ist, dass die Frauen den Haushalt größtenteils allein schmeißen, arbeiten gehen und den Hauptteil der Erziehung an der Backe kleben haben - wärend Papi auf der Couch sitzt weil er so kaputt ist von der Arbeit (ich kenne da viele Beispiele)<<

War ja klar das nu wieder so ein Kommentar kommt. Einfach mal ne Behauptung aufstellen und in den Raum werfen. Papa und Mama können übrigens auch gern tauschen, dann geht Mama 10 Stunden auf den Bau und Papa setzt sich 6 Sunden bei Plus an die Kasse....sowas auch *kopfschüttel*

Achja, .. in den meisten Haushalten die Situation so ist, dass die Männer den Haushalt größtenteils allein schmeißen, arbeiten gehen und den Hauptteil der Erziehung an der Backe kleben haben - wärend Mami auf der Couch sitzt weil sie so kaputt ist von der Arbeit (ich kenne da viele Beispiele)

Und nu?

>>...dann wird es dringend Zeit, dass wir Emanzen wieder an den Herd zurück gehen! Dann verdient ihr Männer (in dem Fall Du) auch bitte so viel Geld, dass das auch geht.<<

Das mit dem Geld geht ja nich, dann kommen ja wieder irgendwelche Quotenfrauen die genausoviel Gehalt wollen. :-)
Abgesehen davon erwarte ich von meiner Freundin sogar das sie arbeiten geht und meinen Müll räume ich selbstverständlich alleine weg. Und die Kindererziehung lasse ich mir als Vater nicht vorenthalten.....es sei denn es kommt irgendwann ein Richter mit der Meinung das Kinder keinen Vater, sondern nur Geld brauchen.

>>Heute muß nur noch jeder 3.-4. überhaupt zum Bund...<<

Ändert aber nichts daran das KEINE Frau zum Bund muss!
Kommentar ansehen
02.05.2008 04:55 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Teil 2: Kennst du übrigens die Regelung das der Posten eines öffentlichen GLEICHSTELLUNGSbeauftragten ausschließlich durch eine FRAU besetzt werden darf?
Schonmal die Ämter gesehen in denen 75% Frauen arbeiten und trotzdem noch Frauenbeauftragte ihren Dienst tun?
Schonmal mit nem Firmenchef gesprochen der verklagt wurde, weil er einen besser geeigneten Mann eingestellt hat und nur in der Stellenanzeige vergessen hatte der Jobbeschreibung das /-in anzuhängen?
Wann werden eigentlich die Männer in den Ministeriumsnamen aufgenommen?
Wann erhalten unverheiratete Väter das Sorgerecht ohne die Mütter deswegen fragen zu müssen?
Wann wird der Öffentlichkeit bekannt das ca. die Hälfte der Fälle häuslicher Gewalt von Frauen ausgeht und warum bekommt das EINE Männerhaus in Deutschland keine staatliche Förderung, so wie die Frauenhäuser?
Warum wird von deutschen Gerichten der Kindesentzug durch die Mutter mit der Begründung des Kontinuitätsprinzips geduldet, während ein Vater dafür das Umgangsrecht verliert?
Warum muss der Vater eines Kuckuckskindes vor Gericht ziehen um MIT GLÜCK vom richtigen Vater, sodenn bekannt, den Unterhalt zurück zu erhalten, während die betrügende Frau weder einen Cent zurückzahlen, noch sich mit dem Gericht rumschlagen und schon gar nicht Angst wegen einer Betrugsanzeige haben muss?
Warum kann ein pensionierter Richter in einem Interview ganz unverblümt damit kokettieren das Frauen vor Gericht für GLEICHE Straftaten tendenziell bewusst ein geringeres Strafmass verhängt bekommen? (nachzulesen: "Zeitschrift für Rechtspolitik" Ausgabe: 03/08 Artikel: Vultejus: „Kein Gesetzgeber kann einen Richter zu einem Urteil zwingen“- Die Erhöhung des Strafrahmens wäre legislative Augenwischerei)
Kommentar ansehen
02.05.2008 13:33 Uhr von Misskorbut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Moloche: Ich fang gleich an zu weinen, ihr armen Männer!

Jahrtausende der Unterdrückung und ihr glaubt immer noch, die Krönung der Schöpfung zu sein!

Nehmen wir mal mich als Beispiel:

Ich, ausgebildete Heilerziehungspflegerin, seid 10Jahren im Beruf. Ich trage jeden Tag Menschen durch die Gegend, die im Schnitt 70Kg wiegen. Dazu kommen Produkte die in meiner WfBM hergestellt werden, die im Schnitt 15Kg wiegen und davon hebe ich etwa 400Stk. am Tag.
Von Materialkartons durch die Gegend hieven mal ganz abgesehen.
Habe ich einen leichten Job?
Nein!
Ich bin keine Bürotante!

Mein Kollege, seid 12 Jahren in der WfBM, ehemaliger Handwerker. Hat "nur" eine Zusatzausbildung gemacht, verdient aber 250€ Netto mehr. Sein Handwerksberuf ist für die WfBM irrelavent, ist ein übrig gebliebener Zivi.
Davon habe ich nicht nur in meinem Betrieb Beispiele zu bieten.
Statistiken sind ja schön und gut, aber die kann man sich auch schönrechnen!

- bei Plus an der Kasse arbeitet man im Schnitt auch 10Std.
- ich z.B. bin genauso alt wie mein Mann, soll aber 4,50€ im Monat mehr für eine Zahnarztzusatzversicherung bezahlen
- das die Jungs in der Schule weinger gefördert werden - da gebe ich Dir Recht, das sehe ich genauso
- das Kinder mit Ritalin ruhig gestellt werden, liegt nicht an den Lehrern, sondern an den Eltern! Wer sich nicht traut, sich gegen die Schule zu wehren, sit selber Schuld! Ich würde meinem Kind kein Ritalin geben, es sei denn es ist eindeutig diagnostiziert - und dann würd ich auch noch eine 2. Meinung einholen
- ich werfe nicht den Männern vor, dass sie lieber Frauen einstellen, sondern den Chefs - und da eine männliche Schreibweise auf weibliches miteinbezieht ist wohl klar - ich bin keine Chef/Innen-Emanze
- in meiner Gegend gibt es viele Müllfrauen - übrigens, schon mal als Putzfrau gearbeitet? Ist auch kein leichter Job!

Mann, Mann, Mann... *Kopfschüttel*

Ich sehe die nicht zum-Bund-gehen-müssen als ausgleichende Gerechtigkeit für 40Jahre 4-5 Tage Bauchkrämpfe, Erbrechen, Migräne, Rückenschmerzen etc. im Monat :P

Aber schon derbe wie ich hier mit ein paar einfachen Sätzen die Männerriege aufbringe!*lol*
Kommentar ansehen
02.05.2008 13:55 Uhr von Misskorbut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chitah: - jemd. zu verklagen, weil er das /in nicht angehängt hat ist Blödfug und sollte nicht vorkommen - das finde ich auch übertrieben
- Fakt ist, die meisten Alleinerziehenden sind Frauen - ob das immer der Bessere Erziehungsberechtigte ist, sei dahingestellt - ich kenne auch Familien, wo der Vater das "bessere" Elternteil ist
- Mehr zahlen bei Versicherungen - siehe mein Beitrag zu Moloche
- männliche Ministeriumsnamen? Frauennamen sind einfach schöner :P
- ich habe mal ein 10 seitiges Referat zum Thema Gewalt von Frauen geschrieben...ich traue grundsätzlich jeder Frau Gewalt zu! So wie auch jedem Mann! Und ich gebe Dir Recht, es sollte auch Männerhäuser geben - zumindest sollten Männer ernst genommen werden, wenn ihre Frau sie vermöbelt und sie das anzeigen. Ich habe auch nirgendwo etwas gegenteiliges Behauptet.
- Was das Sorgerecht angeht, sollte auch in meinen Augen "Das Wohl des Kindes", wie es so schön heißt, im Vordergrund stehen. Frag mal die Richter, warum sie der Meinung sind, dass die Frauen das besser machen - ich sage damit nicht, dass Frauen grundsätzlich die besseren Eltern sind! Es gibt genügend Fälle, wo die Kinder beim Vater besser aufgehoben sind.
- uneheliche Väter sind benachteiligt, da gebe ich Dir Recht! Ebenso Nicht-leibliche Väter! Ein Freund von mir, hat seinen nicht-leiblichen Sohn von 3 Wochen nach der Geburt großgezogen - er ist ein sehr liebevoller Vater - und seine Freundin hat sich vor einem 1/2 jahr getrennt. Der Junge ist jetzt 7 Jahre alt und soll nicht mehr zu seinem (nicht-leiblichen) Papa?? Definitiv ungerecht und auch fürs Kind nicht gut!

Seht ihr Männer?
Ich bin nicht grundsätzlich gegen Euch!
Schließlich hab ich einen geheiratet! *lol*
Und bin mit ihm seid 10Jahren sehr glücklich - auch wenn ich ihm erst beibringen mußte, dass er mit seiner 80%Stelle weniger arbeitet als ich und daher etwas mehr im Haushalt tun muß.

Aber es ist mal schön, dass ich es schaffe, mit wenigen Sätzen eine solche Diskussion anzuregen!
Ich finde es sehr interessant, was ihr Männer dazu zu sagen habt...aber bitte mit weniger aggressivem Unterton (den ich leider bei Moloche auch angelegt hab am Anfang - soviel zu Frauen hätten kein Agressivitätspotenzial *lol*)

Hab ich alles abgearbeitet?
Zum Thema Bund und Frauen, siehe bei Moloche.
Kommentar ansehen
03.05.2008 01:00 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die skandinavischen: länder sind im allgemeinen weit voraus

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?