30.04.08 17:41 Uhr
 562
 

Neapolitanischer Müll soll in Deutschland entsorgt werden - zu Dumpingpreisen

Hilfe im Neapolitanischen Müllskandal (SN berichtete) kommt nun aus Nordrhein-Westfälischen Müllverbrennungsanlagen. Dort soll nun der neapolitanische Abfall importiert und dann zu einem Dumpingpreis von 100 Euro pro Tonne entsorgt werden - deutsche Privatverbraucher zahlen 130 Euro pro Tonne.

Möglich macht dies die Deklarierung des italienischen Mülls als Gewerbeabfall, dessen Entsorgung momentan günstiger ist, als die des häuslichen Abfalls, da erstere einem Wettbewerb unterliegt, im Gegensatz zu letzterer, bei der der Verbraucher an einen bestimmten Entsorger gebunden ist.

Da MVAs oft zu groß ausgelegt sind, kann Gewerbeabfall als Nebenprodukt mit dem Privatabfall verbrannt werden. Rosa Zeiten sieht die Entsorgungswirtschaft auf sich zukommen. Hier hofft man, dass langfristig der Müllimport aus Neapel kein Einzelfall bleibt, sondern dass das Geschäft ausgebaut wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Müll, Dumping
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2008 18:32 Uhr von lennoxx80
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...ist das nun gut oder schlecht? oO?!
Kommentar ansehen
30.04.2008 19:03 Uhr von KillA SharK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
laut FAZ sind es 200,- Euro / Tonne Müll: "Deutschland habe sich freiwillig zur Müllkippe Europas gemacht, hieß es in den Hauptnachrichten des Staatssenders Rai, doch die Deutschen verdienten gut daran. Angeblich kosten der Transport und die Entsorgung einer Tonne Mülls in Deutschland 200 Euro, das Doppelte einer Entsorgung in Italien. Die Müllzüge der vergangenen Wochen sollen eine Müllverbrennungsanlage im sächsischen Markkleeberg bei Leipzig zum Ziel gehabt haben. Dort ist man offenbar in der Lage, den nicht nach Wertstoffen getrennten Müll aus Neapel maschinell zu sortieren und zu verwerten."

http://www.faz.net/...~E42574330C3054F41A07BDD413A165C62~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

das die Italiener nicht selbst in den Griff kriegen ist doch wohl selten peinlich. Wenn noch nicht einmal so etwas klappt, wie wollen die dann noch größerer Probleme lösen? Von Berlusconis Wahlversprechen, sich der Sache umgehend anzunehmen, ist nichts mehr gehört worden.
Kommentar ansehen
30.04.2008 19:12 Uhr von Superhecht
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
lennoxx80: gut fürs Geschäft und schlecht für die Umwelt - es entstehen auch bei modernsten anlagen kleinere mengen Dioxin, das über die schornsteine nach außen gelangt

In der gegend von diesen Verbrennungsanlagen ist dann die Luft dermaßen bereichert, dass tatsächlich Morgenröte und Abendrot in einem kräftigen Rosa erscheinen können - das mit den Rosa Zeiten wird dann auf andere Art und Weise wahr werden.
Kommentar ansehen
30.04.2008 19:39 Uhr von poseidon17
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Klasse: Jetzt müssen wir auch noch den neapolitanischen Müll entsorgen. Rosa Zeiten? Na danke!

@ Superhecht:

Muss Dich da etwas korrigieren, nicht zwangsläufig entstehen Dioxine.

Bei Getränkebehältnissen zum Beispiel ist das nicht immer der Fall, Buttermilch ist da ein gutes Beispiel. Die Reste von dem Zeug binden die Gifte.

Allerdings kann das Zeug in Kombination mit Molke bestialisch stinken, da gabs gestern ne News zu.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
30.04.2008 23:04 Uhr von Acryllic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KillA SharK: Von "so einem einfachen Problem" kann man hier weißgott nicht sprechen.
Die gesamte Müllentsorgungsmaschinerie ist fest in der Hand der italienischen Mafia.
Sie verdient Milliarden am Müll ...
Die Deponien sind seit Jahren voll, also wird der Müll weiter eingelagert in Tunneln und Stollen, von wo aus sich alle Giftstoffe wunderbar in Boden und Grundwasser verteilen können.

Inzwischen ist es soweit, dass der Müll nichtmal mehr abgeholt wird. Die Menschen dort vertrauen den Müllentorgungsfirmen nicht mehr, weil sie ganz genau wissen, dass der Müll nicht fachgerecht entsorgt wird.

Und so sammelt sich der Müll in Neapel und die Stadt steht kurz davor daran zu ersticken.

Ich weiß auch nicht ganz, was ich davon halten soll, dass dieser Müll jetzt zu uns kommen soll ...
Einerseits ist es gut, dass das Geld jetzt nach Deutschland wandert. Immerhin haben wir sehr gute Müllsortierungs und Verbrennungsanlagen. (So gut, dass wir eigentlich garkeinen Müll trennen müssten, da die Maschine ihn sowieso nochmals [nach]trennen muss)

Andererseits sollte Erstens die italienische Mafia nicht besonders glücklich darüber sein (immerhin war das eine sehr gute Einnahmequelle für sie)
Zweitens kommt dieser stark-belastete Müll jetzt zu uns und zerstört UNSERE Umwelt ...

Bin ich froh, dass ich nicht in der Nähe von sowas wohne ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?