30.04.08 12:57 Uhr
 150
 

Prozessbeginn in Berlin: 40-Jähriger spionierte sudanesische Oppositionelle aus

Vor dem Berliner Kammergericht muss sich seit Mittwoch ein 40-jähriger Sudanese wegen Spionage verantworten.

Den Anklägern der Bundesanwaltschaft zufolge hat sich der Mann bei in Deutschland ansässigen Menschenrechts- und Oppositionsgruppen seiner Landsleute eingeschlichen und deren Aktivitäten ausspioniert.

Diese Informationen gab er dann an den sudanesischen Geheimdienst weiter, der ihn für diese Spionagetätigkeit auch bezahlte. Der Angeklagte befindet sich seit Oktober 2007 in Untersuchungshaft.


WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Prozess, Opposition, Prozessbeginn, Oppositionelle
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen
Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?