30.04.08 12:15 Uhr
 3.291
 

Dachau: Frau wurde der Bauch aufgeschnitten, weil sie sich gegen Überfall wehrte

Eine 20 Jahre alte Frau wurde in der Nacht auf Mittwoch in Dachau auf der Straße von drei Männern überfallen. Sie verlangten Bargeld von der Frau, welche ihnen daraufhin 20 Euro gab.

Daraufhin forderten die Täter noch die Halskette von der Frau. Als sie sich weigerte, diese herzugeben, wurde sie zu Boden geprügelt und die Täter traten auf sie ein. Ein Täter verletzte dann die Frau noch mit einem Messer am Bauch, schnitt sie mehrmals.

Alle drei Täter, die mit Sturmhauben maskiert waren, sind derzeit zur Fahndung ausgeschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Überfall, Bauch, Dachau
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2008 12:29 Uhr von coolio11
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja grauenhaft: die drei Täter sind doch nicht ganz dicht.
Zu dritt gegen eine 20jährige, auf sie eintreten, als sie am Boden liegt und dann noch mit dem Messer auf sie einstechen.
Was geht in jemand vor, der so etwas tut?

Auch wenn es nicht einfach sein dürfte, sie zu fassen: hoffentlich kriegt man diese Leute bald.
Kommentar ansehen
30.04.2008 13:57 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Blackman, Erdbeere: Tja, die Formulierung war zugegebener Weise etwas heikel. Ich wollte zuerst tatsächlich "aufgeschlitzt" schreiben, aber geritzt oder geschnitten, wo sich ja die Quelle in einem Satz widerspricht, ist ja etwas anderes.
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:12 Uhr von o-neill
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Die Kerle finden, anklagen und an die nächste Wand stellen
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:55 Uhr von gisi2020
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Das also ist unser Deutschland!! Die Polizeipräsenz wurde zurückgefahren. (Wir müssen sparen)
Nachts ist es gefährlich auf Deutschlands Straßen!
Für Frauen sind Deutschlands Straßen nachts schon fast ein „No Go“.
Schämen bis in den tiefsten Grund sollten wir uns.
Rechnungen an unsere wahnsinnigen Politiker schicken weil sie nicht für unsere Sicherheit sorgen!
Das gehört zu ihren Aufgaben!! Dafür werden sie horrend bezahlt!!
Verdammte Schande!!

P.s. Ich weiß, wir haben auch manche Straße, wo so etwas nicht vorkommt!!
Nur eben................ am falschen Fleck
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:12 Uhr von ravne182
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
ja... und?! Was geht jetzt? lebt sie noch oder was?!
Kommentar ansehen
01.05.2008 12:42 Uhr von Sev
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Sicherheit? Und auf einmal schreien alle wieder nach mehr Sicherheit. Und was kommt dabei raus? Schaut mal nach England. Tausende Kameras und es ist keinen Deut sicherer.

Ich glaube nicht, daß eine höhere Polizeipresenz mehr Sicherheit bringt. Ich denke eher, daß das Übel an der Wurzel angepackt werden sollte. Warum machen Menschen sowas? Aus Perspektivlosigkeit, Frust und Langeweile. Eine gefährliche Kombination. Vielleicht sollte man da mal ansetzen. Das mag zwar länger dauern, aber am Ende wird es effektiver sein, als jedem Bürger einen Polizisten an die Seite zu stellen und ihm ´ne Kamera an den Hintern zu kleben.
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:26 Uhr von nova1981
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was für Helden: Im Falle der Festnahme hätte ich gern gewußt,welch mutige Männer das auf die Beine gestellt haben. Wie kalt, abgebrüht und dumm muß man sein, soetwas zu tun. Vor allem nochmal mit nem Messer hinterherzustechen. Bin begeistert über soviel Heldenmut.
Kommentar ansehen
01.05.2008 13:33 Uhr von tommyausol
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
erstmal abwarten: In der online Ausgabe der Zeit war kürzlich ein Artikel über Frauen, die Aufmerksamkeit suchen uns sich deswegen auch selbst Verletzungen beifügen. Eine bekam soar eine Auszeichnung für Zvilcourage gegen rechts, weil sie einem Kind geholfen haben wollte und dafür von Rechten ein Hakenkreuz eingeritzt bekam. Der ganze Vorfall erwies sich als Ente. Experten können anhand der Verletzungen durchaus beurteilen,
ob hier eine mögliche Selbstverletzung vorliegt, und solange hier weder ein derartiges Gutachten noch zeugenaussagen vorliegen, würde ich mit eine Bewertung abwaten.
Kommentar ansehen
01.05.2008 15:07 Uhr von tommyausol
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
erstmal abwarten: Derartige Medungen gab es in letzter Zeit zuhauf, oft genug von Frauen, die einmal im Lampenricht stehen wollten, wie Zeit online berichtete. Oft im Zusamenhang mit Hakenkreuz-ritzereien. Solange es keine Zeugen gibt, wäre ich da vorsichtig mit vorschnellen Urteilen. Es gibt Experten für Selbstverstümmelungen, mal schauen, was die sagen. Drei Männer, alle mit Sturmhauben, klingt eher zweifelhaft.
Kommentar ansehen
01.05.2008 15:51 Uhr von ego-mike
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
hört doch auf zu heulen: wenn ihr unvorbereitet hinaus in die wildnis tretet.

ja wildnis, da liefen vor jahren noch ganz andere raubtiere rum, jetzt halt nur noch menschen und hunde.
wer da rausgeht, und nicht in der lage ist, seine arsch zu retten.. ja was soll man da sagen.

kein staat hat das recht mir meine selbstverteidigung zu nehmen. im zweifelsfall ist das entsprechende gesetz unrechtmäßig, nicht aber ich.

und im zweifelsfall ist es mir doch egal ob ich dann wenns hart kommt, als ansonsten unbescholtener bürger vielleicht dann zwei jahre absitzen muß von 4 oder 6...

hört endlich auf zu jammern, denn rein kriminalpsychologisch ist doch auch eins klar.... die jammerer erwischts immer zuerst..
Kommentar ansehen
01.05.2008 16:17 Uhr von walddichte
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
20-jähriger Frau Verletzungen beigebracht: Roland Koch wurde wegen seiner Einstellung zu härteren Strafen für solche Verbrechen beinahe abgewählt, hatte er nicht Recht mit seiner Forderung ?
Wo kommen wir eigentlich noch hin mit unserer Gefühlsduselei in puncto Strafmilderung bei Jugendlichen?
Es hört sich brutal und vorsintflutlich an, aber ein ordentliches Arbeitsprogramm, um nicht zu sagen Arbeitslager, mit entsprechender Härte wäre sicherlich erfolgreicher als ein Urteil nach dem Moto:
"Du, Du, wenn Du das noch mal machst, passiert aber etwas".
Kommentar ansehen
01.05.2008 16:31 Uhr von ehenkes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Diktatur gewünscht? Zum Schluss hilft nur noch eine radikale Diktatur. Das wollt ihr doch sagen, stimmt´s?
Kommentar ansehen
01.05.2008 18:02 Uhr von ego-mike
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
nix koch und nix diktatur: was wir erleben ist doch nur die quittung für unsere dummheit.

keiner will ernsthaft die 50er oder 60er jahre zurück, wo es zwar sicher sicherer draußen war....

ABER... das was damals mit anstand und soweiter verwechselt wurde, war eine verklemmte gesellschaft die familienwerte doch nur zum selbstzweck nutzte.

wir heute wissen doch um all dies, sind aber nicht in der lage dinge wie respekt und werte wie familie intelligent in einr demokratische gesellschaft umzusetzen.

entweder brüllts aus dem konservativen lager oder die sogenannten gutmenschen reden jeden der wurst aufs brot haben will als nazi nieder - geanu so und nicht anders siehts heute aus. die vollkommenste art der dummheit findet nicht nur in talkshows, sondern auch draußen statt.

also, imme rnur weiter labern und labern... ja nicht den kopf einschalten und letzte chance der menschheit, die demokratie nutzen... schön immer alles in lager aufspalten... und blabla.... es wird zeit daß das tier mensch erkennt, daß es besser nie mit dem reden angefangen hätte...
Kommentar ansehen
01.05.2008 22:53 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum machen Menschen sowas? - Aus Perspektivlosigkeit, Frust und Langeweile -

Oder weil sie das Geld brauchen um Bußgeld zu zahlen ( oder überfällige Steuern )


Denn wenn du Schulden beim Staat hast z.B. als Buße für eine Staftat - Dann kommst du in den Knast.
Zahlst du - bist du Frei.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?