30.04.08 12:14 Uhr
 141
 

Berlin: Der öffentliche Dienst will streiken - Berlins Sicherheit in Gefahr

Der öffentliche Dienst in Berlin will in einen sich steigernden Streik treten. 2.000 Mitarbeiter der Polizei werden ihre Arbeit einstellen. Nach dem Maifeiertag stoßen Zug um Zug Bürgerdienste und Ordnungsämter dazu, anschließend auch Kindertagesstätten und Horte.

Dies kündigte Astrid Westhoff , Verhandlungsführerin von Ver.di an, wenn der Senat kein neues Angebot für die ungefähr 50.000 Arbeiter und Angestellten im Dienst des Landes vorlegt. Ein Polizeisprecher meinte, dass sich durch die sich ergebenden Umstände es zu erheblichen Sicherheitsrisiken kommen werde.

Mit überragender Mehrheit hatten der Deutsche Gewerkschaftsbund sowie der Deutsche Beamtenbund in einer Urabstimmung für eine Arbeitsniederlegung gestimmt. Gefordert werden 2,9 Prozent mehr Einkommen und rückwirkend dreimal 300 Euro Pauschalzahlung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wieip
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Sicherheit, Gefahr, Dienst
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2008 12:26 Uhr von Ajnat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ma halblang: in einigen Bundesländern herrscht 42 Stunden Woche, d.h. 3 1/2 Stunden die Woche mehr ohne (!) Gehaltserhöhung, Urlaubsgeld komplett gestrichen, Weihnachtsgeld radikal gekürzt. ich denke, man sollte langsam mal das eingestaubte Bild der Beamten aus den Köpfen verbannen.

Und nur ganz nebenbei. Es handelt sich in der News um ANGESTELLTE nicht um BEAMTE !!!! Das ist zumindest was das Streikrecht angeht ein enormer Unterschied
Kommentar ansehen
30.04.2008 12:42 Uhr von nettesMädel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@jampel: Wie Ajnat schon geschrieben hat hier geht es nicht um Beamte! Ich arbeite auch im öffentlichen Dienst und ich kann nur sagen, dass hier unbezahlte Überstunden an der Tagesordnung sind.

Und eine Frage: Kennst du Leute, die beamtet sind und deren Arbeitsmoral?

Ich schon und keiner passt auf das Klischee, das du hier verbreitest.....
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:30 Uhr von nettesMädel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jampel: Naja, also dein erster Beitrag klang meiner Ansicht nach eher nach dem üblichen Klischees....

Das was du jetzt aufzählst, stimmt sicherlich und daran gibt es nichts zu rütteln, bis auf die Unkündbarkeit, da hat sich inzwischen doch einiges geändert, aber darum gehts ja nicht!

Was ich nicht gut finde, ist dass die Beamten immer als "Faule Säcke" dargestellt werden und das mag sicherlich auf einige zutreffen, aber es gibt auch etliche wie mein Chef und mein Vater, die wirklich viel arbeiten! Und zwar nicht nur im Büro, sondern auch oft genug abends und am Wochenende - und DAS bekommen sie nicht bezahlt!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?