30.04.08 11:55 Uhr
 209
 

UK: Die Immobilienkrise ist endgültig angekommen

Großbritannien verzeichnet das erst Mal seit 1996 fallende Immobilienpreise im Jahresvergleich. Die Immobilienpreise fielen um ein Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt.

Die allgemeine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage und die strengere Kreditvergabe hinterlassen somit, wie von Experten erwartet, ihre Spuren.

In Branchenkreisen geht man davon aus, dass sich der negative Trend mit hoher Wahrscheinlichkeit die nächsten zwei Jahre fortsetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: :raven:
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Immobilie
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2008 15:48 Uhr von TrangleC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war zu erwarten: Wundert mich dass es England nicht schon früher und härter getroffen hat. Die leben ja zum Großteil von Banken und Fonds dort. Industriell ist ja nicht mehr viel los und die Dienstleistungsbranche ist von Amifirmen dominiert. Naja, dafür macht BP Rekordgewinne.
Kommentar ansehen
30.04.2008 18:01 Uhr von Raizm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja für eine junge familie bzw. werdende eltern ist es vllt sogar positiv,das haus etwas billiger zu bekommen...
auf der anderen seite siehts dann aber für die immobilienbranche nicht so ganz rosig aus,wenn die gewinne kleiner ausfallen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?