30.04.08 11:03 Uhr
 182
 

China: Tibetischer Demonstrant sowie Polizist erschossen

Peking, westchinesische Provinz Quinghai: Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua bestätigt den Tod eines Polizisten sowie eines tibetischen Demonstranten, der als Rädelsführer der Unruhen vom 21. März bezeichnet wurde.

Der Tibeter habe sich am Montag der Verhaftung widersetzt und sei deshalb verfolgt worden. Ein anschließender Schusswechsel führte zum Tod eines Polizisten. Erst dann sei der Verdächtige durch Schüsse getötet worden, hieß es bei Xinhua.

Bei der besagten Demonstration im Dari-Kreis hatten am 21. März tibetische Hirten demonstriert und eine Unabhängigkeit Tibets angestrebt. Die Hirten seien von Auführern "aufgehetzt" worden, berichtete Xinhua.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SORUS
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Polizist, Demonstrant, Tibet
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.04.2008 07:57 Uhr von SORUS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wollen die Chinesen uns sonst noch alles verkaufen? Ich persönlich tendiere dazu folgendes zu glauben: Es wurde auf einen unbewaffneten Hirten geschossen und der Schuss eines wild gewordenen Polizisten traf einen Kollegen. Sogenanntes "Friendly Fire"...
Kommentar ansehen
30.04.2008 11:11 Uhr von Ajnat
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Is klar! Interessant wäre mal zu erfahren, wieviele Menschen wirklich getötet wurden...

"Rädelsführer", "aufhetzten" - wenn ich sowas höre... die haben wahrscheinlich ganz normal demonstriert.
Kommentar ansehen
30.04.2008 11:23 Uhr von dwight
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ich: denk mal das die chinesen aufgrund des druckes anderer länder jetz versuchen die tibet anhänger schlecht darzustellen. wenn ich mir als weltmacht nicht anders zu helfen weis, dann tut mir das für diese regierung echt leid. scheiß kommunismus
Kommentar ansehen
30.04.2008 12:03 Uhr von maki
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Euch Blindpesen ist anscheinend nicht bekannt, dass Tibetaner Chinesen mitsamt ihren Geschäften verbrannt haben. Das war der Beginn der Scheisse.
scheiss kapitalismus
Kommentar ansehen
30.04.2008 12:14 Uhr von salomon1
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Die chinesische Regierung ist: eine der verlogensten und rigerosesten auf der Welt.

NICHTS an Infos was von dort kommt ist unzensiert.

Es gibt keine freie Presse, keine Meinungsfreiheit, nicht mal freies Internet. Die Bevölkerung wird belogen und betrogen, gegen den Westen, den Dalai Lama und relativ friedliche Tibeter aufgewiegelt um von den eigenen Unzulänglichkeiten und Verbrechen gegen die Menschlichkeit abzulenken.

Falls jemand aufmuckt, wird er verhaftet. Die Gehirnwäsche, der das chinesische Volk ausgesetzt ist, erinnert an die dunkelsten Zeiten totalitärer Regime bis hin zum III. Reich.

Ich verstehe manche Sportler nicht, die davor die Augen verschließen und an fröhlichen Olympischen Spielen samt Eröffnungsfeier teilnehmen.

Die ungeniert die Augen verschließen und meinen alles "der Politik" überlassen zu können.
Sie haben keine Zivilcourage, keine Moral, sind selbstgerecht in ihrer Ignoranz gegenüber Zehntausenden, die zum Tode verurteilt sind.
Ich als Sportler würde mir eher die Füße abschneiden, als für das Verbrecherregime Friede Freude Eierkuchen vorzugaukeln.

Die Spiele sind ein Hohn gegenüber den Menschenrechten und der Freiheit, so wie die Spiele der Nazis es in Deustchland waren. Sie wurden eiskalt mißbraucht. Und der Westen macht mal wieder mit.

Ich kann nur hoffen, daß sie (die Sportler und Funktionäre)nachts durch Schreie aufwachen, weil in ihrer Nähe in Polizeigewahrsam mal wieder Regimekritiker gefoltert werden.
Evtl. machen sie sich dann ja ein bißchen Gedanken über ihr Verhalten.
Kommentar ansehen
30.04.2008 13:12 Uhr von dwight
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@maki: informier dich mal übers weltgeschehen. warum haben den die tibeter die chinesen angegriffen? china hält tibet seit jahrzehnten unterdrückt. also schleuder mal nicht so mit abfälligen kommentaren über tibet
Kommentar ansehen
30.04.2008 13:14 Uhr von Sven_
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
was maßt ihr euch an: ein komplettes Land zu verurteilen, wie schlimm es doch sei, ohne vor eure Haustür zu schauen. Natürlich passt unseren Politikern das thema "Tibet", es hat derzeit nämlich keiner gemerkt wie die Rechte des BKA massiv erweitert wurden, es fehlt nichtmehr viel dazu das wir hier unser eigenes FBI haben das machen kann was es will.

Aber solange es in anderen Ländern ja scheinbar noch schlimmer ist muss man ja nicht gucken was bei sich passiert. Und glauben wir doch einfach was "Exil-Tibeter" so sagen, meint ihr dieses Radio von dem immer die Opfer-Zahlen der Exil-Tibeter stammen ist weniger manipuliert als die Meldungen aus China selbst? Nicht umsonst wurde das Radio von der CIA finanziert und wird es vmtl immernoch.

Aber klar schreien wir über die tibetischen Opfer und empören uns darüber wenn die Chinesen um ihre Landsleute trauen die von den ach so firedlichen Tibetern samt ihren Geschäften verbrannt wurden.

Die Besetzung des Kosovos zur Errettung vor den Serben ist gut, da es die Nato ist (neeein das es dort viele tolle Rohstoffe gibt spielt keine Rolle), wenn die Chinesen die Tibeter befreien, dann ist das natürlich ganz schlimm.

Schon gewusst: Erst die Chinesen haben in Tibet die Leibeigenschaft abgeschafft.
Kommentar ansehen
30.04.2008 13:33 Uhr von dwight
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@sven_: ach wirklich? und beutet die tibeter jetzt aus. hast du gewusst, dass ca. die hälfte des besitzes der tibeter den chinesen jetzt gehört. aber die haben es sicher nur wegen der abschaffung der leibeigenschaft gemacht. außerdem kritisieren wir nicht die chinesen sondern die chinesische regierung
Kommentar ansehen
30.04.2008 13:49 Uhr von maki
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
*lol*: "und beutet die tibeter jetzt aus."

Klaaaaaaaar, Arbeit gegen normales Gehalt = Ausbeuterei ohne Ende...

"hast du gewusst, dass ca. die hälfte des besitzes der tibeter den chinesen jetzt gehört."
Sicherlich nicht der (nie vorhanden gewesene) Besitz der ehemaligen 99 Prozent Unterschicht.
Höchstens die durch Ausbeutung unrechtmässig angeeigneten Reichtümer der trotz Müllfahrerklamotten arbeitsscheuen Oberschicht.

Was für nen Propagandadreck ziehst Du Dir denn rein?
"USA Today"?

Haben also nach Deiner seltsamen Sicht der Dinge ostdeutsche 1-Euro-Sklaven das Recht, die Vertretungen der westdeutschen Besatzungsmacht abzufackeln und Wessis zu killen? :-DDDDD
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:03 Uhr von salomon1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich habe das Gefühl, daß hier lauter kleine: Chinesen hocken, die antichinesische Kommentare mit Minuspunkten versehen. Hahaha.

@ Sven

Ja, wir maßen uns an, China zu verurteilen.
Wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt, was da vor sich zu gehen scheint, ist es immernoch eine derartige Verurteilung wert.

Aber Leute wie du, die gleich immer alles relativieren müssen, sind die Krux bei der Geschichte.

Niemend behauptet, daß hier alles ok ist. Du relativierst aber die zigtausenden Hingerichteten, gefolterten und verschwundenen Menschen in China mit den Rechtserweiterunmgen des bundesdeutschen BKA. Das ist ein Witz hoch 3 und du verhönst damit die Opfer dort.

Evtl. schreibst du noch, daß das ja alles nicht so schlimm ist. Schließlich haben die Nazis noch viel mehr umgebracht.
Dein relativierendes unüberlegtes Gelaber ist echt unerträglich.

Meinetwegen halte doch den Mund und halte dich raus zu dem Thema, wenn du meinst es ist alles nicht schlimmer als bei uns. Das ist dein gutes Recht. Von mir erntest du mit deinem Vergleichen nur mitleidiges Lächeln.
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:15 Uhr von dwight
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@maki: bist du ein kommunist oder was? auch wenn die tibeter nicht viel besitzen. die hälfte von dem was sie haben wurde ihnen genommen und das ist für die armen leute dort ne ganze menge. du bist bestimmt so ein verzogenes bonzenkind das alles in den arsch geschoben bekommt. die tibeter haben das nicht und trotzdem hat ihnen die chinesische regierung viel genommen. und leb mal in einem land das unterdrückt wird. da sind deine grundrechte gleich null. überleg also erst mal ob die worte in deinem kommentar sinn ergeben bevor du sie aufschreibst. das was die kp der chinesen abzieht ist nicht in ordnung, oder warum glaubst versuchen sie ihren fackellauf sowie olympia mit allen mittel der macht durchzuziehen. die wollen nicht das alles an der großen glocke hängt. wenn du logisch denken kannst, dann passt auch alles das was ich gesagt habe zusammen. p.s. usa today ist eine seriöse zeitung in amerika kein propaganda blatt. versehe also nächstes mal deine frechheiten mit wahrheitsgetreuen aussagen
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:30 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wollt ja erst nen längeren Kommentar schreiben: aber nach "usa today ist eine seriöse zeitung in amerika kein propaganda blatt." hat sich das erübrigt...

Ok, eins dann doch schnell: "bist du ein kommunist oder was?" Haste was dagegen, bist Du etwa Faschist?
Kommentar ansehen
30.04.2008 15:22 Uhr von dwight
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@maki: sei ehrlich: hast du überhaupt schon mal die usa today gelesen?. ne bin ich nicht aber kommunismus ist ja wohl mal die falsche staatsform
Kommentar ansehen
30.04.2008 15:31 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
US-BILD? Na, gelesen wäre übertrieben...
Kommentar ansehen
30.04.2008 17:13 Uhr von all-in
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wärs mal: mit ein bisschen Hintergrundwissen für einige von euch, besonders über die friedliebenden tibetischen Mönche und über "Seine Heiligkeit":

"Der Dalai Lama und andere tibetische Würdenträger haben alles akzeptiert, was das kommunistische China ihnen nach 1951 angeboten hat. So hat zum Beispiel „Seine Heiligkeit“ es nicht verschmäht, den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden des Nationalen Volkskongresses (Parlament) auszuüben. Das lief so bis 1956, als das kommunistische Regime beschloss, in Tibet und den angrenzenden Gebieten die Leibeigenschaft zu beseitigen. Mit dem Bruch einer Tradition, den ich voll und ganz billige, haben die Kommunisten Vorschriften abgeschafft, die die Bevölkerung in drei Kategorien und neun Klassen einteilten, wo das Menschenleben von sehr verschiedenem Wert war. So hatten die Besitzer der Leibeigenen und Sklaven das Recht der Entscheidung über deren Leben und Tod, einschließlich der Folter. Heute spricht niemand mehr davon, welchen Status die Frauen im alten Tibet hatten. Aber man kann sich darüber informieren, wenn es einen interessiert. Der kommunistische Staat hat den gewaltsamen Kämpfen zwischen Lokalfürsten des angeblichen Paradieses der Gewaltlosigkeit ein Ende gesetzt, ebenso den blutigen Strafen, die die Mönche an Verletzern der von ihnen gehüteten religiösen Vorschriften vollzogen . Die tibetische Version der Scharia hat erst mit den Kommunisten ein Ende gefunden."

Das ist ein Ausschnitt aus einem Artikel des franz. Senatmitgliedes Jean-Luc Mélenchon.

Ich empfehle den ganzen Artikel zu lesen. Danach sieht man die armen und lieben tibetischen Mönche aus einer ganz anderen Perspektive:

http://www.uni-kassel.de/...
Kommentar ansehen
02.05.2008 08:10 Uhr von dwight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@all-in: und was ändert das an der scheiß lage der tibeter? die haben jetzt immer noch keine rechte

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?