29.04.08 21:11 Uhr
 472
 

Berlin: Bewährungsstrafe wegen antisemitischen Übergriffs auf jüdische Schüler

Das Amtsgericht Tiergarten hat einen Punk wegen Beleidigung und Nötigung junger Juden zu sieben Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Ein mitangeklagter Freund des Punkers wurde freigesprochen, nicht mit letzter Gewissheit war das Gericht von dessen Schuld überzeugt.

Im Januar hatten laut Anklageschrift die beiden Männer zwei 15- und 16-jährige Schüler zuerst beschimpft. Einer der beiden soll dann den Hitlergruß gemacht haben. Auch hatten die beiden ihre Hunde auf die beiden Schüler gehetzt. Der Fall sorgte für Aufsehen.

Die Richterin verwies bei der Urteilsverkündung darauf, es hätte sich bei der Tat nicht um einen üblichen Angriff von Rechtsextremisten gehandelt, es sei eher eine "entartete Streitsituation" gewesen. Die Staatsanwaltschaft will eine eventuell zulässige Berufung überprüfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Schüler, Bewährung, Jude, Übergriff, Fremdenfeindlichkeit
Quelle: www.morgenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2008 21:47 Uhr von Ostomius
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ Mehrwertsteuer: Bei dem Rentner nörgelt man darüber dass das Strafmaß zu niedrig war und bei den Juden dass es zu hoch war.
Warum kannst du nicht einfach mit dem Strafmaß beim Rentner unzufrieden und mit eben diesem Strafmaß zufrieden sein?

Ich finde 7 Monate auf Bewährung absolut angemessen. wer weiss was passiert wäre wären die Hunde, welche die Punker den Kindern wie du scheinbar überlesen hast, nachgehetzt hatten über die beiden hergefallen...
Kommentar ansehen
29.04.2008 21:53 Uhr von Jimyp
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Besser wären 7 Monate Zwangsarbeit, z.B. den Tiergarten sauber halten, dann würde der auch gleich mal wissen, was arbeiten heißt. Ne einfache Bewährungsstrafe interessiert dem doch kein Stück.
Kommentar ansehen
29.04.2008 21:59 Uhr von macmillan
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Man darf Schüler und Jugendliche nicht: abstrafen für die Pädagogen, die versagt haben und Politiker, die ihnen keine Zukunft mehr bieten konnen..., denn es gibt noch eine Zukunft !!!

Diese Jugendlichen selbst sind nämlich unsere Zukunft, nicht die unfähigen Pädagogen, Richter und Politiker.
Hallo, hallo...
Kommentar ansehen
29.04.2008 23:33 Uhr von Afkpu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@macmillan: solche jugendlichen sind hfftl nicht unsere zukunft..

mal überlegen was hat man denn in der "guten alten zeit" mit leuten gemacht die gegen das staatsinteresse verstoßen haben?

achso ja...gute idee...


nein ich finde man sollte diese jugendlichen 2 jahre jedes wochenende in einem kz museum oder ähnlichem arbeiten lassen das sie jede einzelheitd ieser verbrechen in sich aufsaugen und das sie so viele bilder verstümmelter juden sehen wie möglich das sie noch in ihrem ganzen leben das kotzen kriegen bei dem gedanken so einen gruß noch einmal auszuführen.....


und im zweifelsfall sollte man ihnen noch die verantwortung einprügeln die ein intelligenter deutscher (jmd der nicht rechts ist^^) gegenüber der vergangenheit hat.

so und nun mal her mit den roten punkten von den leuten die mit macmillan liebäugeln...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?