29.04.08 17:58 Uhr
 20.268
 

Nach Hausdurchsuchung: Polizei angetan von beschlagnahmtem Filesharer-PC

Weil er durch das Anbieten von 3500 MP3s auffällig geworden war, bekam ein Filesharer Besuch von der Polizei. Während dieser Hausdurchsuchung wurde der PC des Beschuldigten beschlagnahmt.

Nachdem der Filesharer im folgenden Zivilverfahren eine Forderung von 10.000 Euro erhielt, obwohl er zuvor schon einen Strafbefehl über 2.600 Euro bezahlt hatte, wurde er stutzig und schaltete einen Rechtsanwalt ein. Dieser macht bei der Durchsicht der Akten eine interessante Entdeckung.

Die Beamten zeigten sich von der Leistungsstärke des beschlagnahmten PCs begeistert, "ein derart schneller Rechner" sei bisher noch nicht überprüft worden. Wegen der "starken Leistungsdaten und der klaren Multimediaausrichtung des Systems" wurde beantragt, den PC als Auswertungsrechner zu verwerten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Portunus
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, PC, Hausdurchsuchung, Filesharer
Quelle: www.gulli.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus
Zu viele Pizzas auf Dach: Zaun um berühmtes Haus von "Breaking Bad" aufgebaut
Köln: Elfjähriger steht Schmiere bei Bankeinbruch - Polizeihund stellt Räuber

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2008 17:39 Uhr von Portunus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abschließendes Zitat aus der Quelle: "Traurig ist hierbei, dass dieser PC eigentlich keine Leistungsspitze mehr darstellt, von den Beamten jedoch als solcher betrachtet wird. "

Das ist meine erste News, ich hoffe sie gefällt euch einigermaßen ;=)
Kommentar ansehen
29.04.2008 18:18 Uhr von TrangleC
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
versteh ich nicht: Die behalten beschlagnamte Sachen einfach und können damit machen was sie wollen?
Das ist mir neu.
Was ist denn das für ein haarstreubender Unsinn? Ok, dass ein gerät als Beweismittel verwendet wird und die illegalen Daten gelöscht werden ist eine Sache, aber mit welchem Recht wird das Privateigentum des Täters einfach behalten? Nur weil man was illegales gemacht hat verliert man doch nicht sein Recht auf Eigentum. Nach der Logik könnten die ja auch jedes Haus und jedes Grundstück in und auf dem irgendein Verbrechen begangen wurde einfach behalten.
Kommentar ansehen
29.04.2008 18:25 Uhr von TrangleC
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sir.Locke: Gulli ist kein Blog, sondern eigentlich eine relativ gute Quelle für News und Tips aus dem Hacker- und Untergrundbereich.
Um ehrlich zu sein versteh ich aber in diesem Fall die Nachricht nicht. Entweder ich hab mich verlesen, oder ich bin zu blöd um zu verstehen worum es in dem Text wirklich geht, oder das ganze ist irgendwie konfus und der Text sagt nicht wirklich was es mit dieser 10000 Euro Forderung und dem Einbehalten des PC auf sich hat. Ich hab´s jedenfalls nicht verstanden, ganz unabhängig von meiner Frage in meinem obrigen Kommentar.
Kommentar ansehen
29.04.2008 18:37 Uhr von Portunus
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ TrangleC: Der Filesharer bekam nach der Hausdurchsuchung einen Strafbefehl über 2.600€ und hat den dann auch ordnungsgemäß bezahlt. Trotzdem wurde in einem späteren Zivilverfahren eine nochmalige Forderung von dieses mal 10.000€ erhoben, daraufhin suchte der Beschuldigte sich einen Rechtsbeistand.

Dieser wiederum hat dann bei der Durchsicht der Akten über diesen Fall festgestellt, dass der PC seines Mandanten nicht nur zur "weiteren Durchsicht und Verwertung" mitgenommen wurde, sondern darüber hinaus polizeiintern weiterbenutzt werden sollte.

Tschuldigung wenn das nicht so rüberkam, mir sind am Ende etwas die Zeichen ausgegangen ;-)
Kommentar ansehen
29.04.2008 18:39 Uhr von Tong
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@TRangleC: "News und Tips aus dem Hacker- und Untergrundbereich"
Dann passt die Quelle ja gut hier her :-)
Kommentar ansehen
29.04.2008 19:02 Uhr von 2JZ-GTE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Portunus: Das kam schon gut und verständlich rüber, unser Trangle ist nur etwas langsam. ;)
Kommentar ansehen
29.04.2008 19:39 Uhr von Bertholomeo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man: der arme kerl erst konfizieren sie seinen PC und dann wollen die auch noch geld von dem wo sie merken das der mehr drauf hat als ihr eigener! Ich wurde mal sagen das ist ein klarer Missbrauch der Staatsgewalt! Aber ich werde dazu jetzt lieber mal nix sagen! =)
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:26 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Portunus: Nicht schlecht. Hast volle Punktzahl von mir bekommen. Weiter so!
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:29 Uhr von Borgir
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ich dachte: es sei verboten news im kommentar fortzusetzen. egal. interessante news und gut geschrieben. glückwunsch.
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:54 Uhr von TrangleC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ok, aber OK, danke, so weit hab ich es eigentlich schon verstanden.
Was ich nicht verstanden habe ist wie und warum die Polizei sowas behalten kann und wieso die Polizisten und Staatsanwälte sich irgendwelche Briefchen darüber schreiben wie super toll dieser PC nun sei.
Und vorallem was es dabei zur Sache tut dass der PC doch kein high end Gerät sei, wie es am Ende der Nachricht erwähnt wird.
Wäre das ganze ein anderer Fall wenn er tatsächlich das schnellste wäre das es momentan gibt?
Kommentar ansehen
29.04.2008 22:33 Uhr von Sexybeast73
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Arme kann einem ja echt leid tun.
Aber eins würd mich jetzt noch interessieren... muss er jetzt die 10.000 Euro auch noch blechen?
Wenn ich das richtig sehe geht es ja um das gleiche und man kann doch für ein Verbrechen nicht zweimal bestraft werden ?!
Kommentar ansehen
29.04.2008 22:48 Uhr von Taigrah
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das tut ja: schon weh beim lesen... nicht dass die news schlecht wäre... ne...

aber...

Die Polizei mopst sich einen Rechner aus der Beschlagnahmung weil der so tolle Sachen kann und viel besser ist als das, was die da zur Verfügung haben.
Keine Frage, DASS die Polizei überhaupt Computer zur Verfügung hat ist schon was tolles, und noch toller ist dass die Bildschirme haben die 16 Farben darstellen können. Sprich: Die haben da teilweise wirklich den allerletzten ausrangierten/derangierten Käse stehen. Klar, dass die dann einen normalen Rechner, den man im Fachhandel für 500-1000 Euro "nachgeworfen" bekommt für Superman, den heiligen Gral und Weihnachten gleichzeitig halten.
Gruselig wirds nur, wenn man bedenkt dass uns sowas a) beschützen soll und b) dass die, wenn man das jetzt für bahre Münze nehmen darf alles, selber klauen wie die Raben.
Kommentar ansehen
29.04.2008 23:51 Uhr von sp4t3n
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist echt krass Gut, bei 3500 angebotenen mp3s ist es verständlich, dass er eine auf´n Deckel bekommen hat.

Aber dass die Polizei beschlagnahmtes Gut einfach so selbst weiterverwerten kann ist ein starkes Stück. So etwas ist doch im Allgemeinen ein Beweisstück oder zumindest halt einfach konfisziert, um aus dem Verkehr zu sein. Meiner Meinung nach kann so etwas nicht einfach mal verwertet werden, als wenn es vor die Tür gestellt wurde. Demnächst werden noch geklaute Ferraris zufällig mir silber/blau lackiert .......
Kommentar ansehen
29.04.2008 23:52 Uhr von antivirus32
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: wenn ihch mir so die möhren auf unseren pv so ansehe kann ich das schon verstehn ds sie des weiter genutzt haben aber dann noch auf den seine kosten find ich nicht ok
Kommentar ansehen
30.04.2008 00:20 Uhr von stephanB1978
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
es ist legal und gesetzlich gedeckt: der rechner wurde bei einer illegalen handlung eingesetzt und ist damit einziehbar. und muss auch nicht wieder rausgegeben werden. es zaehlt als tatwerkzeug.

vor jahren wurden diese tatwerkzeuge einfach vernichtet. da dies kosten verursacht werden tatwerkzeuge mittlerweile durch behoerden weiter verwendet. so setzen kripo zum teil fahrzeuge von drogendealern im dienst ein.

ich finde diese regelung relativ gut, denn so wird der staat finanziell etwas entlastet.
Kommentar ansehen
30.04.2008 00:51 Uhr von Misbe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
he, he, he: ich kann mir gut vorstellen, warum die Polizei den behalten hat. Ich hab da nen Bekannten, dessen Neffe bei der Polizei ist, und die ganze Abteilung mit schwarzgebrannten Filmen versorgt.
Tolles Deutschland oder???
Kommentar ansehen
30.04.2008 01:54 Uhr von thundercore
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
WTF: Hab grad die Quelle und den Artikel auf der Kanzleiseite nochmal durchgelesen. Und ich kann nur sagen: Spinnen die?
Sind wir schon soweit? Wird dir in Zukunft bei Fahrerflucht dein Porsche weggenommen, weil er schneller als der Polizei BMW is? Wenns so weitergeht müssen wir in n paar Jahren nach China umziehn um frei leben zu können /Ironie off
Kommentar ansehen
30.04.2008 02:00 Uhr von PowerBobbel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja gut, die haben sich bissle blöd angestellt Es ist ja schon seit jeher so gewesen, das beschlagnahmte PC´s (die sozusagen als ´Tatwaffe´ benutzt wurden) nicht mehr heraus gerückt werden.
Das gilt sowohl für Illegale Pornographische Darstellungen wie für illegale Verbreitung geschützer Medien.

Das dieser PC jetzt mit der Rechtfertigung als ´Auswertungsrechner´ beschlagnahmt wurde ändert nichts, absolut gar nichts an der Tatsache, das der Klient jetzt seinen PC nicht mehr sieht.

Ähhm... was vielen evtl. wieder entfallen ist, ist die Tatsache das diese beschlagnahmten PC´s wieder über Auktionen in Firmen od. Privatbesitz kommen können (kommt einerseits Geld in die Zollkasse und anderer seits Platz in die Asservatenkammer ;-) ).

In die nachrichten ist diese vorgehensweise gekommen, weil die Bundespolizei, oder damals noch Zoll, nur ein "format C:" durchführte und Daten wie Privatdaten, Illegal gespeicherte Musik und ebenso Pornographisches Material wieder den Umlauf gebracht wurde.

Nicht nur für mich war in diesem Moment der Handel mit diesen PC´s nichts weiteres als eine "legale Wundertüte für Pädophile von der unseren kostspieligen Exekutive"...
Kommentar ansehen
30.04.2008 02:03 Uhr von stephanB1978
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thundercore: wenn jemand unfallflucht begeht sollte ihm nicht nur das auto, sondern auch gleich der fuehrerschein abgenohmen werden.
Kommentar ansehen
30.04.2008 08:34 Uhr von BRILLOCK2003
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
schämen sollten die sich da oben ,da hat also jeder möchtegern terrorist
einen besseren PC als unser STAAT.
über DEUTSCHLAND LACHT die SONNE,
über die B R D die ganze WELT.
Kommentar ansehen
30.04.2008 09:36 Uhr von Nothung
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
neulich: ist doch Tatortkommissar Schenk auch eine beschlagnahmte 64-er Corvette gefahren, scheint also nicht verboten zu sein.
Zum Rechner mit den starken Leistungsdaten ist noch wichtig zu erwähnen, dass es sich nur um einen Medion handelt.
Kommentar ansehen
30.04.2008 10:52 Uhr von traveler25
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das kenn ich! ich kenne einen, dem auch der pc konfisziert wurde.
sein pc wurde dann unter den beamten aufgeteilt.

in diesem land stimmt so einiges nicht - meiner meinung nach ist das einfach nur ungerecht und sollte verboten sein!
Kommentar ansehen
30.04.2008 12:00 Uhr von Grammaton-Kleriker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Unklug finde ich das. Das muss jetzt nur ein talentierter Hacker lesen. Der programmiert einen Virus und zeigt sich selber anonym als Filesharer an.
Der Rechner wird beschlagnahmt und weiterverwendet und sobald er am polizeiinternen Netz hängt, Virus wird aktiv und PUFF sind wichtige Ermittlungsdaten fürs Klo.
Ich glaub nicht das sich die Jungs vorher die Mühe gemacht haben die Festplatte prüfen zu lassen.

Das die Sachen einfach aufgeteilt werden finde ich nicht ok. Würden sie vernichtet als Tatwerkzeug, gut ist schlimm aber könnte man gerade noch verstehen. Aber die Verteilung des "Beutegutes" tut ja weit mehr weh.
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:54 Uhr von lopad
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versteh sowieso nicht warum die überhaupt den kompletten Rechner mitnehmen dürfen.
Zur Beweismittelsicherung reicht doch auch einfach, sämtliche Festplatten und ggf. andere beschreibbare Datenträger mitzunehmen.
Kommentar ansehen
30.04.2008 14:54 Uhr von Kandis2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zur Info: Es wurde von einem Vorredner bereits sehr gut beschrieben:
Das Einziehen und Verwerten von Computern durch die Polizei ist legal und gesetzlich legitimiert!

Ob den Betroffenen das gefällt, ist eine andere Sache.

Es bringt hier überhaupt nichts, auf die Polizei zu schimpfen und die Polizei zu beschimpfen, es ist Fakt!

Macht euch einfach mal klar, dass das jedem passieren kann, der urheberrechtlich geschützte Werke ohne Genehmigung verbreitet.

Es sollte auch jedem ins Bewusstsein fließen, dass nicht nur eine Abmahnung kommen kann sondern auch ein Verfahren, das weitere Zahlungen nach sich zieht.

Man sollte sich einfach mal im Klaren sein, was man tut und was das für Konsequenzen haben kann...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu
Katalonien-Konflikt: Haft für wichtigste Separatistenführer angeordnet
CDU-Partei-Überläuferin Elke Twesten: "Das war möglicherweise zu krass"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?