29.04.08 12:42 Uhr
 439
 

Kuba: Erste Schritte in Richtung Reformen durch Raúl Castro

Der kürzlich ernannte Staatschef Kubas, Raúl Castro, Bruder des einstigen Revolutionsführers, setzte für Ende 2009 einen Parteitag an, etwas, was es seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr gegeben hat. Ziel sei es die neue politische und ökonomische Richtung festzulegen.

Es wäre möglich, dass der ehemalige Staatschef Fidel Castro auf diesem Parteitag auch von seinem Amt als Erster Parteisekretär zurücktritt.

Zusätzlich kündigte Raúl Castro an, eine Reihe von Todesurteilen in lebenslange Gefängnisstrafen umzuwandeln. Dies geschehe aber nicht unter politischem Druck des Auslands, wie er erklärte, sondern nur im Sinne der einstigen kubanischen Revolution.


WebReporter: EmperorsArm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Reform, Kuba, Schritt
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2008 12:10 Uhr von EmperorsArm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle gibt es noch Links zu weiterführenden Artikeln, interessant. Ich wünsche den Menschen in Kuba, dass sie auf friedliche Weise in eine neue Zeit gehen und dann wirklich etwas von ihrer Freiheit haben. Wie man in der Vergangenheit auch bei uns gesehen hat, ist so ein friedlicher Wandel möglich. Bleibt abzuwarten, wie ernst das ganze gemeint ist.
Kommentar ansehen
29.04.2008 13:42 Uhr von moddey
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
@autor

Welche Freiheit meinst du denn? Etwa die Freiheit die den ehemaligen DDR Bürger und jetzigen Hartz 4 Empfänger die Möglichkeit zur monatenlangen Reisen in den schönen "Westen" eröffnet hat.

Was nutzt Freiheit wenn man sie zwecks mangelnden Geld nicht nutzen kann?

Was nutzt Freiheit wenn ich statt von Regierungen von Konzernen unterdrückt werde?
Kommentar ansehen
29.04.2008 14:18 Uhr von Jimyp
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@ moddey: "Was nutzt Freiheit wenn man sie zwecks mangelnden Geld nicht nutzen kann?"

Typische Verallgemeinerung mal wieder, als wenn alle von H4 leben würden.
Kommentar ansehen
29.04.2008 14:41 Uhr von moddey
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@Corazon

A. Ich bin kein Ossi.
B. Und was hilft es das ich hier einen Kommentar abgeben kann? Hilft es? Gehts davon jemanden besser?


@Jimyp

Nicht alle im Osten leben von Hartz 4. Aber wenn man Hartz 4 Empfänger und die jenigen die unter 10 Euro die Stunde verdienen zusammen zählt, kommt man sicher auf weit über 50 % der Bevölkerung in den neuen Ländern. Und mit so einem "tollen" Einkommen lässt sich die neu gewonnene Freiheit nun mal nicht genießen.

Das leugnen der Situation hilft nicht!
Kommentar ansehen
29.04.2008 14:42 Uhr von In extremo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Aber in gewisser Weise hat er recht: ähnlich wie in Matrix, wer will schon aus der Matrix raus, die Reale Welt ist um einiges schlechter ;)
Kommentar ansehen
29.04.2008 14:50 Uhr von Jimyp
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@moddey: "Nicht alle im Osten leben von Hartz 4. Aber wenn man Hartz 4 Empfänger und die jenigen die unter 10 Euro die Stunde verdienen zusammen zählt, kommt man sicher auf weit über 50 % der"

Also 50% halte ich für übertrieben und selbst wenn, als H4 Empfänger lebt man auch nicht schlechter als im Osten ein normaler Arbeiter in seiner Plattenbauwohung.

Und nur weil es sich einige nicht leisten können, sollte man es denen, die es können, nicht verwehren.
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:05 Uhr von EmperorsArm
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@moddey: So einen dummen Kommentar kann man auch nur abgeben, wenn man niemals in einer solchen Situation war. Dank persönlicher Erfahrung mit Stasi und Co, bin ich mir sehr bewusst, was ich mit meiner Freiheit anfangen kann - so z.B. das studieren, was ich möchte, bzw. überhaupt studieren. Freiheit bedeutet nicht, dass es einem wunderbar geht und man keine Sorgen hat - Freiheit bedeutet nur, dass man seines eigenen Schicksals Schmied ist. Das führt nicht immer zum Erfolg, aber zumindest kann man es versuchen - anders als in Diktaturen wie der DDR oder Kuba.
Die Entwicklungen in Kuba sind längst überfällig und ich hoffe, dass die wichtigen Schritte getätigt werden, bevor die Kastros aussterben, denn das entstehende Machtvakuum könnte ausgenutzt werden. Hier hoffe ich auch auf internationle Hilfe, sobald gezeigt ist, dass Kuba auf dem richtigen Weg ist.
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:15 Uhr von moddey
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@jimyp: ->"als H4 Empfänger lebt man auch nicht schlechter als im Osten ein normaler Arbeiter in seiner Plattenbauwohung."

Siehst du hier liegt schon ein Grundlegendes Problem.
Du weist nicht was Hartz 4 wirklich heißt.
Du musst alle deine Ersparnisse erst verbrauchen bevor du Geld bekommst. Also evtl. Altersvorsorge ade.

Du musst unter umständen aus deiner Wohnung raus weil sie etwas zu groß ist. Also auf widersehen Nachbarn und Freunde.

Du hast kein selbstbestimmtes Leben mehr. Das Arbeitsamt schreibt dir vor wo und wann du dich bewerben sollst. Wo und wann du evtl. einen 1 Euro-Job machen sollst.
Wann du erreichbar sein musst. Wie du dich deinem Arbeitsvermittler gegenüber zu verhalten hast. Und auch welchen Kommentar die dir gegenüber dem Arbeitsvermittler lieber verkneifen solltest, wenn du keine Nachteile haben willst.
Du bekommst vorgeschrieben ob du im Winter 18 Grad in deiner Plattenbauwohnung haben darfst oder wie früher 22 Grad.


Das soll Freiheit sein???

->"Und nur weil es sich einige nicht leisten können, sollte man es denen, die es können, nicht verwehren."

Warum soll es dem Adel schlecht gehen? Nur weil das Bauernvolk nicht genug Brot hat? (Aber das ist ja nun schon ein paar Jahre her..., oder)
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:19 Uhr von moddey
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@emporer: ->"So einen dummen Kommentar kann man auch nur abgeben, wenn man ..."

Dummheit liegt im Auge des Betrachters.
Kommentar ansehen
29.04.2008 16:27 Uhr von uhrknall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Emperor: mit "ausländischer Hilfe" hoffe ich doch nicht, dass Du gerade das Land meinst, das mit Guantanamo berühmt geworden sind. Oder ist das der freieste, demokratischte und rechtstaatlichste Ort auf Kuba?

Man sollte vorher auch die Kubaner fragen, nicht nur die Exil-Kubaner.
Kommentar ansehen
29.04.2008 16:40 Uhr von EmperorsArm
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Uhrknall und @moddey: Mit ausländischer Hilfe meinte ich genau das - friedliche Hilfe und nicht irgendwelche Einmarschideen oder sonste etwas. Die Amerikaner dürfen sich da gerne raushalten. ;)

@moddey: Dein Kommentar war einfach nur unqualifiziert und ungebildet. Offenbar bist Du noch nicht in den "Genuss" von Freiheitsverweigerung gekommen, sonst hättest Du nicht gefragt, was man mit Freiheit ohne Geld anfangen soll.
Ich stimme Dir insofern zu, dass natürlich auch bei uns nicht alles optimal läuft und die Brandmarkung von Arbeitslosen als Gesellschaftsschmarotzer ist ein plumper - leider erfolgreicher - Versuch der Politik das Problem an andere weiterzugeben. Dass H4-Empfänger teilweise wie Schwerverbrecher, oder schlimmer, behandelt werden ist ebenfalls nicht richtig - da sind wir auf einer Seite. Aber, ja, dass ist Freiheit. Denn hier darfst Du Dich negativ dazu äußern, in einer Diktatur geht das nicht. Hier darfst Du jede Dir zur Verfügung stehende Möglichkeit in Angriff nehmen, um Deine Situation zu verbessern. In einer Diktatur geht das nicht: "Was, sie sind nicht Mitglied der Partei? Sie sind Katholik? - dann dürfen sie auch nicht studieren, bekommen diese Ausbildung nicht, etc."
Kommentar ansehen
29.04.2008 18:19 Uhr von moddey
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@emporer: ->"Dein Kommentar war einfach nur unqualifiziert und ungebildet...."

Hmm...alte Masche. Den Diskussionspartner als ungebildet zu bezeichnen sollte selbst für dich zu armselig sein. Na ja.

->"Dass H4-Empfänger teilweise wie Schwerverbrecher, oder schlimmer, behandelt werden ist ebenfalls nicht richtig - da sind wir auf einer Seite. Aber, ja, dass ist Freiheit. "

Freiheit ist also Unfreiheit. Wo habe ich das nur schon mal gelesen... ;-)


->"hier darfst Du Dich negativ dazu äußern, in einer Diktatur geht das nicht."

Hier darf ich also ohne das ich gedroht bekomme sagen das z.B. Schäuble gegen die Verfassung arbeitet?
Hmm... war da nicht vor einer Woche oder so eine Meldung das der besagte Herr allen droht die ihn als nicht ganz Verfassungskonform bezeichnen.

->"Hier darfst Du jede Dir zur Verfügung stehende Möglichkeit in Angriff nehmen, um Deine Situation zu verbessern. In einer Diktatur geht das nicht..."

Hier darf ich also selbst entscheiden ob ich einen 1 Euro Job annehme, oder ob ich lieber versuche mich durch eigeniniative um eine richtigen Arbeit zu bemühen.


->""Was, sie sind nicht Mitglied der Partei? Sie sind Katholik? - dann dürfen sie auch nicht studieren, bekommen diese Ausbildung nicht, etc." "

Man merkt das du scheinbar das "richtige" leben noch nicht kennengelernt hast.
Beispiel: "Was sind sie? Sie sind eine Frau? Dann bekommen sie den Job nicht, sie könnten ja nächstes Jahr ein Kind bekommen..." oder
"Was sind sie? Sie sind Langzeitarbeitslos? Da bekommen sie doch bei uns keinen Arbeitsplatz" oder
"Was sind sie? Sie sind Moslem? Da sind sie bestimmt ein Terrorist" oder
Was machen sie? Sie nutzen Internettauschprogramme? Sie sind bestimmt ein Raubkopierer.


Ein Hoch auf die Freiheit des Westens!!
(Leider steht sie nur noch auf dem Papier)

P.S Ich bin weder Hartz 4 Empfänger noch Frau noch sonst irgendwie ...
Kommentar ansehen
29.04.2008 18:33 Uhr von EmperorsArm
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@moddey: Ich kann nichts dafür, wenn Du immer weiter darstellst, wie wenig gebildet Du bist. Dein neuester Kommentar zeigt dies noch deutlicher. Offensichtlich stelltst Du Freiheit mit finanziellem Wohlstand gleich - nur das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Wenn aber jemand der Meinung ist, dass seine Rechte nicht eingehalten werden, steht es der Person beispielsweise frei dagegen zu klagen (s.u.). Das ist es, was ein Staat einem Bürger zustehen kann, einem freien Bürger.



Schäublekommentar: Ja natürlich kannst Du das machen, müsstest Dich nur ggf. wegen Verleumdung/ übler Nachrede verantworten ( Auch wenn ich glaube, Du würdest gewinnen, da diverse Gesetze von Hr. Schäuble ja bereits als verfassungswidrig abgeschmettert wurden ).
Es gab - um das Beispiel mal aufzugreifen - vor nun doch schon einigen Jahren mal einen Abgeordneten/ Minister, der wegen Meineids vorbestraft war. Ein "Kollege" nannte ihn daraufhin in einer Rede Meineidbauer - die anschließende Klage wegen Beleidigung gewann er, da er nur eine Tatsache erwähnt hatte. In einer Diktatur wäre das nicht passiert.

@1 Euro-Job: Niemand verbietet Dir aus eigener Initiative einen Job zu suchen. Was das eine mit dem anderen zu tun hat, ist mir schleierhaft. Nur weil man einen 1 Euro Job ( die nebenbei schwachsinnig sind ) zugewiesen bekommt, kann man sich doch auch auf andere Stellen bewerben.

@Gesprächsbeispiele: Das war es, was ich oben mit: Keine Ahnung bezeichnet haben. Du vermischt Äpfel mit Birnen. Die von mir aufgeführten Beispiele waren staatlicher Natur. Das Studium wurde vom Staat verboten, wenn man nicht bestimmte Bedingungen erfüllte.
Was Du aufführst sind von keine staatlichen Repressallien - im Gegenteil. Sollte man diese Gründe beweisen können, kann man dagegen rechtlich vorgehen. Natürlich ist dies schwer zu beweisen, nur was soll denn der Staat Deiner Meinung nach tun? Einfach die Firmen zwingen jede Frau einzustellen, die sich bewirbt? Egal wie ihre Qualifikationen aussehen? Der Staat ist aber nicht dafür zuständig die Meinungen und Ansichten der Leute zu kontrollieren - anders als in einer Diktatur - ebenso schützt er bei uns die Rechte von jedem. Man muss es eben nur ggf. beweisen können, dass sie verletzt wurden. Der Staat selbst, schränkt sie ja aber nicht ein. Niemand hat gesagt, dass frei sein leicht ist.
Kommentar ansehen
29.04.2008 18:37 Uhr von maki
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Tolle Freiheiten hat man hier, ja, das muss man schon sagen... *lol*

Ohne Geld und/oder Beziehungen (Sohn vom Sohn vom Sohn vom Sohn...) hat man hier so ziemlich KEINE Freiheiten ausser vor sich (mit oder ohne Job) dahinzuvegetieren.

Achja, solchen armen "Stasiopfern" (wahrscheinlich nur mal vom ABV laut angesprochen worden, weil man schweinische Lieder singend durch die Strassen gezogen ist - heut war ja fast jeder Stasiopfer, der mal wegen irgendwelcher Gesetztesbrüche gesessen hat) wünsch ich von ganzem Herzen die Bekanntschaft mit den westdeutschen, vermummten Schlägertrupps (mit Wasserwerfer und allen Schikanen) mit anschliessender Wegsperrung für IMMER, weil man zufällig den faalschen Namen hat oder der falschen Religion angehört und als Unbeteiligter zufällig in ne Demo geriet.

Zu Kuba:

Kuba könnte ein blühendes (sozialistisches) Paradies sein, wenn es die [edit, thekid] nicht mit aller Gewalt jahrzehntelang sabotiert und zusätzlich noch vom Welthandel abgeschnitten hätten.
Kommentar ansehen
29.04.2008 19:18 Uhr von Johnny Cash
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auf: Kuba kann man nun auch Mobiltelefone kaufen. Allerdings muß man dafür durchschnittlich 4 Monatslöhne hinblättern. Daher halte ich den Kommentar mit "Freiheit ohne Geld nicht möglich" gar nicht mal so absurd, da die Freiheit nur theoretisch vorhanden ist.

Trotzdem eine gute Sache
Kommentar ansehen
29.04.2008 19:25 Uhr von EmperorsArm
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@maki: Also ich bin weder wohlhabend, noch habe ich Leute in hohen Posten als Bekannte. Trotzdem geht es mir weit besser, als in der DDR, eben weil ich frei bin. Natürlich ist es hier nicht perfekt, aber Freiheit bedeutet auch nicht Perfektion oder Sorglosigkeit.
Wenn Ihr der Meinung seid, dass hier einiges schief läuft und wir in keinem gerechten Staat leben, kann ich nur vorschlagen etwas dagegen zu unternehmen. Gründet eine Partei, demonstriert, etc.
Um noch einmal den Unterschied aufzuzeigen. In Ausnutzung meiner Möglichkeiten als freier Bürger habe ich Herrn Schäuble und Frau Merkel Briefe geschrieben, als es um die Diskussion um mögliche Attentatsaufträge gegen potentielle Terrorverdächtige ging, das war kurz nach der Aufforderung zum Abschuss von möglicherweise entführten Maschinen. Erster hat dazu noch eine Ausgabe unseres Grundgesetzes erhalten. - Wäre ich nicht in einem freien Land, wäre dies nicht möglich gewesen, ohne meine Freiheit oder noch mehr zu verlieren. Hier geht es eben doch und ich bekam sogar Antwort.

Abschließend sei noch bemerkt, maki, dass ich nicht glaube, dass es Dir zusteht über meine Erfahrungen mit dem DDR-Regime Spott zu treiben. Die Auswirkungen, die ich zu spüren bekommen habe, sind sicherlich harmlos gegen das Leid vieler anderer, als kleines Kind bekommt man ohnehin nicht soviel mit. Unabhängig davon, kann ich aufgrund dieser Erfahrungen durchaus entscheiden, was es bedeutet frei zu sein und was nicht.
Kommentar ansehen
29.04.2008 19:45 Uhr von maki
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Abschließend sei noch bemerkt, EmperorsArm, dass ich nicht glaube, dass es Dir zusteht über meine Erfahrungen mit meiner DDR-Heimat Spott zu treiben.

:-P
Kommentar ansehen
29.04.2008 19:55 Uhr von moddey
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@emperor: _>"Ich kann nichts dafür, wenn Du immer weiter darstellst, wie wenig gebildet Du bist.... und anderer Unsinn"

Ja, was kann man da noch machen ;-)
Leute wie dich nennt man, einen "guten deutschen Staatsbürger", wahlweise auch "kommender Leistungsträger" oder wie man bei uns sagen würde "einfach nur Merkbefreit".
In diesem Sinne - geniese deine Freiheit im goldenen Westen mir Bananen und Mobiltelefonen !!
Du hast scheinbar noch viel nachzuholen.
Kommentar ansehen
29.04.2008 19:59 Uhr von EmperorsArm
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@maki: Ich mache keine Witze über Länder, die ihre eigenen Staatsbürger, ggf. auch Frauen und Kinder, erschossen haben, nur weil sie das Land verlassen wollten. Die Menschen über Jahrzehnte unter menschenunwürdigen Umständen eingesperrt haben, nur weil sie ihre Meinung gesagt haben.
Wenn Kuba in Deinen Augen so toll ist, dann wandere doch aus! Hier wird Dich niemand an einer Ausreise hindern.
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:01 Uhr von EmperorsArm
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@moddy: Aha, nur weil ich nicht so verbittert bin wie Du, bin ich also merkbefreit. Tut mir Leid, dass ich Zukunftspläne habe und mich nicht darauf ausruhe rumzuheulen, wie schlecht doch alles ist.
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:08 Uhr von Derbe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
OMG: wer nie unterdrückt wurde kann glaub ich nicht die freiheit zu würdigen wissen die er hier hat!
@moddey ich finde deine kommentar zum teil schon etwas herabwürdigend!
@emperor dir kann ich zum größtenteilnur zustimmen!
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:11 Uhr von maki
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
*gähn*: Kuba ist

- nicht meine Heimat (die ist geographisch immer noch hier)
- mir viel zu heiss
- mir zu fremdsprachig
- zu sehr in Gefahr, von den Amis zur Sau gemacht zu werden

"...die ihre eigenen Staatsbürger, ggf. auch Frauen und Kinder, erschossen haben, nur weil sie das Land verlassen wollten." Das mit dem "nur" stimmt ja so gar nicht - wer das Land "auf korrekte deutsche Weise" (also im Rahmen der gültigen Gesetze und Verordnungen) verlassen wollte, hatte zugegebenermassen ne Menge Stress und war aber am Ende draussen.

"Die Menschen über Jahrzehnte unter menschenunwürdigen eingesperrt haben, nur weil sie ihre Meinung gesagt haben" Ja klaaaaar, jahrzehntelang... Jeden Einzelnen oder was...

Hier wirste - ach drauf geschissen...
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:12 Uhr von moddey
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@emperor: Ich bin scheinbar etwas älter als du. Und kenne daher die Freiheit noch aus Zeiten als du noch Ausflüge mit der FDJ gemacht hast. Die Vorzüge des "Freien" Westens die du hier beschreibst, habe ich sogar noch erlebt. Aber du nicht.
Und du merkst es noch nicht mal.
Das ist echt so geil!
Aber wenn ich mich so lange auf den Westen gefreut hätte wie du, denn würde ich die Wahrheit natürlich auch leugnen.
Wer wird schon gerne 2x hintereinander von der Regierung verarscht.
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:17 Uhr von Derbe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@maki: hier kannste aber auf die straße gehen wenn dir was nicht passt! (versuch mal in kuba zu demonstrieren!)
aber hier zu lande wird viel zu selten versucht etwas zu ändern die leute hier finden sich damit viel zu schnell ab... aber wir haben die freiheit etwas dagegen zu tun!
Kommentar ansehen
29.04.2008 20:18 Uhr von moddey
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@derbe: ->"@moddey ich finde deine kommentar zum teil schon etwas herabwürdigend! "

Sollen sie nicht sein. Wenn du sie so verstehst, dann sorry.
Mir gehts nur darum mal die Lage etwas differinzierter zu sehen.
Dieses stumpsinnige der Westen ist so geil und Kuba, Korea, Iran, Afghanistan ... die sind alle so schlecht und böse, zeigt doch einfach wie beschränkt viele doch in ihrer denkweise sind.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?