29.04.08 10:52 Uhr
 3.311
 

Deutschlands Alkoholproblem: 2,6 Millionen Kinder betroffen

In Hamburg findet zurzeit der 31. Bundesdrogenkongress statt. Dort wurde verkündet, dass in Deutschland 2,6 Millionen Kinder alkoholabhängige Eltern haben. Rund 40.000 Kinder haben Eltern, bei denen ein Drogenproblem besteht.

Dabei werden jährlich in Deutschland 2.500 Kinder geboren, die schwere alkoholbedingte Schäden haben.

Geklagt wird, dass die Betreuung suchtkranker Frauen zu wenig betreut wird. Der Geschäftsführer des Fachverbandes Drogen und Rauschmittel, Jost Leune, sagte: "Viele Tausend Frauen mit einem Suchtproblem werden jedes Jahr schwanger und müssten besser gestützt und gefördert werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maaxim112
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Kind, Million, Alkohol
Quelle: www.westfaelische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2008 10:59 Uhr von sluebbers
 
+21 | -8
 
ANZEIGEN
wieso problem?! die cdu nennt das doch "leitkultur". ist doch schön, dass die lieben kleinen unser kulturelles erbe so schön annehmen...

ironie off
Kommentar ansehen
29.04.2008 11:04 Uhr von StevTheThief
 
+25 | -12
 
ANZEIGEN
Legalize the hemp! ok - passt nicht 100%ig zum thema, ist aber ein statement ;)

Ich finde es sollte strengere kontrollen bei der ausgabe von alkohol geben, ich sehe täglich wie sich 14jährige sich im supermarkt vodka kaufen, das darf einfach nicht sein!
das gesetzt ist einfach viel zu lasch bei alkoholmissbrauch und weitergabe an minderjährige!!!

Zurück zum comment titel:
Legalize! Warum keine staatlich überwachten coffeeshops?
dann hätte man auch den konsum besser unter kontrolle und der staat kanns überwachen!
die einfuhr von hanf kann man eh nicht verhindern!
das wäre endlich mal was!
Kommentar ansehen
29.04.2008 11:14 Uhr von Zuckerfee
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
wann haben Verbote: je etwas anderes gebracht als ihre raffinierte Umgehung? Siehe Prohibition im Amerika der 30iger Jahre???

Solange Alkohol zu unserem Leben gehört wie Butterbrot, wird sich garnix ändern!
Oder wer bitte kann sich einen Fußballabend, eine Party, Geburtstagsfeier, Firmenjubiläum, einfach alle möglichen Feten OHNE Alkohol wirklich vorstellen???

Das kleine Bierchen, der Prosecco, das Glas Wein...es lebe hoch :-))
Kommentar ansehen
29.04.2008 11:39 Uhr von woolly
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
ich hab doch tatsächlich gelesen: Deutschlands Alkoholproblem: 2,6 Millionen Kinder besoffen.
Kommentar ansehen
29.04.2008 11:41 Uhr von Chruschi
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
hmm jetzt so reden aber ändern wird sich nix solange der staat am alk verdient wird da eh nix passieren ...
traurige wahrheit
und bei den kids fehlt de aufklärung eindeutig ...
Kommentar ansehen
29.04.2008 11:51 Uhr von Praggy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ woolly: so abwegig ist der gedanke gar nicht :-( wobei ich denke, 2,6 mio sind eher noch zu wenig....
die politik wird erst was machen, wenn ein politiker selber betroffen ist. sonst schauen die weg... was ich nicht sehe, gibt es nicht...
Kommentar ansehen
29.04.2008 12:07 Uhr von Kintaroo
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Die Jugend geht echt den bach herunter...
aber krankenhaus
scheiss egal
wenn ich alk trinke bin ich ja cooool
und dabei
echt krank..
Kommentar ansehen
29.04.2008 12:08 Uhr von Tekkion
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
thema kontrollen: also aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass die Kontrollen bei mir immer relativ lückenlos stattfanden sogar noch mit 25 :P
Kommentar ansehen
29.04.2008 12:10 Uhr von Tekkion
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ praggy: dieser alkoholkonsum hat meines erachtens auch etwas mit dem sozialen umfeld zu tun. dementsprechend werden wohl weniger politiker kinder so einen akoholkonsum aufweisen können.
Kommentar ansehen
29.04.2008 12:14 Uhr von Assassin2005
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wird sich nie ändern: Die Jugend brauch nicht noch mehr Aufklärung. Ich bin seit 14 Jahren aus der Schuler raus, schon damals hat man uns Aufklärung jeglicher Art um die Ohren gehauen. Und ich glaube nicht, dass sich das veringert hat. Eher das Gegenteil.

Alkohol ist und bleibt eine Droge. Nur hat sich diese Droge schon so weit in unsere Kultur und unser alltägliches Leben hineingefressen, dass es wohl leichter wäre, das Rauchen komplett zu verbieten als Alkohol.

Ich will gar nicht wissen, wieviele erwachsene Alkoholiker tatsächlich in Deutschland leben. Studien sind ja nichts anderes als Schätzungen. Und im Schärtzen ist unsere Regierung hundsmiserabel.

Die Jungend hat unzählige Möglichkeiten um an Alkohol zu kommen. Der Sache kann man nur Herr werden, durch ein totales Verbot von Alkohol. Und das ist unmöglich durchzusetzen.
Kommentar ansehen
29.04.2008 12:20 Uhr von bigpapa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
eine Frage des Gesichtspunkt: Ist wie mit den Rauchern.

Rauchen ist eine Sucht. Aber alle regen sich über das Rauchverbot auf.

Besonders die Wirte die ja mit der Sucht Gled verdienen.
Welche Sucht, die des Saufens oder die des Rauchens.
Ja das ist die Frage ? :)

Saufen ist ja auch eine Sucht. Alle regen sich darüber auf und die selben Leute würden sich auch drüber aufregen wenn keiner mehr Rauchen und Saufen tut.
Wieso ?
Weil dann die Regierung zu wenig Steuern einnimmt und es prompt zu einer Steuererhöhung kommt.

Mann kann es aber auch so sehn. Raucher und Säufer zahlen ja durch die hohen Steuern eine "Sonderversicherung" für die Kosten die sie später den Staat verursachen.

Ist halt alles eine Frage des Gesichtspunkt.

Gruß

BIGPAPA

p.s. : Ich habe Nie geraucht und mir schmeckt einfach kein Alkohol. (Meine Leidenschaft ist Cola) *g*
Kommentar ansehen
29.04.2008 12:44 Uhr von radiojohn
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Spitzenformulierung: "Geklagt wird, dass die Betreuung suchtkranker Frauen zu wenig betreut wird."

Die Betreuung wird also zuwenig betreut?

Das soll mir mal einer erklären!

Danke - r.j.
Kommentar ansehen
29.04.2008 13:07 Uhr von Assassin2005
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Die Kosten für die Therapie eines Alkoholikers oder Rauchers sind weit höher, als die paar Euros die er durch die Steuer an den Staat zahlt.
Kommentar ansehen
29.04.2008 13:32 Uhr von bigpapa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ xmaryx + Assassin2005: @xmaryx :
Ich gebe dir völlig recht. Aber wenn man jeden Kettenraucher und Alkoholiker das Kind entziehen will, dann wird es wohl bald kaum noch intakte Familien geben. Das beides für ein Kind nicht gut ist steht ausser Frage.

@ Assassin2005
Im TV haben sie neulich in einer der "mit der Polizei/Zoll etc. auf Streife" gezeigt wie sie mal so ganz nebenbei einen LKW voll Kippen beschlagnahmt habe. Wert Mehrer Millionen Euro. Und das ist TAGESGESCHÄFT. Die Ordnungshüter beschlagnahmen in Millardenhöhe und Sie erwischen nach eigenen Angaben nicht male ein Teil. Und nun darfst du mal versuchen abzuschätzen was der Staat völlig Legal an Kippen verdient.

Aber eigendlich wollte ich mit mein Komentar nur 2 Dinge aufzeigen.
1.) Die Gesellschaft macht Süchtige und der Staat verdient daran.
2.) Diese Experten da erkennen zwar die Lage aber wissen auch keine Lösung.

3.) Ich sehe irgendwo nicht ein wieso man süchtigen helfen soll wenn sie an Ihrer sucht selbst schuld sind.

Entschuldigung wenn das hart klingt aber wieso soll eine Gesellschaft für die Fehler eines Menschen aufkommen den die Gesellschaft eh scheiss egal ist.

Gruß

BIGPAPA




Aber diese Experten da haben halt nur
Kommentar ansehen
29.04.2008 13:34 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dummes Fenster ist zu klein :(: Sorry.

ach ja es sind 3 Dinge.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
29.04.2008 14:10 Uhr von aquarius565
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich trinke nicht, kiffe auch nicht: und vor allem: Ich lüge nie!
Kommentar ansehen
29.04.2008 14:51 Uhr von Assassin2005
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
bigpapa: Ich habe den Bericht nicht gesehen, halte es aber für stark übertrieben, dass der Zoll alleine Milliarden € an Zigaretten beschlagnahmt.
Denn Verkaufspreis ist nicht gleich Steuer für den Staat.

Wenn dem tatsächlich so wäre, hätten wir keine offenen Grenzen.

Und Sucht erschafft nicht die Gesellschaft, sondern jeder für sich selbst. Sei es Alk, Rauchen, Internet, Sex, Essen,... Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Nicht umsonst scheiden sich die Geister am Thema Zigaretten.
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:08 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bericht: http://www.maerkischeallgemeine.de/...

Zitat aus den Bericht :

Fast jede fünfte Zigarette geht hierzulande am Fiskus vorbei – das sind jährlich etwa 24 Milliarden Stück, über 20 Prozent der Jahresproduktion – Tendenz steigend. Allein im Vergleich zu 2005 hat sich die Einfuhr unverzollter Zigaretten beinahe verdreifacht. Für den Staat bedeutet dieses Verluste aus Tabak-, Umsatz- und Körperschaftssteuer in Höhe von 4,2 Milliarden Euro.


Gruß

BIGPAPA

p.s.: Das sind 4.200 Millionen Euro
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:25 Uhr von Konservativer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@chruschi: ah wollte mal jemand auf intelligent machen klingt witzig :D.
Ja klar muss man die Kinder aufklären "wisst ihr von Alkohol wird man betrunken". Der Staat verdient am Alkohol ja und? Das tun auch alle anderen Staaten wieso sollten sie das auch nicht tun?
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:31 Uhr von Konservativer
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Generell: Wo ist das Problem mit Alkohol? Ein kleines Bierchen um bisschen in Partylaune zu kommen oder beim Fußball gucken? Das wollt ihr verbieten? LÄCHERLICH! Alkohol hat es immer gegeben und stärkt die Gesellschaft mehr als es sie schwächt. Man kann auch ruhig mal nach ner Fete oder nach dem Schützenfest betrunken nach Hause kommen, das hat noch fast keinem geschadet.
Das eigentlich Probleme stellt auch nicht da, dass es cool ist wenn man viel Alkohol trinkt, da dies vielleicht noch mit 14-16 so ist, danach aber nur noch kindisch.
Jeder sollte sich an seine eigene Nase fassen, wenn man merkt, dass Alkohol nicht nur Gegenstand von Feten ist, sondern täglich Brot sollte man die Notbremse ziehen, Leute die das nichtmehr schaffen sind nicht durch Gesetze aufzuhalten.
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:47 Uhr von Zilk
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kinder Das Problem ist nicht der Alkohol, auch wenn der nun in "getarnter" Form wie Alkopops etc. leicht verfügbar ist. Das Problem ist die antiautoritäre verhätschelnde Erziehung, die grosse Freiheit, mit der Kinder noch nicht umgehen können.
Wenn ein Kind betrunken nach Hause kommt, dann muss ihm klar sein, dass der Kater noch das allerkleinste Problem ist.

Nein ich bin nicht für Prügel, aber ein konsequentes Durchgreifen bei Fehlverhalten würde es für alle Seiten leichter machen. Zuckerbrot und Peitsche, hat immer funktioniert, nur ist die Peitsche ja nicht mehr gesellschaftsfähig.
Kommentar ansehen
29.04.2008 15:50 Uhr von Assassin2005
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
bigpapa: Dies sind trotzdem nur Schätzungen. In meinem Familien- und Bekanntenkreis rauchen leider sehr viele. Alle jammern über die teuren Glimmstengel (aufhören tut trotzdem keiner), aber mir ist bisher noch keine unversteuerte Packung aufgefallen.

Zumal ich auch davon ausgehe, dass solche "Erfolge" oft stark übertrieben dargestellt werden. Zumal jene Lieferungen ja auch nicht zwingend für den deutschen Markt bestimmt sein müssen.

Aber man darf ja auch legal aus dem Ausland Stangen einführen. Wenn meine Eltern aus ihrem Seniorenurlaub aus Teneriffa kommen, hat jeder eine Stange dabei, legal.

Und ich bin mir sicher, dass diese Stangen bei den tollen "Schätzungen" mit eingerechnet werden. Sonst hat man ja keine guten Zahlen zum protzen und letztendlich verdient der Staat daran ja auch keine Steuern.
Kommentar ansehen
29.04.2008 17:12 Uhr von Peacem4ker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Falsche Aufklärung: Das Problem bei der Aufklärung mit Alkohol ist in meinen Augen: Es wird immer und überall erzählt wie böse und gefährlich das ist. Mein einer Lehrer wollte uns ernsthaft weiß machen, das wir nie ein Schluck Alkohol anrühren sollten, da wir sofort abhängig sein könnten.
Meiner Meinung nach verleitet das doch geradezu sowas aufregendes doch mal auszuprobieren.
Was Alkohol angeht, das war wohl das einzige was meine Muddi in der Erziehung richtig gemacht hat: Sie meinte nur: Mach doch was du willst, aber bitte übertreibs nicht.... Ich habe mit 14,5 Jahren meine ersten 3 Bier getrunken (WM Finale 2002)...seit Oktober 2002 trinke ich... naja, regelmäßig klingt wieder so viel, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine... halt gerne mal meine 2-3 Bierchen oder so. Klar, natürlich schieß ich auch mal übers Ziel hinaus, und kann dann ziemlich anstrengend sein. Aber ich kann auch ohne Probleme mal sagen: Nö heute trink ich nix. Mach ich häufig genug.
Hätte meine Muddi mir immer gesagt: Wehe du trinkst was, dann gibts aber richtig Ärger, dann hätt ich mit SICHERHEIT viel mehr getrunken, einfach aus Protest und um was verbotenes zu tun, weils aufregend ist. Das erste mal, das ich mehr als gesund war getrunken hab war mit ca. 15,5 Jahren... Dachte ich mir. Nagut, trinkste nächstes mal 2 Wodka (kurze natürlich ;)) weniger... fertig, damit hat sich das erledigt. Is ja nun nicht so, dass ich mich jede Woche total abschiess oder so. Aber dazu muss man eben auch lernen mit Alkohol umzugehen und das geht nur mit Erfahrung... und wenn man die immer geheim machen muss, wirds schwierig, jemals nen vernünftigen umgang damit zu erlernen
Kommentar ansehen
30.04.2008 01:01 Uhr von Samytron
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Falsche Vorbilder: Solange es bei Discountern oder in Lebensmittelmärkten z.B. eine Flasche Wodka für 3,99 € gibt,
werden wir das Problem nicht in den Griff bekommen,
solange die Erwachsenen den Jugendlichen Vorleben, wie toll es ist Alkohol zu sich zu nehmen,
werden wir das Problem nicht in den Griff bekommen,
solange sich Erwachsene darüber aufregen, dass ich JEDEN kontrolliere, egal wie alt er ist oder aussieht und wenn er keinen Ausweiss dabei hat, bekommt er keinen Alkohol,
solange werden die Jugendlichen weiter Trinken.

Und ausserdem machen sie ja nur, das was sie dürfen!
Das macht es nicht besser, aber sie tun nichts illegales.
Die ganze Diskussion ist mal wieder so, die Jugendlichen sind die Bösen und die anderen dürfen über sie herziehen und danach ein Bier trinken.
Das Alkoholproblem ist kein Jugendproblem, sondern ein gesellschaftliches.

Macht doch einfach eine Strafsteuer drauf, pro 100ml Hart-Alk, 5€ extra, dann kostet einen Flasche im Laden plötzlich 39,99€ und kein Jugendlicher kauft mehr den Fussel.
In der Kneipe macht das gerade mal 1€ pro Glas aus.

aber das wird nicht passieren, die Alkohol Lobby ist denke ich zu stark dafür.
Kommentar ansehen
30.04.2008 06:57 Uhr von Sk8tty
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
omg: man müsste mal untersuchen wie viel alkohol-abhänige kinder es gibt…

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?