28.04.08 18:41 Uhr
 309
 

Volvo: Probleme mit Seitenairbags - 65.000 Autos müssen in die Werkstätten

Wie der schwedische Autobauer Volvo mitteilte, müssen weltweit 65.000 Autos der Modelle V70 und XC70 in die Werkstatt, da sich der Seitenairbag nicht schnell genug öffne.

Allein in Deutschland sind ca. 6.200 Autos betroffen.

Erst im November hatte Volvo 18.000 Fahrzeuge zurückgerufen. Auch dabei waren die Modelle V70 und XC70 betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Problem, Seite, Volvo
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2008 19:37 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rückruf: Wieder eine Marke, die eine Rückrufaktion hat!
Kommentar ansehen
28.04.2008 19:46 Uhr von Unrealmirakulix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nein! Das ist wohl das wichtigste Teil. Man sollte die Airbags niemals fehlerhaft ausliefern. Die Sicherheit seht dann auf dem Spiel und das schadet dem guten Ruf von Volvo.

PS: Die neuen Volvos (seit 2007) gefallen mir wesentlich besser als die alten.
Kommentar ansehen
28.04.2008 20:35 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
patch 1.31: sowas ist eigentlich für die preise, die für die autos bezahlt weden eine unverschämtheit. und für den aufwand der mit einem werkstattbesuch verbunden ist bekommt man nicht mal eine entschädigung. eine schande ist das
Kommentar ansehen
29.04.2008 10:31 Uhr von naturpur
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh euch nicht Das Eingeständnis, was sich Volvo als solches da macht, ist doch viel höher einzuschätzen, als auf gut Glück die Autos bei der nächsten Inspektion prüfen zu lassen.
Volvo macht das bestimmt nicht aus Jux und Tollerei um die Inhaber ein wenig zu nerven - sie wollen auch weiterhin als eins der sichersten Autos weltweit gelten. Dafür geben sie dann auch gut und gerne ein paar Millionen aus, um die Airbags in einer Rückrufaktion wieder auf vordermann zu bringen!
Kommentar ansehen
30.04.2008 18:07 Uhr von Unrealmirakulix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Scheinbar kann man solche Fehler nie ganz sicher vermeiden, man braucht sich nur mal die ganzen Fehler bei Akkus, z.B. in Notebooks, ansehen.
Kommentar ansehen
03.05.2008 17:37 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem: duerfen solche fehler nicht passieren und schon nicht bei diesen preisen.........
Kommentar ansehen
04.05.2008 14:22 Uhr von zic-zac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NA hoffentlich verliere: Ich nu meinen Arbeitsplatz nicht.
Ich arbeite in einem Unternehmen das sämtliche Airbagvarianten für sämtliche Fahrzeuge herstellt.
(auch den neuen hüftairbag vom DC) psst geheim ;D
auf jeden Fall hoff ich ja mal echt nicht das wir daran Schuld sind,würd es aber spätestens morgen früh mitbekommen. . .

Airbags werden mit Stickstoff "aufgeblasen"das hat eine größere Dichte als Luft,vielleicht hat das Gasgemisch nicht 100% gestimmt. . .
Kommentar ansehen
06.05.2008 00:00 Uhr von XXXMXXX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besser rückruf als tot: wenn sich die rückrufaktionen aber häufen, sollten die entwickler mal fähige leute einstellen

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?