28.04.08 18:28 Uhr
 324
 

Mainz: Autofahrer, der mit Leiche flüchtete, muss für 28 Monate ins Gefängnis

Im Frühjahr 2006 war ein 34 Jahre alter Maler mit einem Transporter auf einer Landstraße unterwegs. Dabei geriet das Fahrzeug in den Gegenverkehr und prallte gegen einen Radfahrer (46 Jahre). Der 46-Jährige überlebte den Unfall nicht und seine Leiche blieb in der Windschutzscheibe stecken.

Der Transporterfahrer setzte seine Fahrt trotzdem fort und hielt an einem Feld an. Hier entledigte er sich des Toten und machte sich aus dem Staub. Er telefonierte danach mit seinem Boss, der sollte den Wagen als gestohlen melden. Der 34-Jährige besaß keinen Führerschein und war alkoholisiert.

Das Mainzer Amtsgericht schickte den Todesfahrer jetzt für 28 Monate ins Gefängnis.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Autofahrer, Leiche, Monat, Mainz
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.04.2008 07:39 Uhr von Bokaj
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe meiner Ansicht nach zu niedrig: Er hat einen Mann getötet, begeht Unfallflucht, das alles unter Akohol und er erhält nur 2 Jahre?
Der Kanaldeckelwerfer hat niemand getötet und viele haben lebenslang geschrieen und hier meldet sich niemand der Hardliner?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?