28.04.08 10:00 Uhr
 316
 

Basketball/NBA: Dallas Mavericks vor Playoff-Aus

Nach der 84:97-Heimniederlage gegen die New Orleans Hornets liegen die Dallas Mavericks mit 1:3 Spielen zurück. New Orleans fehlt nur noch ein weiterer Sieg um in die nächste Runde zu kommen.

Nowitzki glänzte einmal mehr als bester Spieler seines Teams. Am Ende verbuchte er 22 Punkte und 13 Rebounds. Ebenfalls spielte Jason Terry stark auf und erzielte 20 Punkte. Allerdings demonstrierte New Orleans eine starke Mannschaftsleistung; zudem fanden 50 Prozent der Würfe ihr Ziel.

"Ich habe keine Erklärung dafür", erklärte Nowitzki enttäuscht. "Jeder muss sich an der Offensive beteiligen und seine Würfe machen, um diese Liga zu gewinnen", fügte er hinzu. Vor allem der Neueinkauf Jason Kidd findet nicht zu alter Stärke. Lediglich ein Wurf fand sein Ziel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meep
Rubrik:   Sport
Schlagworte: NBA, Basketball, Dallas, Playoff, Dallas Mavericks
Quelle: basket.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketball: Dallas Mavericks weigern sich , in Trump-Hotels zu übernachten
Basketball: Dirk Nowitzki löst den Vertrag mit den Dallas Mavericks auf
NBA: Dirk Nowitzki blamiert sich mit Dallas Mavericks im ersten Playoff-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.04.2008 09:53 Uhr von meep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sieht ziemlich aussichtslos aus für die Mavs. Vor allem sehr enttäuschend für Nowitzki, der alles für sein Team gibt, er aber auch der einzige ist. Der Neueinkauf Jason Kidd ist das schlimmste was den Mavs passieren konnte. Sie haben statt der hofften Verstärkung nur einen schwachen Spielmacher geholt.
Kommentar ansehen
28.04.2008 13:29 Uhr von dwight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine schande: gegen meinen Geheimfavoriten auf den NBA Titel zu verlieren.
allerdings darf man nicht alles an jason kidd festmachen, ein Vollstrecker war er noch nie und das hätte dem clubbesitzer mark cuban klar sein müssen. chris paul ist einfach zu stark um von der schlechten mavs defense gestoppt werden zu können.
Kommentar ansehen
28.04.2008 17:27 Uhr von meep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist: zwar richtig, dass Kidd alleine keinen Wandel bringen kann, aber so wie er momentan spielt, hätten sie mit den vorherigen Spielern ein deutlich besseres Los gehabt.
Und was Chris Paul angeht, denn kann man ohne Foul garnicht stoppen. Erinnert einen sehr an Tony Parker von den Spurs: klein, schnell, wendig, sehr guter Zug zum Korb und treffsicher von außen.
Ich bin mal gespannt, wie sich die Situation nach dem wahrscheinlichen Playoff-Aus der Mavs ändern wird. Ob Nowitzki "sein" Team verlassen wird? Ich denke da an Kevin Garnett, der auch eine halbe Ewigkeit gewartet hat, bevor er zu einem richtigen Titelanwärter gewechselt ist.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketball: Dallas Mavericks weigern sich , in Trump-Hotels zu übernachten
Basketball: Dirk Nowitzki löst den Vertrag mit den Dallas Mavericks auf
NBA: Dirk Nowitzki blamiert sich mit Dallas Mavericks im ersten Playoff-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?