27.04.08 17:48 Uhr
 355
 

Trier: Junge blieb im Schlamm stecken - Spaziergängerin sorgte für Rettung

Bereits am Samstagnachmittag war eine Spaziergängerin in Trier im Nells-Park unterwegs. Dabei entdeckte sie einen Jungen (elf Jahre), der im Schlamm feststeckte. Der Elfjährige war bis zum Bauch im Schlamm versunken und schaffte es nicht aus eigener Kraft freizukommen.

Die alarmierten Polizeibeamten schafften es auch nicht das Kind aus der misslichen Situation zu befreien. Die Feuerwehr rückte an und konnte den Jungen mit Einsatz von Leitern aus dem Schlamm herausholen.

Der Schlamm stammt aus dem Teich des Parks. An dem Teich wird derzeit gearbeitet. Die Anlage wurde vorläufig für die Öffentlichkeit gesperrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Rettung, Trier, Spaziergänger, Schlamm
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2008 19:37 Uhr von Tong
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: lernt er daraus. Wenn irgend wo "Gesperrt" oder "Betreten Verboten" steht, hat das meist auch einen Grund.
Kommentar ansehen
27.04.2008 23:51 Uhr von Haecceitas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tong: "Die Anlage wurde vorläufig für die Öffentlichkeit gesperrt."

NACHDEM der Junge diesen Unfall hatte...Erst lesen, dann meckern.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?