27.04.08 16:40 Uhr
 367
 

Pflegebedürftige bekommen teilweise nur eine Stunde frische Luft in der Woche

Claus Fussek, ein Sozialpädagoge aus München, hat in seinem neuen Buch erneut auf Missstände in deutschen Pflegeheimen aufmerksam gemacht.

Er mahnt an, dass der Umgang mit alten und wehrlosen Menschen eine Qualität erreicht hat, die nicht einmal in Tierparks und Kindergärten geduldet werden würde.

Pflege von alten Menschen wird, seiner Meinung nach, wie ein Produkt gesehen.


WebReporter: eminenzltm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Woche, Stunde, Luft, Pflege
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2008 16:26 Uhr von eminenzltm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich arbeite selber in der Pflege und ich muss Herrn Fussek da leider zustimmen. Eine menschenwürdige Pflege ist so gut wie nicht mehr möglich aufgrund der immer weiter sinkenden Mitarbeiterzahlen und der immer intensiveren Büroarbeit die eine Pflegekraft leisten muss. Mittlerweile ist es soweit das man froh ist wenn kein Bewohner/Patient etwas von einem will, damit man die schriftliche Arbeit schaffen kann. Das kann es ja nicht sein!
Kommentar ansehen
27.04.2008 17:05 Uhr von Gegen alles
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Pflegebedürftige[...]: Ich hoffe, dass ich nie in eine solche Lage komme.
Ich schäme mich für Deutschland.
Kommentar ansehen
27.04.2008 18:17 Uhr von Hugo Tobler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dies ist eine Entwicklung die nicht nur in Deutschland zu beobachten ist. Der übertriebene Büroaufwand rührt daher, dass man die hinterste und letzte Handlung notieren muss, damit die Versicherungen und sozialen Einrichtungen diese auch bezahlen. Das System wäre sicher verbesserungswürdig.
Kommentar ansehen
27.04.2008 18:52 Uhr von vanni727
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zeit: ich denke, es liegt nicht nur am büroaufwand. dieser wäre ok, wenn genügend mitarbeiter zur verfügung stehen würden, die sich in der zwischenzeit und die menschen kümmern könnten. doch wird hier wieder mal - wie so häufig - an der falschen ecke gespart. mitarbeitermangel, steigende bürokratie, immer mehr menschen, die von nur einem pfleger betreut werden. da bleibt für den einzelnen immer weniger zeit und alles wird schnell erledigt, damit man schnell durch ist usw. sich aber wirklich zu kümmern, auch mal nur so ein gespräch führen etc ist wg des zeitmangels und dem haufen an arbeit einfach nicht mehr möglich.

was man immer so mitbekommt heutzutage, also ich möchte nicht als pflegefall enden. dann lieber kurzen prozess und strick nehmen oder so, aber in ein heim oder dergleichen kriegen mich keine 10 pferde.

aber was mich wundert: der aufenthalt in so einem heim verschlingt doch horrende summen, die kosten sind enorm. wieso ist dann die pflege so mieserabel?
Kommentar ansehen
27.04.2008 19:05 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
streich das teilweise: und das dürfte dann hinkommen
Kommentar ansehen
27.04.2008 19:09 Uhr von EminenzLTM
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ vanni: Das liegt daran das ein Pflegeheim natürlich Gewinne machen will und die Kranken- und Pflegekassen wollen so wenig wie möglich dafür ausgeben! Also trifft man sich beim kleinsten gemeinsamen Nenner und schon haben wir den Salat!
Kommentar ansehen
27.04.2008 20:42 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Profit der Pflege: Die hochgerühmte Pflegeversicherung brachte nur einen Vorteil, nämlich die Sozialämter von diesen Kosten zu befreien und sie den Arbeitnehmern aufzubürden.

Daß die Menschlichkeit dabei auf der Strecke blieb, hat man billigend in kauf genommen.
Kommentar ansehen
28.04.2008 08:31 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Überdurchschnittlich gute Meldung! Nicht alle Tage hat SN Meldungen von solcher Qualität zu bieten. Auch der Kommentar des Autors zur Meldung ist lobend hervorzuheben!
Kommentar ansehen
28.04.2008 23:40 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aguirre: Deine Einschätzung mit dem "großen Skandal" teile ich.

Nur: an wen hast du gedacht, der deiner Ansicht nach "...mit Gefängnis oder schlimmerem..." bestraft werden sollte? Pflegepersonal? Heimleitung? Pflegekassen? Politiker?

Bis jetzt weiß ich mit deinem Statement nichts anzufangen.
Kommentar ansehen
01.05.2008 08:20 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aguirre: du bist mir noch eine Antwort schuldig. Wie ist dein Beitrag vom 28.04. um 22.52 Uhr, den ich nicht recht deuten kann, gemeint?

Du bist doch sicher bereit zu einem ernsthaften Gedankenaustausch auf der Basis von Argumenten, zumal bei einem solch wichtigen Thema.
Oder erschöpfen sich deine Beiträge grundsätzlich auf das Niveau seicht hoch drei und sobald jemand konkret und substanziell nachfragt musst du passen?
Kommentar ansehen
03.05.2008 01:14 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@coolio11: um dir zu antworten
pfelgepersonal sollte in den knast weil sie selbst schuld sind, dass zu wenig personal da ist (ich arbeitete selbst lange in der pflege bevor ich mir das elend nicht mehr ansehen konnte)
heimleitungen gehören dann in den knast, weil sie die zustände kennen und nichts tun, um sie zu verbessern
pflegekassen gehören in den knast, da sie medizinsich notwendige leistungen verweigern
politiker gehören sowieso in den knast :o)

so einfach ist das.
Kommentar ansehen
03.05.2008 08:53 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Soso. Was für eine Antwort. Ich bin beeindruckt.

Für jemand, der wie du schreibst selbst lange in der Pflege gearbeitet hat, sind deine Thesen nach meinem Dafürhalten sehr seltsam zu nennen und wenig durchdacht. Solche schlagwortartigen Thesen passen eher zu einem Stammtisch, nicht aber zu einem Profi. Hast du als Mann vom Fach auch Konstruktives zu bieten oder schaffst du es über dieses destruktive Gemümmel wirklich nicht hinaus.

Und was schätzt du: wieviele Tausend Menschen kämen so auf einen Schlag in den Knast?

Was mich zum Schluss noch interessiert: Lässt Aguirre jetzt schon antworten, anstatt sich selbst in die Niederungen der argumentativen Auseinandersetzung zu begeben?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?