27.04.08 14:48 Uhr
 298
 

Zweiter Probesatellit für europäisches Satelliten-Navigationssystems ist im All

Vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) startete am ganz frühen Sonntagmorgen eine Sojus-Rakete erfolgreich ins Weltall.

Die Nutzlast der russischen Trägerrakete besteht aus dem zweiten Galileo-Testsatelliten (GIOVE-B). GIOVE-A befindet sich bereits seit drei Jahren im All. Europa will mit Galileo ein eigenes Navigationssystem aufbauen.

Insgesamt soll das System aus 30 Satelliten bestehen, darüber hinaus wird es auf der Erde etliche Stationen geben. In fünf Jahren soll Galileo in Betrieb gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, All, Satellit, Probe, Navigation
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.04.2008 17:57 Uhr von Laub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geht: ja total fix. ^^

Mal sehen was da noch so schiefgehen wird. Hehe.
Kommentar ansehen
27.04.2008 18:48 Uhr von Delios
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Sache: Ich denke mal dass das ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist.
Beim GPS ist es ja so, dass die US-Regierung jederzeit das System lahmlegen kann. Leider haben sie bei dem europäischen System auch schon verlangt, dass sie die Möglichkeit bekommen das System deaktivieren zu können. Ich hoffe dass man das verwehrt.
Es wird zwar vermutlich nie zu einem solchen Szenario kommen, aber so abhängig von den USA zu sein ist auch nich grade erfreulich.
Zumal soll das GALILEO-Projekt präzisere Ortsbestimmung möglich machen.
Kommentar ansehen
27.04.2008 19:41 Uhr von lordxxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2008: Das Jahr in dem das System fix und fertig sein und uns alle mit Daten versorgen sollte.
Probesat 2. Na das ist doch was.
Und wenn es der Beweis ist, dass alles schneller besser und billiger geht wenn man alles in die Hände der Privatwirtschaft gibt und nicht den dummen Staat solche Großprojekte stämmen lässt. (Zur Info bevor wieder jemand die Ironie nicht findet: Das Galileo-Projekt wurde bewusst an die Privatten "outgesorurcest")
Kommentar ansehen
28.04.2008 14:58 Uhr von newsfeed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz früh? Ganz früh hört sich nicht gut an ... Was wäre es um 00:12 ? Ganz, ganz früh? und um 00:01? O_o

Stilistischer Blödsinn!
Kommentar ansehen
30.04.2008 22:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jawohl, nicht nur immer: den Amis dieses spähen erlauben wann es ihnen passt.
Technologisch brauchen wir uns doch nicht vor denen nicht zu verstecken.. oder wer war eigentlich der Urvater der Weltraumtechnik.. aha Werner von Braun und war der nicht Deutscher?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Philippinen: Polizei erschießt an einem Tag 32 mutmaßliche Drogendealer
Betrunkener Vater mit drei Kindern auf Roller unterwegs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?