26.04.08 14:53 Uhr
 827
 

Wer Fußball-EM-Eintrittskarten weiterverkauft, riskiert ein Bußgeld

Wer vor der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft Eintrittskarten zu überhöhten Preisen weiterverkauft, macht sich strafbar. Außerdem droht ein Bußgeld, so die UEFA.

Vor allem im Internet hat der Europäische Fußballverband die Schwarzhändler im Visier. Hunderte solcher Händler seien schon mit Geldstrafen belegt worden, sagte Organisationsvertreterin Pascale Vögeli. Die betreffenden Tickets werden anschließend gesperrt.

Wer ein solches Ticket erwirbt, könnte obendrein das Pech haben, dass die Karte gefälscht ist. Eine Millionen Tickets seien laut UEFA in den Handel gegangen. Viele Schwarzhändler hatten aber bereits Karten vor dem offiziellen Verkaufsstart angeboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: badboyoli
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Verkauf, EM, Bußgeld, Eintritt
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
Fußball: Werder Bremen und Trikotsponsor Wiesenhof verlängern den Vertrag
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2008 19:58 Uhr von herrderdinge
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Frechheit: was soll das? Wenn die Karten doch legal erworben wurden, kann der besitzer sie doch auch weiter verkaufen, das nennt man Marktwirtschaft.
Kommentar ansehen
26.04.2008 20:42 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich: Fußballfanatiker wäre, ich würde die Finger vor solchen obskuren Angeboten lassen. Die Stimmung im Stadion kann nun mal nicht der beste Fernseher ersetzen.
Kommentar ansehen
26.04.2008 22:37 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch...! Gestern hab ich noch in der aktuellen SportBild gelesen dass man EM-Karten frei verkaufen darf, da sie namentlich nicht erfasst werden.

Was stimmt denn nun...?
Kommentar ansehen
27.04.2008 00:37 Uhr von VanZan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich eigentlich: richtig, wenn probiert wird Schwarzhändlern das Handwerk zulegen, da dieses nicht nur bei großen Turnieren immer schlimmer wird.

Jeder der schon mal probiert hat für ein Topspiel der Bundesliga im freien Handel noch Karten zu kriegen wird es garantiert schon mal erlebt haben: Es werden Karten in großen Mengen eingekauft, und einige Stunden später sind diese schon zu Wucherpreisen bei etlichen Online Auktionshäusern im Handel.
Als Beispiel, ich habe versucht Karten für den Gästebereich von Werder Bremen vorzubestellen, und kriegte dann am Tag als der freie Verkauf los ging die Nachricht das es leider keine Karten mehr gibt.
Als ich dann bei E-... nachschaute waren auch schon wieder etliche Angebote für den Bereich vorhanden.
Und etliche Leute gehen dann leer aus, weil diese Händler mit mehren Leuten aufkaufen was sie kriegen können.
Und dann geht eine Karte z.B. mal anstatt für 26 € mit 250 € über den Tisch.(das ist gar nichts zu den Preisen für Bayernkarten teilweise)

Und wenn ich mal eine Karte nicht mehr benötige, wegen Krankheit oder sonst einen Hinderungsgrund, dann kann ich sie auch zum normalen Einkaufspreis verkaufen, und muss mich nicht daran bereichern, da etliche Vereine eine Kartenbörse haben, und selbst bei der WM gab es so etwas.
Aber einige Vereine haben ja schon auf den Karten stehen, das ein Handel damit untersagt ist, und das Leute abgewiesen wurden deswegen habe ich auch schon erlebt.
Aber das schönste ist immer noch, wenn die Händler ihre Karten nicht los werden, und sie dann vorm Stadion unter Preis zwecks Schadensbegrenzung verkaufen müssen.
Kommentar ansehen
27.04.2008 02:45 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte selbst nachdenken in Zukunft: Die Fifa hat keine Handhabe den Weiterverkauf zu unterbinden. Es sei denn jemand ist so blöd und veröffentlicht ein original Foto der Karte mit eindeutigen Merkmalen wie Seriennummer.

Es muss mir übrigens engangen sein, das die Fifa den Weiterverkauf der Karten ins deutsche Strafgesetzbuch aufgenommen hat.

Kommt man sich bei der Fifa nicht lächerlich vor, solche Statements abzugeben? Auch wenns nur darum ging Angst bei den Verkäufern zu schüren...
Kommentar ansehen
27.04.2008 03:07 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: wenn Schwarzhändler zu viel und zu teuer verkaufen müssen die steuern zahlen :D
Kommentar ansehen
27.04.2008 03:40 Uhr von Pommbaer84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ganz ehrlich: wer vor dem offiziellen verkaufsstart auf Angebote von Eintrittskarten eingeht, und so dumm und gutgläubig davon ausgeht, dass das ganze seriös ist und es sich um originale handelt, der soll das "lehrgeld" bezahlen...
Kommentar ansehen
27.04.2008 08:37 Uhr von Rapunzel99
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dem Bezahlen werden sie zu meinem Eigentum. Und damit kann ich eigentlich Tun und Lassen was ich will. Und wenn nun Jemand dieses Eigentum unbedingt von mir erweben will, warum sollt ich ihn daran hindern?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?