25.04.08 17:31 Uhr
 276
 

Madrid: Vertrauliche Arztberichte auch über Abtreibungen im Internet gelandet

Wie die spanische Zeitung "El País" in ihrer heutigen Freitagsausgabe meldete, hat ein Beschäftigter einer Privatklinik versehentlich mehrere tausend Arztberichte ins Internet gestellt. Ursprünglich wollte der Mitarbeiter nur Musik bzw. Filme downloaden.

Da er nicht ordnungsgemäß mit dem Programm eMule vertraut war, gelangten dadurch die Patientendaten von über 11.000 Personen in das Internet. Auch Arztberichte von 4.000 Frauen, die in dem Krankenhaus abgetrieben hatten, wurden somit frei einsehbar.

Die vertraulichen Daten konnten von Fachleuten der Polizei, die aus Sicherheitsgründen das Netz überwachen, aufgespürt werden. Die zuständigen Behörden haben gegen das Krankenhaus eine Strafe von 150.000 Euro verhängt und ermitteln auch weiter gegen die Klinik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Madrid, Abtreibung
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Venezuela: Diebe stehlen Zootiere, um sie zu essen
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2008 17:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pannen die vorkommen können, aber nicht sollten, passieren immer wieder. Aber gerade mit vertraulichen Patientendaten sollten eigentlich nur erfahrene IT-Spezialisten umgehen.
Kommentar ansehen
26.04.2008 16:07 Uhr von crazybevin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fahrlässig: sehr fahrlässiges handeln von der EDV-Abteilung! dadurch sind die Leute im Internet nun richtige Zielscheiben!! Geldstrafe ist nicht alles, könnte man das mit Geld rückgängig machen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?