25.04.08 15:30 Uhr
 1.517
 

Bis zu sechsstellige Abfindungen für Nokiamitarbeiter

In gut acht Wochen schließt das Bochumer Nokia-Werk. Die Gewerkschaften und die Geschäftsleitung haben einen Sozialplan aufgestellt.

Dieser sieht unter anderem eine Abfindung von mindestens 10.000 € für jeden Mitarbeiter vor. Die maximal mögliche Abfindung ist auf 220.000 € beziffert.

Diese Abfindungen sind regulär von der Betriebszugehörigkeit, dem Alter und dem Gehalt abhängig. Das Werk wird am 30. Juni geschlossen und somit werden 1.838 Kündigungen ausgesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: glx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nokia, Abfindung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2008 15:27 Uhr von glx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das so stimmt geht das doch in Ordnung oder sehe ich das falsch? Das sin ordentliche Summen die da fliessen, ein hoch auf die Gewerkschaften.
Kommentar ansehen
25.04.2008 16:00 Uhr von zargus
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
10 Riesen? Wenn du am Band die Teile schraubst bekommst du 10 Riesen Abfindung. Ein wirklich äußerst schwacher Trost nie wieder in seinen Job arbeiten zu können.
Zuerst kommt der Staat und kassiert bis zu 45% Steuern uns Abgaben. Bleiben ja noch 5500 Euro. Dann findest du nach langem suchen einen neuen Arbeitsplatz. Sind ja "nur" 1837 Konkurenten auf dem Markt. Also mit heftigen Lohneinbußen.
Aber der Normalfall sieht ja so aus: Arbeitslos und nach 1 Monaten Hartz 4. Sollte von dem Geld noch was übrig sein gibts erstmal nix vom Staat.
Wer jetzt rechnen kann weiss das die 10 Riesen nichts sind.

Und wer bekommt die max. 220.000? Leute die sowieso schnell Fuß fassen können. Wie Manager etc.
Kommentar ansehen
25.04.2008 16:14 Uhr von Bokaj
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
FMK meinte ja wohl eher, dass sie die Subventionen, die sie erhalten hatten, dafür ausgeben und deswegen auch nicht an den Staat zurückzahlen. Könnte schon stimmen ....
Kommentar ansehen
25.04.2008 17:00 Uhr von Philippba
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In Ordnung? Ordentliche Summen? Von der Abfindung holt sich der Staat erstmal viel Geld zurück. Und dann rechne mal wie lange du von ca. 10.000 EUR Leben kannst.
Kommentar ansehen
25.04.2008 17:15 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@zargus: Du sagst es, die Hälfte davon kassiert der Staat und den Rest verlierst du, wenn du ein halbes Jahr oder länger arbeitslos bist. Ein schwacher Trost.

Ich hab mir trotzdem kein Nokia Handy gekauft.
Kommentar ansehen
25.04.2008 18:53 Uhr von Jiperia
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@zargus: etwas drastisch formuliert von... wenn du recht haben solltest, dass die 220000 an die manager gehen, dann gehen die 10000 an den kleinen arbeiter... der wird aber NIE mit 42.5 % höchsteuersatz besteuert... wenn er pech hat beläuft sich sein steuersatz auf 6 %, der niedrigste betrag über freibetrag... somit bleiben 9400 über...

also geh net so hart ins gericht....
Kommentar ansehen
26.04.2008 00:17 Uhr von KingChimera
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lustig Schließen das Werk weils zu teuer ist, und machen dann nen Sozialplan mit nem Etat von knapp 200 Mio. Euro.

Man könnte jetzt natürlich ausrechnen wielange das Werk für diese 200 Mio. Euro noch hätte bestehen bleiben können, aber dann würde man sich wohl nur noch mehr an den Kopf fassen.

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
26.04.2008 00:41 Uhr von Un4given
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiß: darf eh nur derjenige die Abfindung behalten, der in Kürze neue Arbeit findet. Sonst ist es übliche Praxis den Betrag vom Arbeitslosengeld abzuziehen. Also solange die Abfindung noch ausreicht wird kein Arbeitslosengeld gezahlt. Bei knapp 700€ Anspruch gibts also ca. 15 Monate kein Geld vom Amt. Korrigiert mich wenn ich falsch liege. Also wieder mal gefu.... die Nokia People.
Kommentar ansehen
26.04.2008 00:58 Uhr von Talknmountain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zahl die: 10.000 Euro aufs Sparbuch deines Kindes ein und dir wird ein Scheiß gegengerechnet. Oder zahl es auf deines ein, dann kann dir auch keiner was. Es gibt Freibeträge pro Lebensjahr und wenn du nicht gerade erst 18 bist, kann dir das keine Sau auf Sozialleistungen anrechnen.Jeder hat das Recht auf gewisse Rücklagen, Was sind bitte 10.000 Euro? Laut Durchschnitt verdient das jeder Bundesbürger in 3 Monaten:-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?