25.04.08 11:58 Uhr
 105
 

Seattle - Microsoft gibt Yahoo Verhandlungsspielraum bis zum Wochenende

Der Endspurt in der Entscheidung um Yahoo steuert auf die Ziellinie zu. Microsoft ist mittlerweile bereit, eine feindliche Übernahme zu forcieren oder sein Angebot zu widerrufen, sollte Yahoo nicht bis zum Wochenende Verhandlungen einleiten.

Ferner machte Microsofts Finanzchef deutlich, dass das Gebot von mehr als 40 Milliarden Dollar nicht weiter erhöht werde. Diese Kampfansage überrascht umso mehr vor dem Hintergrund, dass der Konzern am gestrigen Donnerstag nur mittelmäßige Geschäftszahlen vorlegen konnte.

Im Hinblick auf die Zahlen wurde die Verhandlungsposition von Yahoo deutlich gestärkt, denn Yahoo konnte seinen Quartalsgewinn um 300 Prozent steigern. Unternehmenschef Jerry Yang forderte deshalb, dass Microsoft bei seinem Gebot nachlegen müsste.


WebReporter: Daxxter
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Yahoo, Woche, Wochenende, Verhandlung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2008 14:09 Uhr von BigMad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich verzogt sich Yahoo nicht, ich kann mir nicht vorstellen, das MS noch was auf die Summen drauflegt. Ich würde nicht zu Hoch pokern....

Meines Wissens hat MS 44 Milliarden für Yahoo geboten.

2006 hatte Yahoo einen Reingeweinn von 750,9 Mio.

Ich weiß nicht, wie hoch der Gewinn letztes Jahr war, bzw im letzten Quartal 2007. Aber einen Reibach macht Yahoo immer noch wenn sie das Angebot von MS annehmen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte
Fußball: Hamburger SV entlässt Trainer Markus Gisdol
Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?