25.04.08 10:05 Uhr
 331
 

Italien: Müll-Skandal in Neapel - Wurden die Neapolitaner krank gemacht?

Rund um Neapel werden nun die Bürger wegen des Müll-Skandals auf damit in Verbindung stehende gesundheitsschädigende Auswirkungen untersucht.

In der Gegend von Kampanien wurden bei mehreren hundert Menschen Blut und Muttermilch auf Dioxin- sowie Schwermetall-Rückstände getestet; dies teilte ein Sprecher des Nationalen Forschungsrats (CNR) gegenüber der ANSA mit.

In Neapel wurde lange Zeit Giftmüll häufig nur im Boden vergraben. Aus diesem Grund sind sowohl das Trinkwasser wie auch die Pflanzenwelt sehr von diesen Giftstoffen betroffen. Am Ende des Jahres sollen die Ergebnisse der Untersuchung der Öffentlichkeit mitgeteilt werden.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Skandal, Müll, Neapel
Quelle: www.nachrichten.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Deutsche, die IS-Terrorist heiratete, bittet Kanzlerin in Video um Hilfe
Urteil: Asylbewerber erhält für Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2008 11:30 Uhr von Kintaroo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: wer dreck macht soll ihn auch wieder loswerden
hat wohl immer noch nich geklappt
und wenn die schweizer und co nich helfen würden
wären die italiener doch nur noch mehr am arsch
ich würde sagen die wandern alle aus und geben die insel iwann auf
das problem kann noch monate gehen
und iwann werden alle krank...
und sterben..
Kommentar ansehen
25.04.2008 11:34 Uhr von Alfaeins
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was wird das Ergebnis sein: was da bei der Untersuchung rauskommt. Das der eigene Hausmüll ( Sondermüll ) den man selber gemacht hat nicht unbedingt vor der Haustür zu lagern ist. Klingt komisch, ist aber so.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lionel Messi holt während Spiel Tablette aus Stutzen und nimmt sie ein
Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Syrien: Deutsche, die IS-Terrorist heiratete, bittet Kanzlerin in Video um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?