25.04.08 09:25 Uhr
 769
 

Deutschland, Österreich und Dänemark segnen EU-Reformvertrag ab

Nach Deutschland haben auch Österreich und Dänemark den EU-Reformvertrag durch die Parlamente gewunken. Damit haben inzwischen elf von 27 Ländern dem umstrittenen Vertrag zugestimmt. Mit 514 zu 58 Stimmen hat das deutsche Parlament die nötige Zweidrittelmehrheit erreicht um den Vertrag zu billigen.

Eine nötige Änderung des Grundgesetzes ist dadurch jetzt möglich. Am 23. Mai wird nun auch der Bundesrat über den Vertrag von Lissabon entscheiden, allerdings gilt eine klare Zustimmung als sicher. Abgeordnete der Linken und ein MdB der CSU streben eine Verfassungsklage an.

Auch in Dänemark und Österreich regt sich Widerstand gegen das europäische Großprojekt. In Tschechien wird der Vertrag vor der Ratifizierung durch das Parlament erst durch das Verfassungsgericht geprüft um zu klären, ob der Vertrag mit der Verfassung in Einklang zu bringen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pimperliese
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, EU, Österreich, Reform, Dänemark, Reformvertrag, EU-Reformvertrag, EU-Reform
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2008 10:08 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ratifizierung der EU verfassung die 2. "Der Vertrag von Lissabon (ursprünglich auch EU-Grundlagenvertrag bzw. Reformvertrag genannt) soll der Europäischen Union eine einheitliche Struktur und Rechtspersönlichkeit geben und den abgelehnten Vertrag über eine Verfassung für Europa (VVE) ersetzen."
(http://de.wikipedia.org/...)

Na mal sehen ob das Grundgesetz geändert wird, damit die Macht in die nächste Instanz rücken kann, um damit noch weiter vom Bürger entfernt zu sein als sie es jetzt schon ist.
Die sollen sich ihren eigenen Planeten kaufen, den sie kaputtregieren können.
Kommentar ansehen
25.04.2008 10:32 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.04.2008 10:35 Uhr von Gegen alles
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
EU-Reformvertrag: Hätte man die Bürger gefragt, das Ergebnis wäre bestimmt anders ausgefallen.
Kommentar ansehen
25.04.2008 11:00 Uhr von :raven:
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ein schwarzer Tag für Deutschland und ganz Europa! http://bp3.blogger.com/...
Kommentar ansehen
25.04.2008 11:10 Uhr von Sven_
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
so siehts aus: Wenn das Volk sich dagegen entscheidet, dann gibt man dem Ding einen neuen Namen, lässt 2 unbedeutende Sätze weg und sorgt dafür, dass alle denken es wäre was ganz tolles das beschlossen wird.

Aber solange wir noch schimpfen können wie wenig Demokratie doch in anderen Ländern ist (z.B. wie schlimm China ist) macht ja niemand was dagegen wie unsere Grundrechte im Sumpf der Brüssler Diktatoren verschwinden
Kommentar ansehen
25.04.2008 11:39 Uhr von trudist
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Strafantrag wegen Hochverrat: Strafantrag gegen die Bundeskanzlerin Angela Merkel:

http://www.flegel-g.de/...
Kommentar ansehen
25.04.2008 12:14 Uhr von maexx
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
keiner hat uns gefragt: gegen den willen der bürger wird ein 2tes Rom (3 Reich)erschaffen,
wo die Korruption und Misswirtschaft nur so blüht , wo die Politiker sich immer weiter vom Volke entfernen , sich abschotten , alles kontrollieren wollen , jeden der aufbegehrt nieder-knüppeln oder -schießen.
Es wird dann entweder in einem Bürgerkrieg oder in einem grossen Krieg enden , ich hoffe ich lebe dann nicht mehr.
Kommentar ansehen
25.04.2008 12:48 Uhr von Tong
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ cyrus2k1: "Sonst haben wir Global gesehen keine Chance mehr, wir brauchen die EU!"


Ich würde nicht sagen das wir die EU brauchen, aber sie ist aus meiner Sicht etwas sehr positives für Deutschland und Europa. Die Vorteile, die Deutschlands durch die Mitgliedschaft hat, überwiegen auf jedem Fall die Nachteile.
Kommentar ansehen
25.04.2008 12:54 Uhr von Tong
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ Gegen alles: Kennst du die Aufgaben des Europäischen Parlaments, die Funktion des Rates der Union und weißt du wie die Gesetzgebung in der EU funktioniert? Dann gehörst du sicherlich zu einer Randgruppe in Deutschland. Ich wäre auch dafür das die Bürger über den Vertrag von Lissabon (das Wort Verfassung darf man ja nicht mehr in den Mund nehmen) abstimmen. Ich befürchte aber das es zu viele Menschen gibt die keine Ahnung haben worüber sie dort abstimmen und das dann die Volks verdummenden Medien Unwahrheiten darüber verbreiten (ganz nach eigener politischer Ausrichtung).

Leider ist dieser Vertrag für die meisten Menschen völlig unverständlich. Aber das ist nun mal das Ergebnis eines sehr mühsamen Kompromisses und Interessenausgleichs innerhalb der EU. Insgesamt bringt er aber mehr Demokratie und mehr Rechte für das Parlament und das halte ich für nötig.
Kommentar ansehen
25.04.2008 15:32 Uhr von Jean-Dupres
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Alle die gegen die EU-Verfassung oder die EU: selbst sind und ständig rumplärren das man doch sie selbst und nicht die Parteien fragen sollte, sollten sich selbst erst einmal die Frage stellen, ob sie auch eine Ahnung von Europa, der EU und der Verfassung haben.

Ohne eigene Kenntnisse und ohne eine eigene, nicht durch andere verfremdete Meinung, kann man nicht über solche Dinge abstimmen.

Der Mehrheit fällt zu EU, deren Reformen und der Verfassung, immer nur der EURO ein und das alles schlecht sei und man es nicht will.
Aber wie es dazu kam das der Euro für die Deutschen so teuer wurde, das weiß von denen kaum einer und kaum einer will sich von denen auch mit der Wahrheit befassen.

Wer keine Ahnung hat, alle 4 Jahre geistigabwesend Kreuze auf Wahlzettel setzt oder erst garnicht wählen geht und sich dann aufregt das man ihn betrogen habe, der sollte sich besser garnicht erst zu Wort melden.

Es ist ja allen Völkern lieber, Angst vor dem Verfall ihrer eigenen Werte zu haben, als sich einmal konkret Gedanken über die Zukunft zu machen und darüber was ein Staat wert ist in dem die eigene Verfassung (Grundgesetz) je nach belieben der Regierung verändert werden kann.

Aber bei nur 55% Wahlbeteiligung an Bundestagwahlen, ist es auch kein Wunder wenn in diesem Staat das abläuft was die Mehrheit nicht will.
Aber daran ist die Mehrheit selbst Schuld.

45% der deutschen Wähler ist es egal was die Parteien machen.
Das nennt man dann Demokratie und Demokratie heißt Volksherrschaft. Wer in dieser Volksherrschaft sich keinen Volksvertreter sucht durch seine Wahlstimme, der hat auch keine Entscheidungsgewalt im Staat.
Das enzige das jeder dieser Nichtwähler hat, ist eine freie Meinung und die wird von allen 100% der Bürger genutzt, und wozu genutzt ? Um die Politiker, die Volksvertreter, die die man selbst wählte oder denen man aufgrund des nichtwählens keinen Kontrahenten entgegenbrachte, der es hätte besser machen können, in den Dreck zu ziehen.

Alle können immer motzen, aber keiner von ihnen weiß wie man es besser machen sollte.
Kommentar ansehen
25.04.2008 16:05 Uhr von maflodder
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@jean Das Problem an der Sache...du wählst einen "Volkszertreter" deiner Wahl und der verhält sich dann aber genau entgegengesetzt zu dem was er vor der Wahl propagierte.
Sollte dies kein Grund sein Unmut zu äussern?
Sind wir Schafe? Nur zum Ausnehmen da?
Kann ich mich denn nicht auf das Wort des Politikers verlassen, dürfen die uns unsanktioniert anlügen?
Die Kehrseite der Medaille ist, es existiert keine Volksherrschafft.
Wählen ja, Mitentscheiden nie.
Wenn Wahlen etwas verändern würden, sie wären längst verboten.
Denkst du es ist Freiheit CDU oder Linke zu wählen, Audi oder BMW zu fahren, Cola oder Limo zu konsumieren?
Pseudofreiheit, Pseudomitspracherecht...Opium für´s Volk.
Die Entscheidungen trifft das Kapital, immer.

Wer etwas wissen möchte zu diesem neoliberalen Lobbyistenmachwerk, sollte Prof. Schachtschneider genau zuhören.
Eine Schande !!!
Kommentar ansehen
25.04.2008 16:52 Uhr von Maku28
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@jean-Dupres: Tolle Ansprache..dein letzter Satz passt auch zu deinem Beitrag.
In Wirklichkeit ist es dem Volk nicht egal , sondern es ist eher so, dass das Volk einfach keine Alternative hat. Die beiden "Grossen" haben zur genüge bewiesen, dass sie nicht in der Lage sind zu regieren. Sei es nun Alleine oder als Koalition.
Das Volk hat kein VERTRAUEN mehr in unsere Politik und das hat herzlich wenig mit Gleichgültigkeit zu tun,
Ständig neue Erhöhungen, neue Steuern, Diätenerhöhungen für unsere unterbezahlten Politiker, die dazu dann auch noch in den Aufsichtsräten der grossen UNternehmen sitzen. Ständig irgendwelche voreilig und halbherzig beschlossene , mit Kompromissen gespickten Reformpakete, die alles nur verschlimmbessern. Was kümmern einen auch die Warnung der Experten..wir sind ja schliesslich die Regierung !
Es regiert das Geld und nicht das Volk...wer anderer Meinung ist , legt euch wieder ins Bett!
Nun darf ich zum Beispiel 2009 mehr KFZ Steuer zahlen weil mein Auto nur Euro 2 hat. Das soll den Bürger dazu bewegen, sich ein umweltfreundlicheres Auto anzuschaffen...VON WELCHEM GELD I??! Die Lebensmittelpreise steigen, die Strompreise steigen, Benzin kostet bald 1,50/l wovon 75% an den Staat gehen !! , ich muss bei Krankheit nun immer dazuzahlen und der Lohn in meiner Branche ist in den letzten 10 Jahren um 5% gestiegen...nochmal zum mitdenken = Inflation jedes Jahr 2-3% und mein Lohn in 10 Jahren 5% gestiegen. Und anstatt die Bürger zu entlasten, wird noch ordentlich hingelangt.
Die Politiker in Berlin scheinen einfach in einer anderen Welt zu leben und machen dementsprechend eine total realitätsfremde Politik.
Ökosteuer , MwSt. rauf, Tabaksteuer usw. - die Reallöhne sinken immer weiter und es wird schön weiter gekürzt bei Polizei oder den Schulen. Was soll man von davon halten?
Ich traue inzwischen keiner Partei mehr zu , dieses Land zu regieren. Also warum soll ich eine Partei wählen der ich nicht vertraue ? Warum soll ich eine Merkel oder einen Beck wählen ? Nur damit ich dann eine Berechtigung zum Mosern habe ? Das kann ich , wie du siehst, auch wunderbar ohne.
mfg
Kommentar ansehen
25.04.2008 17:02 Uhr von Irminsul
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jean: Tut mir ja Leid aber wenn ein Staat seine Souverenität schleichend an eine höhere nicht durch das Volk Gewälteinstanz abgibt dann ist was nicht in Ordnung.
Dazu braucht man weder Ahnung von der EU noch von Politik haben!

Und was stört dich daran das alle motzen und keiner ne bessere Antwort hat... ich mein wenn etwas nicht ok ist dann wird es nicht besser dadurch das ich nicht weiss wie mans besser macht.
Kommentar ansehen
25.04.2008 17:02 Uhr von Tong
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ maflodder: Solange der Wähler das mitmacht, immer wieder die gleichen Volksvertreter wählt, solange dürfen sie auch schlechte Politik betreiben. Wer aus dem Volk nutzt denn die Möglichkeit mit seinem Wahlkreisabgeordneten zu sprechen? Wer beteiligt sich an Petitionen? Wer stellt kritische Fragen an die Abgeordneten (z.b. Abgeordnetenwatch)?

Ich behaupte mal max. 5% des Volkes. Lieber schimpft man ma Stammtisch über "die da oben". ´Und bloß nicht mit Politik auseinandersetzen, das macht Kopfschmerzen. Ich gehe davon aus das nicht mal die hälfte der Wähler die Wahlprogramme der Parteien ließt. Man lässt sich lieber von der BILD (oder andere Medien) bilden.

Was das bedeutet sieht man z.b. im Tarifkonflikt der Post. Nicht wenige sehen nur die 5% der Arbeitgeber. Wird ja auch so in vielen Headlines publiziert. Das dahinter kaum mehr als 2% stehen versteht wieder keiner. Dazu müsste man ja auch recherchieren, sich mit der Materie auseinander setzen. Und das ist bei den meisten anderen Themen genauso.
Kommentar ansehen
25.04.2008 17:03 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Um Österreich zu verteidigen: Es wurde es ja "nur" durchs Parlament gepeitscht..... gegen den Willen des Volkes.

Das reicht aber noch nicht. Parlament und Bundesrat reichen NICHT aus um den Vertrag zu festigen. Letztenbdlich muß es auch noch der Bundespräsident unterschreiben.

Und eben auf diesen stützen sich die Hoffnungen der Österreicher.

Aus der einst guten Idee EU ist ein Sumpf geworden. Ein Sumpf voll Korruption, ein Sumpf voll Mißgunst,.... einfach sumpfig. Das Geld wird mit vollen Händen ausgegeben... es gibt ja dumme EU-Bürger die es letztendlich bezahlen.

Einen wirklichen Nutzen hat KEIN normaler EU-Bürger. Riesige Betriebe erhalten Millionen an Subventionen, während kleine Betriebe/Bauern mit lächerlichen Summen abgespeist werden.

Die EU ist nur für eine Handvoll Menschen gemacht, nämlich für die Großen und Mächtigen, damit sie noch größer und noch mächtiger werden.

Wäre die EU eine Firma, und diese Firma müßte eine Firmenprüfung über sich ergehen lassen, dann könnte sie nachher zusperren. Aber im Fall der EU wird das natürlich NICHT passieren. Eine Krähe hakt einer anderen Krähe kein Auge aus.
Kommentar ansehen
25.04.2008 17:16 Uhr von Tong
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ Irminsul: Wenn sich zwei Kleingemeinden zusammenschließen, weil sie die Aufgaben allein nicht mehr bewältigen können, oder wenn sich zwei Vereine zu einem größeren zusammenschließen, weil sie allein nicht mehr genug Mitglieder/Ressourssen haben, macht es dann Sinn das jeder macht was er will oder bedarf es bei einem Zusammenschluss nicht auch ein gemeinsames Entscheidungsgremium?

Oder müssen beide nicht einen Pakt/Vertrag schließen wie sie in Zukunft handeln wollen? Dazu gehört dann ein gemeinsamer Vorstand/Bürgermeister?

Was anderes ist die EU auch nicht. Man hat sich zusammengeschlossen, weil es politisch und wirtschaftlich sinnvoll ist um gegen andere Regionen (am Anfang waren es nur Märkte) bestehen zu können. Damit das funktioniert müssen die Mitglieder Rechte abgeben und gemeinsam Richtlinien festlegen. Das wird bei der Zahl der Mitglieder zunehmend schwierig. Deshalb wird der Vertrag von Lissabon vor allem in der dritten Säule der EU mehr Entscheidungsmöglichkeiten an die EU übertragen. Für mich ist das eine Selbstverständlichkeit. Sonst könnten wir aus der EU austreten. Ärgerlich an dem Vertrag finde ich z.b. das Polen und /England noch so lange blockieren darf.
Kommentar ansehen
25.04.2008 17:56 Uhr von Irminsul
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tong: Eine Regierung die ich nicht gewählt habe, die aus Menschen besteht die nicht einmal die selbe Nationailtät haben wie ich,machen Gesetze an die ich micht halten soll ?... ist für mich alles andere als Selbstverständlich.
Kommentar ansehen
25.04.2008 19:53 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Irminsul: Dann bist du auch noch nicht reif für Europa.
Kommentar ansehen
25.04.2008 20:07 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Irminsul: Bevor das wieder falsch aufgefasst wir, ich akzeptiere deine Meinung. Aber wenn du eine Richtlinie über den Krümmungsgrad der Banane für Bedeutender hältst als die gesamte politische Entwicklung Europas (nicht EW) nach dem zweiten Weltkrieg, dann werde ich dich hier auch nicht von den Vorteilen der EU überzeugen können. Dazu müssten wir uns mal zwei Stunden (z.b. in Brüssel) unterhalten. Ich denke ich könnte dir plausibel erklären warum es keine Alternative zur EU gibt. Aber mit zwei Kommentaren hier auf Shortnews ist es da nicht getan. Dazu müssten wir schon etwas ausführlicher Diskutieren.
Kommentar ansehen
25.04.2008 21:52 Uhr von Beergelu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tong: Es wird sich, wie du vll übersehen hast, nicht über den Zusammenschluss aufgeregt, sondern über den Abbau der Bürgerrecht, die systematische Untergrabung der einzelnen Souveränen Verfassungen und des deutschen Grundgesetzes und die Quasiverstümmelung des Demokratischen Grundprinzipes der freien und gleichen Wahlen.

Wenn sich Vereine zusammenschließen, entrechten diese dabei ja auch nicht ihre Mitglieder, oder?
Kommentar ansehen
25.04.2008 22:02 Uhr von Beergelu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hab sogar noch nen Anhang: Art. 20 Abs. 2 des Grundgesetzes betont den Grundsatz "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus". Dieses Grundrecht des Grundgesetzes verbietet es, diesen Vertrag zu unterschreiben, ohne die Einwilligung der Bevölkerung zu dieser staatsauflösenden Maßnahme einzuholen.
Kommentar ansehen
26.04.2008 11:59 Uhr von speculator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja zu Europa! NEIN NEIN NEIN zum EU-Reform-Vertrag!!!

Nix egen ein freies, demokratisches und friedliches Europa, aber die EU wird durch diesen Vertrag endgültig zu einem Despoten-Staat, den die GroßKonzerne regieren!

Die absolut undemokratisch eingesetzte EU-Kommission herrscht alleine und ohne Gewaltenteilung, entscheidet allein über Krieg und Frieden, das EU-Parlament hat zwar viel zu reden, aber wenig zu sagen, muss z.B. nicht einmal zeitnah über Kriegseinsätze informiert werden.

Menschen-/Grundrechte werden nicht mehr garantiert, sondern nur noch als Grundsatz "anerkannt und geachtet"!

Für Sozialgesetzgebung, Lebens- u. Arbeitsbedingungen gilt künftig: "...tragen die Union und die Mitgliedsstaaten ... der Notwendigkeit, die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft der Union zu erhalten, Rechnung." (Art. III-209)
- Es gibt dann kein Recht auf Daseinsvorsorge (zB Sozialhilfe oder Rente) mehr!
Den Mitgliedsstaaten ist es nur so lange erlaubt, ihre Bürger sozial abzusichern, wie es die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft nicht wesentlich stört!

Die Kommission hat die absolute Regierungsgewalt und es gibt weder eine Opposition, noch wirksame Kontrolle. Das EU-Parlament kann Gesetzentwürfe weder einbringen noch ändern, das darf allein die EU-Kommission, deren Zusammensetzung zwischen den Regierungen der Mitgliedstaaten und den Wirtschaftsverbänden ausgehandelt wird und die bei ihrer Arbeit eng mit rund 1200 Lobbygruppen aus der Wirtschaft zusammenarbeitet.

Wir werden endgültig zu Sklaven von Industrie und Wirtschaft gemacht!

Wir müssten eigentlich alle auf die Straße und dagegen protestieren - warum wehren wir uns nicht???????????

- Übrigens: Die Anzeigen wegen Hochverrat sind ja ganz nett, dürften aber kaum Erfolg haben, da "Hochverrat" als Straftat an "...Gewalt, oder Androhung von Gewalt..." gebunden ist.

- Und die ÖDP hat auch Verfassungsbeschwerde eingereicht:
http://oedp.de/...
Kommentar ansehen
26.04.2008 15:46 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was auch erschreckend ist: Es WAS in diesem Vertrag steht:

WENN er erst einmal gültig ist, dann kann er jederzeit geändert werden. Und dann muß man sich keine Sorgen mehr machen ob das eine oder andere Land mit einer Abstimmung irgendwas verhindert.

Denn dann braucht man keine Abstimmungen mehr. Der Vertrag wird dann einfach geändert.
Kommentar ansehen
27.04.2008 09:50 Uhr von Tong
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Joeiiii: Was ist daran ungewöhnlich?
Verträge können immer geändert werden, wenn die Vertragsgemeinschaft dies einstimmig beschließt.
Kommentar ansehen
27.04.2008 23:23 Uhr von Jean-Dupres
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@maflodder @Maku28 @Irminsul: "Die Kehrseite der Medaille ist, es existiert keine Volksherrschafft.
Wählen ja, Mitentscheiden nie."

Hättet ihr drei auch nur den Hauch einer Ahnung von Politik, demokratischen Zusammenhängen in diesem Staat und dem Konstruk wie Volksvertreter benannt und abgesägt werden, dann tätet ihr statt Unsinn zu reden andlich handeln.

Aber genau das sagte ich ja bereits MOTZEN kann der Deutsche, zum handeln aber ist dieser entweder zu faul oder zu unwissend (um nicht zu sagen zu unfähig) !


In unserem gesellschatlichen und politischen System sind Möglichkeiten vorgegeben, die jeder Bundesbürger nutzen kann um seinem FRUST gegenüber der Politik, den Volksvertretern, den Reformen, nicht allein verbal sondern vorallem durch die tatkräftige Umsetzung zu unterstreichen.

Aber der deutsche Bürger scheint zu feige zu sein um aufzustehen und für seine Ansichten einzustehen.

Das beste Beispiel dafür ist der aktuelle Volksentscheid zur Erhaltung des Flughafen Tempelhof.
Man initiiert einen Volksentscheid (das kann jeder Tölpel auf den Weg bringen, wenn dieser nur die kleinste Ahnung von Politik hat).
Aber es geht kein Schwein hin und der Volksentscheid ist überflüssig.

Wenn das Volk Ahnung von Politik hätte, dann wüsste das Volk auch das es sogar die Bundesregierung absetzen kann, wenn es genug Stimmen zusammen bekommt.

Und diese Stimmen täte das Volk bekommen, da nur 32% aller Wahlberechtigten die derzeitige Regierung gewählt haben.

Aber ihr seid selbst Schuld, wenn ihr euch einreden lasst und so abgrundtiefdämlich seid zu glauben, dass das stimmen täte was du maflodder z.B. von dir gibst: "Wählen ja, Mitentscheiden nie." ! ! !


Man könnte es auch mit dem Sinnspruch "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren" vergleichen.
Euer Problem ist aber weit größer, denn ihr habt nicht mal Ahnung davon wie man kämpft !

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?