24.04.08 22:00 Uhr
 513
 

England: Ehemalige Extremisten gründen Stiftung für einen europäischen Islam

Maajid Nawaz und Ed Husain, zwei ehemalige islamische Extremisten, haben in der britischen Hauptstadt London eine Stiftung gegründet, die einen Weg aufzeigen soll, wie der Islam europäisiert werden könne. Für die Gründung der Stiftung erhielten die beiden bereits Morddrohungen.

Seit den Anschlägen auf U-Bahnen Londons im Jahre 2005 durch fünf muslimische Extremisten gab es wiederholte Aufrufe an die muslimische Welt, die Radikalisierung der Religion in ihrem Kern zu bekämpfen. Die beiden Initiatoren hatten einst für die extremistische Vereinigung Hizb ut Tahrir geworben.

Sie hatten für einen die Welt umspannenden muslimischen Staat geworben. Nawaz saß für seine ursprünglichen Ideologien fünf Jahre in Ägypten im Gefängnis. Amnesty International hatte Kontakt zu dem Mann aufgenommen, mit diesem Kontakt begann er seine Überzeugungen zu überdenken.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Europa, England, Islam, Stiftung, Remis, Extremist
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan dementiert, Papst Franziskus erteile über WhatsApp Segen
US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2008 22:02 Uhr von Kintaroo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: Die Idee is ja nett gemeint
aber das wollte man schon früher auch im mittelalter versuchen
europäisieren...
brachte nur mord un todschlag und sklaverrei mit sich
aber einen versuch is es wert ^^
Kommentar ansehen
24.04.2008 22:19 Uhr von SiggiSorglos
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
was macht: Gugh Grant auf dem Foto?
Kommentar ansehen
24.04.2008 22:20 Uhr von SiggiSorglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hugh natürlich: kwt
Kommentar ansehen
24.04.2008 22:56 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SiggiSorglos, wenn du die Nachricht gelesen hättest, dann wüsstest du es.

Ist aber schon ein komischer Mix, den da Stern fabriziert hat.
Ein politische Nachricht vermischt mit Boulevard.
Kommentar ansehen
25.04.2008 07:47 Uhr von supermeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Morddrohungen: Wer also nicht mehr morden will, wird ermordet, soso.
Kommentar ansehen
25.04.2008 08:50 Uhr von stephanB1978
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hoffnung??? auf eine reformation des islams und ein zeitalter der aufklaerung in diesem?

die nachricht zeigt wie worte etwas erreichen koennen, was alle waffen dieser welt nicht koennen ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?