24.04.08 11:56 Uhr
 311
 

Auch Zwischenfälle beim olympischen Fackellauf in Australien

Die olympische Fackel hat Australien erreicht. Begleitet von tausenden Demonstranten wurde die Fackel über einen Parcours in der australischen Hauptstadt Canberra getragen.

Nach Angaben der Polizei wurden insgesamt sieben Personen festgenommen. Der Fackellauf wurde neben pro-tibetischen Demonstranten auch von zahlreichen pro-chinesischen Demonstranten begleitet.

Über den Fackellauf wurde mittels eines Flugzeugs der Schriftzug "Freies Tibet" in den Himmel geschrieben. Trotz der Proteste nannte ein Sprecher der Stadt den Fackellauf einen "Erfolg auf der ganzen Linie".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Australien
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Laut Mats Hummels hat Bayern-Mannschaft Mitschuld an Ancelotti-Rauswurf
Fußball: Ungarn entlässt Nationaltrainer Bernd Storck nach verpasster WM
US-Basketballtrainer wettert gegen Donald Trump: "Seelenloser Feigling"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2008 10:23 Uhr von Venomous Writer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tausende Demonstranten, sieben Festnahmen, als Zuschauer Marionetten des chinesischen Regimes bei einer Veranstaltung die in diesem Jahr als „Reise der Harmonie“ bezeichnet wird und die Stadtveranstaltung spricht von einem Erfolg auf der ganzen Linie? Lächerlich, die ganze Olympiade 2008 ist nur noch eine einzige Farce und dass wo die eigentlichen Spiele noch nicht einmal begonnen haben.
Kommentar ansehen
24.04.2008 15:34 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dem miesen und senilen chinesischen Regime das charakterlos und macht- sowie geldgeil ihre Pfründe wahrt wird jetzt hoffentlich klar, daß man so mit den Bürgern außerhalb ihres Kackstaates nicht umspringen kann. Hier wird diskutiert, hinterfragt, demonstriert und sich gewehrt.

Schade nur, daß viele Staaten diesen chinesischen Menschenschlächtern in den Ar... kriechen. Des Geldes wegen.

Freie Meinung niederknüppeln und wegfoltern ist alles, was diesen chinesischen Verbrechern einfällt. Diskutieren, hinterfragen, kritisch sein ? Ne. Für die gibt´s nur eins... die Methoden der Kulturrevolution weiterführen und ab in Umerziehungslager, oder gleich in den Knast bzw. verschwinden lassen.

Früher fand ich China mal ganz ok. Den Kommunismus dort ein Segen für die Landbevölkerung.
Dieses Bild hat sich um 180° gedreht.

Den Fackellauf zu einer der größten sportlichen Farce zu machen ist die einzige Sprache, die China versteht. Verständnis zeigen, dialogbereit sein funktioniert nicht bei diesen morbiden selbstgerechten Staatsfunktionären.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?