24.04.08 11:14 Uhr
 721
 

Hillary Clinton hat Finanzprobleme - Wahlkampf gefährdet?

In ihrer Siegesrede über den vergangen Sieg bei den Vorwahlen, bat Hillary Clinton ihre Anhänger eindringlich um Hilfe bei der Finanzierung des Wahlkampfs - 2,5 Millionen Dollar kamen daraufhin per Internetspende zusammen. Zehn Millionen Dollar Schulden hat die demokratische Kandidatin angeblich.

Ihr Konkurrent Obama kann dagegen auf 40 Millionen Dollar zurückgreifen. Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass die Vorwahl letztlich durch Finanzen entschieden wird. Weiter genährt wird diese Vermutung dadurch, dass Obama bisher das ca. Dreifache für den Wahlkampf ausgegeben hat.

Dank des Wahlsiegs in Pennsylvania kann die Demokratin wahrscheinlich auf weitere Spenden in den nächsten Tagen hoffen, unsicher ist aber, ob sie den Wahlkampf bis August fortsetzen kann.


WebReporter: EmperorsArm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefahr, Wahlkampf, Finanz, Hillary Clinton, Finanzproblem
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: "Meistgehasster Mann" muss ins Gefängnis - Hillary Clinton Haar ausreißen
"Warum bin ich Blitzableiter für so viel Wut?": Kritik an Hillary-Clinton-Buch
Hillary Clinton über TV-Wahlkampfduell: "Donald Trump lauerte hinter mir"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2008 09:48 Uhr von EmperorsArm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich wäre das ein denkbar schlechter Ausstieg aus dem Wahlkampf, aber in meinen Augen schadet das gegenseitige Gerangel nur noch den Demokraten und vor allem den Kandidaten. Fraglich ist auch, ob man einen Präsidenten haben möchte, der durch 10 Millionen-Dollar Schulden unter Druck steht, bzw. ggf. nicht frei in seiner Entscheidungsfindung ist.
Kommentar ansehen
24.04.2008 11:21 Uhr von vostei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wahlkampfkasse und privatvermögen sind: zwei paar Schuhe - sie hat ja selber schon fünf mio. zugeschossen - es ist der druck von obamas seite, der sie mehr aktionistsisch und teuerer als geplant an die sache herangehen ließ - pleite ist sie als privatperson beileibe nicht.
Kommentar ansehen
24.04.2008 11:31 Uhr von EmperorsArm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Is klar: Das dies nicht ihr Privatvermögen ist, ist klar. Unabhängig davon hat sie ihr Budget überzogen und gerät damit in eine Abhängigkeit ihrer Geldgeber, nicht zuletzt mit Blick auf eine mögliche Wiederwahl. Na, ja. Ich halte ohnehin nicht mehr viel von der Dame, der ganze Wahlkampf ist mir zu schmutzig gelaufen und irgendwie unehrlich. Einerseitz stellt sie Obama als unfähigen Trottel hin, andererseits bietet sie ihm das Amt des Vizepräsidenten an...
Kommentar ansehen
24.04.2008 11:47 Uhr von b-fx_in_d_hood
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
privatvermögen: mit ihrem mann hatte sie doch ein jahreseinkommen von ca. 100mio dollar. doch privat bleibt privat...
Kommentar ansehen
24.04.2008 12:44 Uhr von RatedRMania
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hehe: Obama vor!
Kommentar ansehen
24.04.2008 13:49 Uhr von smile2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spende: Will sich denn hier niemand seinen eigenen Päsidenten kaufen? Dabei ist man schon, wenn man eine üppige Summe auf ein Konto eines Kanditaten überweist ...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: "Meistgehasster Mann" muss ins Gefängnis - Hillary Clinton Haar ausreißen
"Warum bin ich Blitzableiter für so viel Wut?": Kritik an Hillary-Clinton-Buch
Hillary Clinton über TV-Wahlkampfduell: "Donald Trump lauerte hinter mir"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?